Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Open Mind demonstriert umfassende CAM-Lösungen für die flexible Fertigung

07.08.2008
Auf der AMB 2008 demonstriert die Open Mind Technologies AG ihre CAM-Lösung Hypermill mit den Schwerpunkten Maschinenbau, Werkzeug- und Formenbau sowie Medizin. Von der effizienten 2D-Bearbeitung mit automatischer Feature-Erkennung bis zum sicheren 5-Achs-Simultanfräsen: Mit Hypermill werden die unterschiedlichsten Geometrien flexibel und prozesssicher in hoher Qualität gefertigt.

Die Fertigung von Maschinenbauteilen erfordert ein hohes Maß an 2 D-Bearbeitung mit meist vielen Bohrungen und auch Taschen. Im Werkzeug- und Formenbau müssen immer komplexere Teile und Varianten in kürzester Zeit kosteneffizient produziert werden. Eine hohe Oberflächenqualität ist das A und O für in der Medizin notwendige Prothesen und Implantate.

Alle diese Anwendungsfelder haben eines gemein: Die leistungsfähige CAM-Software Hypermill bietet speziell auf die Anforderungen abgestimmte Funktionen für effiziente, prozesssichere Abläufe mit hochwertigen Ergebnissen. Am Messestand von Open Mind können sich die Besucher ein eigenes Bild von der hohen Fertigungsqualität machen, die mit Hypermill zu realisieren ist.

Hypermill im Maschinenbau

Prozesssicher, effizient, leistungsfähig: Die intelligente CAM-Software von Open Mind bietet sämtliche Leistungsmerkmale für eine zeitsparende Fertigung im Maschinenbau. Angefangen bei wichtigen 2D- und 3D-Bearbeitungsstrategien und einem sehr breiten Spektrum für Bohrbearbeitungen, über die Mehrseitenbearbeitung bis hin zum Fräsdrehen oder die 5-Achs-Bearbeitung: Hypermill verfügt über ein umfassendes Angebot an CAM-Strategien für die flexible Fertigung, von dem sich Besucher am Open-Mind-Stand auf der AMB 2008 persönlich überzeugen können.

Das Programmieren mit Geometrie-Features und das Abspeichern von Arbeitsfolgen in einer Datenbank machen eine weitestgehend automatisierte und zeitsparende Programmierung der Bearbeitung möglich.

Hypermill im Werkzeug- und Formenbau

Im Werkzeug- und Formenbau stehen Variantenfertigung, kurzfristige Liefertermine und Änderungen von Kundenseite auf der Tagesordnung. Um auch in dieser Branche die Fertigung wirtschaftlich zu gestalten, sind Tools wie die Rapid-Result-Technologie von Hypermill optimal. Sie gewährleistet, dass Änderungen praktisch per Mausklick durchgeführt werden können, ohne dass das gesamte Programm oder Teile neu programmiert werden müssen.

Basis dafür sind integrierte Automatismen, die geänderte Parameter selbständig berücksichtigen: Änderungen sind so schnell zu realisieren, ohne den gesamten Programmierungsprozess komplett neu anstoßen zu müssen - das spart sehr viel Zeit, Aufwand und ermöglicht maximale Flexibilität im Werkzeug- und Formenbau.

Das breite Spektrum an 2-D- bis 5-Achs-Strategien, inklusive fortgeschrittener Bearbeitungsstrategien zum HSC-Hartfräsen, von Hypermill gewährleistet auch hier Flexibilität und die hohe Qualität: So ist etwa bei anspruchsvollen Geometrien wie tiefen Kavitäten, hohen, steilen Wänden und Hinterschnitten die 3D-Bearbeitung aufgrund von Kollisionen nicht oder nur mit weit ausgespannten Werkzeugen möglich.

Mit der 5-Achs-Bearbeitung der Open-Mind-Lösung können diese Bereiche kollisionssicher mit vergleichsweise kurz gespannten Werkzeugen bearbeitet werden. Je nach Geometrie und Maschinenkinematik kann mit Hypermill flexibel zwischen einer 5-Achs-Bearbeitung mit Festanstellung, automatischem Indexieren oder einer echten Simultanbearbeitung gewählt werden.

Hypermill in der Medizintechnik

Von der hohen Fertigungsqualität, die mit Hypermill zu realisieren ist, lässt sich auch für Produkte aus dem medizinischen Bereich profitieren. Neben der Herstellung von Spritzformen für medizinische Artikel sticht hier vor allem die hochgenaue Bearbeitung von Hartmetallen hervor - die Voraussetzung für eine hohe Oberflächenqualität der bearbeiteten Teile, die mitentscheidend ist für die Verträglichkeit von Implantaten.

So ermöglicht die 5-Achs-Technologie von Hypermill den Einsatz kürzerer und somit stabilerer Werkzeuge. Bessere Schnittbedingungen und die geringere Ratter- sowie Werkzeugbruchgefahr sorgen hier für bessere Fräsergebnisse. Auch der Werkzeugverschleiß kann so verringert werden, dass mit kontinuierlicherer Genauigkeit gearbeitet werden kann.

Open Mind Technologies AG auf der AMB 2008: Halle 4, Stand B 51

Jürgen Schreier | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/digitalefabrik/cadcam/articles/139728/

Weitere Berichte zu: Fertigung Formenbau Hypermill Werkzeug Werkzeug- und Formenbau

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Luftturbulenzen durch Flugzeuge bald beherrschbar
08.12.2017 | Universität Rostock

nachricht Ein MRT für Forscher im Maschinenbau
23.11.2017 | Universität Rostock

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten