Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Portalzentrum für die Großteilbearbeitung

24.02.2009
Beim Vergleich des neuen Portalzentrums DMC 210 U für die Großteilbearbeitung zur Vorgängermaschine gibt es laut Gildemeister kaum ein Kriterium, das nicht nennenswert verbessert worden ist.

So präsentiert sich die DMC 210 U nicht nur im neuen DMG-Design mit Ergoline-Steuerung, sondern mit längerer Y-Achse, größerem Z-Weg, höheren Vertikaldurchgang, schnelleren Rund- und Linearachsen mit gesteigerter Dynamik, größerem Schwenkbereich in der B-Achse, größeren und schwereren Werkzeugen sowie einer höheren Tischbelastung und schnellerem Palettenwechsel.

Hinzu kommen zielgerichtete Ausbaustufen, beispielsweise in punkto Spindelvarianten oder mit Blick auf eine weitergehende Automation. Für optimale Leistung und Prozesskontrolle sorgen wahlweise die CNC-Steuerungen Siemens 840D Solutionline sowie die iTNC 530 und Mill Plus iT von Heidenhain.

Palettenwechsler für Werkstückgewichte bis 5000 kg

Der in der Standardausführung integrierte Palettenwechsler für die automatisierte Großteilbearbeitung kann als Schnittstelle zu weiteren Automatisierungseinrichtungen wie dem Dreifach-Palettensysten RS 3 dienen. Damit lassen sich nun Werkstücke mit einem Gewicht bis zu 5000 kg hocheffizient bearbeiten. Im Vergleich zur Vorgängermaschine DMC 200 U entspricht das einer Steigerung um 1500 kg, was in Kombination mit den 150 mm längeren Achswegen das Bauteilspektrum entsprechend vergrößert. Konkret steht ein Arbeitsbereich in X, Y und Z von 1800, 2100 und 1250 mm zur Verfügung, bei einem vertikalen Durchgang zwischen Tischoberkante und Spindelnase von 1480 mm.

Achsdynamik wurde verdoppelt

Verdoppelt wurde die Achsdynamik der Rundachsen: So dreht die B-Achse mit 30 min—1. Der neue B-Achs-Schwenk-Fräskopf hat einen Schwenkbereich von 210°. Auch auf der „Geraden“ bietet das neue Fünf-Achs-Portalzentrum mehr: So beschleunigt beispielsweise die X-Achse mit 4 statt bisher 3 m/s².

Das Portalzentrum DMC 210 U bietet die grundlegenden Merkmale der Portalbauweise, angefangen bei der Fünf-Achs-Simultanbearbeitung mit A- oder B-Achs-Fräskopf über den thermosymmetrischen, eigensteifen Aufbau mit Drei-Punkt-Auflage für schnelle Inbetriebnahme bis hin zum vertikal am Portal bewegten Querträger mit konstant kurzer Schwenkkopf-Auskragung.

Unterschiedliche Spindeln stehen zur Auswahl

Hinsichtlich der Spindel hat der Anwender neben der Standardspindel mit 10 000 min—1 die Auswahl zwischen drehmomentstärkeren Ausführungen wie der 5X-Torque-Master-Spindel mit einem Drehmoment bis 1550 Nm oder drehzahlschnellen Spindeln mit 12 000 und 18 000 min—1.

Eingewechselt werden die Werkzeuge in der Standardvariante aus einem Werkzeugmagazin mit 60 Plätzen, optional sind aber auch Konfigurationen mit 120, 180 und 240 Plätzen verfügbar. Werkzeuge mit bis zu 650 mm Länge, 250 mm Durchmesser und einem Gewicht bis 30 kg nimmt das Magazin auf.

Bernhard Kuttkat | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/spanende_fertigung/articles/172045/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Leichtbau serientauglich machen
24.04.2017 | Laser Zentrum Hannover e.V.

nachricht Laserstrukturierung verbessert Haftung auf Metall und schont die Umwelt
24.04.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für Netzleittechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung

Phoenix Contact beteiligt sich an Berliner Start-up Unternehmen für Energiemanagement

24.04.2017 | Unternehmensmeldung

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für industrielle Kommunikationstechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung