Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Passender Winkel für die Windkraft

27.01.2012
Der Herstellung „grüner“ Energieanlagen stellt mitunter neue Anforderungen an die Produktionsmittel. Speziell für das präzise und sichere Drehen, Verschieben und Kippen schwerer Komponenten beim Bau von Windkraftanlagen entwickelte das Weinberger Unternehmen Fibro beispielsweise einen mächtigen Schwerlasttisch.

Ob Onshore oder Offshore – Bauteile für moderne Windkraftanlagen sind groß, schwer und stellen sowohl Logistiker, Anwender als auch Maschinenbauer vor so manche Herausforderung. Um beispielsweise zu verhindern, dass die Rotoren bei starkem Wind die Turmachse touchieren, stehen die Verbindungsflansche zwischen Maschinenträger und Nabe meist in einem definierten Winkel zum Turm.

Fahrständermaschinen und Bearbeitungszentren aber stoßen bei der präzisen Bearbeitung dieser abgewinkelten Flächen schnell an Grenzen. Speziell für solche Aufgaben hat der Rundtischspezialist Fibro aus Weinsberg nun einen Schwerlasttisch entwickelt, der schwere Teile präzise drehen, verschieben und zusätzlich auch kippen kann.

Diese Kipptische der Baureihe Fibromaxx sind in der Lage, die großen und sperrigen Werkstücke in einem exakten Winkel zwischen 0° und 10° anzustellen. Über einen Anschlag lässt sich der Anstellwinkel vor jeder Bearbeitung frei und – laut Hersteller „hochgenau“ – festlegen. Im Gegensatz zu konventionellen Lösungen mit Kniehebel nutzt Fibro beim Kippvorgang ein effizientes, wälzgelagertes Bogensegment. Bereits vergleichsweise geringe Kräfte reichen dabei aus, um den beladenen Tisch in die Winkellage zu bewegen. Hierfür genügt ein kleines, energieeffizientes Hydraulikaggregat.

„Durch unsere Entscheidung, beim Fibromaxx anstelle einer Hydrostatik eine Wälzlagerung einzusetzen, konnten wir sowohl die mit einer Erwärmung einhergehende Ungenauigkeit als auch den für die Lagerfunktion erforderlichen Energieverbrauch vermeiden“, erläutert Dr. Thomas Grünewald, der Leiter des Geschäftsbereich Rundtische.Sobald die definierte Position erreicht ist, wird der Zylinder geklemmt, so dass der Tisch energiefrei seine Position hält. Über einstellbare Anschläge erreicht der Tisch dabei eine Genauigkeit von +/- 0,01 Millimeter am Schwenkradius.

Spezialist für schwere Lasten
„Mit der integrierten Kippfunktion ermöglichen wir es unseren Kunden in der Windenergiebranche, sowohl neue als auch vorhandene Maschinen in ihrer Produktivität auf die Anforderungen der Zukunft auszurichten“, betont Bereichsleiter Grünewald. Grundsätzlich aber sind diese großen Kipptische aus Weinsberg für all jene Anwender interessant, die bei schwergewichtigen Guss- und Schweiß-Werkstücken abgewinkelte Flächen präzise bearbeiten wollen. Verglichen mit dem Aufwand für eine zusätzliche Maschinenachse ist die Lösung von Fibro sowohl hinsichtlich der Investitionskosten als auch hinsichtlich des nötigen Programmieraufwands deutlich wirtschaftlicher. Und weil auf einen Schwenkkopf verzichtet werden kann, reduziert sich die bewegte Masse am Werkzeug, womit die Energieeffizienz steigt.

Selbst vorhandene Maschinenbetten lassen sich mit diesen Kipptischen nachrüsten. Es gibt sie in zwei Größen für Transportlasten bis 35 Tonnen beziehungsweise bis 50 Tonnen. In nicht gekipptem Zustand können die Tische sogar jeweils die doppelte Transportlast bewegen.

Fibro gehört zu den Pionieren unter den Herstellern von Rundtisch. Eigenen Angaben zufolge bietet das Unternehmen mit mehr als 150 verschiedenen Rundtisch-Typen „das weltweit umfangreichste Rundtisch-Programm aus einer Hand“. Dabei hat es über viele Jahre hinweg seine Kompetenz für Schwerlasttische konsequent ausgebaut.

Tische für Werkstückgrößen von 4 x 4 Metern und Teilegewichten von mehreren hundert Tonnen gehören für das Unternehmen heute zum Standard. Dabei arbeiten diese Schwerlasttische mit einer Teilgenauigkeit von +/-2 Winkelsekunden. Die Plan- und Rundlaufgenauigkeit liegt im Bereich weniger Hundertstel Millimeter. Eine groß dimensionierte, hochpräzise Wälzlagerung des Schalttellers ermöglicht selbst bei größten Werkstücken ein Höchstmaß an Präzision.

Im Gegensatz zu einer hydrostatischen Lagerung wird der Schaltteller bei den Schwerlasttischen von Fibro nicht angehoben und es entsteht kein Wärmeverzug. Ohne Kühlaggregat können die Werkstücke so energieeffizient und hochpräzise bearbeitet werden. Bei einem Stromausfall bleibt die Lagerfunktion zudem uneingeschränkt erhalten. ms

| SCOPE
Weitere Informationen:
http://www.scope-online.de/erneuerbare-energien/Schwerlasttisch/Passender-Winkel-fuer-die-Windkraft.htm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Leichtbau serientauglich machen
24.04.2017 | Laser Zentrum Hannover e.V.

nachricht Laserstrukturierung verbessert Haftung auf Metall und schont die Umwelt
24.04.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette

25.04.2017 | Verkehr Logistik

Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen