Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Perfekter Start für EU-Projekt CLAiM

01.07.2011
Ein Laser-stabilisierter Plasmaschweißprozess für KMU ist Ziel eines neuen europäischen Konsortiums mit 6 Partnern aus Forschung und Industrie.

Zum eintägigen Auftakt-Workshop von CLAiM in der Türkei kamen rund 50 interessierte Unternehmen und verfolgten mit großem Interesse die Vorträge zu geplanten Optimierungen beim Dünnblechschweißen.

In der Transport- und Automobilindustrie zeichnet sich ein klarer Trend Richtung Leichtbau unter Verwendung hochfester Bleche aus Edelstahl und Aluminium ab. Für eine möglichst hohe Wettbewerbs¬fähigkeit setzten insbesondere KMUs auf schnellere Produktionsprozesse ohne Einbußen in der Qualität. Daher hat sich das Projekt CLAiM (Customised Laser-Aided Plasma Arc Welding of Light Alloys and Steels) zum Ziel gesetzt, im gut etablierten Plasmaschweißen die Prozesszeiten zu verkürzen und gleichzeitig signifikant höhere Schweißnaht-Qualitäten zu erreichen.

Kernidee ist ein laserstabilisierter Fügeprozess, der jüngst im Lichtbogenschweißen überzeu¬gende Ergebnisse zeigte. Durch Kombination eines Lasers mit 400W Ausgangs¬leis-tung und einer Plasma-Schweißquelle soll die bisher maximal mögliche Fügegeschwindig¬keit um bis zu 50% gesteigert werden. Dadurch reduziert sich der Hitzeeintrag in das Metall und die Qualität der Schweißnaht wird signifikant verbessert. Als weiterer Effekt wird eine um rund 30% größere Schweißtiefe angestrebt.

... mehr zu:
»EU-Projekt »KMU »LZH »claim »laser system

Das Vorhaben wurde im Frühjahr im Rahmen des ersten CLAiM-Workshops in der Türkei den rund 50 teilnehmenden Unternehmen vorgestellt. Unter anderem präsentierte das deutsche Unternehmen Merkle die erforderliche Schweißanlage, das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) erläuterte die Prozessidee und der spanische Partner Tecnalia die Schweißprozesskon¬trolle. Außerdem konnten sich die eingeladenen türkischen Firmen über Möglichkeiten zur Teilnahme an EU-Projekten sowie über weitere Förderinitiativen für Kooperationen mit deutschen Partnern informieren. Zum Workshop eingeladen hatte Prof. Arif Demir, Vizepräsident der Universität Kocaeli.

Ein wichtiges Ziel von CLAiM ist, durch die Einführung eines deutlich verbesserten Blechschwei߬verfahrens bei gleichzeitig relativ geringen Investitionskosten die Position von KMU am Markt nachhaltig zu stärken. „Die hohe KMU-Beteiligung am Workshop war für uns ein idealer Einstieg“, erläutert Jörg Hermsdorf vom LZH. „Durch eine frühzeitige enge Zusammenarbeit mit kleineren und mittleren Unternehmen ist ein schneller Transfer der Entwicklungsergebnisse in die Zielgruppe zu erwarten.“

Im Projekt CLAiM arbeiten bis September 2012 zwei europäische Forschungsinstitute und vier Unternehmen zusammen: Tecnalia Automotive und Taller de Modelos y Troqueles, S.L. (Spanien), Form Engineering Ltd. (Türkei), Laser-Tech (Tschechien) sowie Merkle Schweißanlagen-Technik und das Laser Zentrum Hannover (Deutschland). Die Forschungs- und Entwicklungsarbeiten werden aus Mitteln des 7. Forschungsrahmenprogramms der EU unterstützt. Projektträger ist die REA-Research Executive Agency htpp://ec.europa.eu/research/rea [FP7/2007-2013] [FP7/2011-2013], Fördervertrag n° [262449].

Kontakt:
Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH)
Michael Botts
Hollerithallee 8
D-30419 Hannover
Tel.: +49 511 2788-151
Fax: +49 511 2788-100
E-Mail: m.botts@lzh.de
http://www.lzh.de
Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) ist eine durch Mittel des Niedersächsischen Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr unterstützte Forschungs- und Entwicklungseinrichtung auf dem Gebiet der Lasertechnik.

Michael Botts | idw
Weitere Informationen:
http://www.lzh.de

Weitere Berichte zu: EU-Projekt KMU LZH claim laser system

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht CI-Maschine von EMAG ECM: Hocheffektive Lösung für das Entgraten von komplexen Bauteilen
12.04.2018 | EMAG GmbH & Co. KG

nachricht Kaltmassivumformung: auch komplexe Bauteilherstellung virtuell und kostengünstig designen
29.03.2018 | Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik IWM

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Von der Genexpression zur Mikrostruktur des Gehirns

24.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Bestrahlungserfolg bei Hirntumoren lässt sich mit kombinierter PET/MRT vorhersagen

24.04.2018 | Medizintechnik

RWI/ISL-Containerumschlag-Index auf hohem Niveau deutlich rückläufig

24.04.2018 | Wirtschaft Finanzen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics