Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Open Mind demonstriert umfassende CAM-Lösungen für die flexible Fertigung

07.08.2008
Auf der AMB 2008 demonstriert die Open Mind Technologies AG ihre CAM-Lösung Hypermill mit den Schwerpunkten Maschinenbau, Werkzeug- und Formenbau sowie Medizin. Von der effizienten 2D-Bearbeitung mit automatischer Feature-Erkennung bis zum sicheren 5-Achs-Simultanfräsen: Mit Hypermill werden die unterschiedlichsten Geometrien flexibel und prozesssicher in hoher Qualität gefertigt.

Die Fertigung von Maschinenbauteilen erfordert ein hohes Maß an 2 D-Bearbeitung mit meist vielen Bohrungen und auch Taschen. Im Werkzeug- und Formenbau müssen immer komplexere Teile und Varianten in kürzester Zeit kosteneffizient produziert werden. Eine hohe Oberflächenqualität ist das A und O für in der Medizin notwendige Prothesen und Implantate.

Alle diese Anwendungsfelder haben eines gemein: Die leistungsfähige CAM-Software Hypermill bietet speziell auf die Anforderungen abgestimmte Funktionen für effiziente, prozesssichere Abläufe mit hochwertigen Ergebnissen. Am Messestand von Open Mind können sich die Besucher ein eigenes Bild von der hohen Fertigungsqualität machen, die mit Hypermill zu realisieren ist.

Hypermill im Maschinenbau

Prozesssicher, effizient, leistungsfähig: Die intelligente CAM-Software von Open Mind bietet sämtliche Leistungsmerkmale für eine zeitsparende Fertigung im Maschinenbau. Angefangen bei wichtigen 2D- und 3D-Bearbeitungsstrategien und einem sehr breiten Spektrum für Bohrbearbeitungen, über die Mehrseitenbearbeitung bis hin zum Fräsdrehen oder die 5-Achs-Bearbeitung: Hypermill verfügt über ein umfassendes Angebot an CAM-Strategien für die flexible Fertigung, von dem sich Besucher am Open-Mind-Stand auf der AMB 2008 persönlich überzeugen können.

Das Programmieren mit Geometrie-Features und das Abspeichern von Arbeitsfolgen in einer Datenbank machen eine weitestgehend automatisierte und zeitsparende Programmierung der Bearbeitung möglich.

Hypermill im Werkzeug- und Formenbau

Im Werkzeug- und Formenbau stehen Variantenfertigung, kurzfristige Liefertermine und Änderungen von Kundenseite auf der Tagesordnung. Um auch in dieser Branche die Fertigung wirtschaftlich zu gestalten, sind Tools wie die Rapid-Result-Technologie von Hypermill optimal. Sie gewährleistet, dass Änderungen praktisch per Mausklick durchgeführt werden können, ohne dass das gesamte Programm oder Teile neu programmiert werden müssen.

Basis dafür sind integrierte Automatismen, die geänderte Parameter selbständig berücksichtigen: Änderungen sind so schnell zu realisieren, ohne den gesamten Programmierungsprozess komplett neu anstoßen zu müssen - das spart sehr viel Zeit, Aufwand und ermöglicht maximale Flexibilität im Werkzeug- und Formenbau.

Das breite Spektrum an 2-D- bis 5-Achs-Strategien, inklusive fortgeschrittener Bearbeitungsstrategien zum HSC-Hartfräsen, von Hypermill gewährleistet auch hier Flexibilität und die hohe Qualität: So ist etwa bei anspruchsvollen Geometrien wie tiefen Kavitäten, hohen, steilen Wänden und Hinterschnitten die 3D-Bearbeitung aufgrund von Kollisionen nicht oder nur mit weit ausgespannten Werkzeugen möglich.

Mit der 5-Achs-Bearbeitung der Open-Mind-Lösung können diese Bereiche kollisionssicher mit vergleichsweise kurz gespannten Werkzeugen bearbeitet werden. Je nach Geometrie und Maschinenkinematik kann mit Hypermill flexibel zwischen einer 5-Achs-Bearbeitung mit Festanstellung, automatischem Indexieren oder einer echten Simultanbearbeitung gewählt werden.

Hypermill in der Medizintechnik

Von der hohen Fertigungsqualität, die mit Hypermill zu realisieren ist, lässt sich auch für Produkte aus dem medizinischen Bereich profitieren. Neben der Herstellung von Spritzformen für medizinische Artikel sticht hier vor allem die hochgenaue Bearbeitung von Hartmetallen hervor - die Voraussetzung für eine hohe Oberflächenqualität der bearbeiteten Teile, die mitentscheidend ist für die Verträglichkeit von Implantaten.

So ermöglicht die 5-Achs-Technologie von Hypermill den Einsatz kürzerer und somit stabilerer Werkzeuge. Bessere Schnittbedingungen und die geringere Ratter- sowie Werkzeugbruchgefahr sorgen hier für bessere Fräsergebnisse. Auch der Werkzeugverschleiß kann so verringert werden, dass mit kontinuierlicherer Genauigkeit gearbeitet werden kann.

Open Mind Technologies AG auf der AMB 2008: Halle 4, Stand B 51

Jürgen Schreier | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/digitalefabrik/cadcam/articles/139728/

Weitere Berichte zu: Fertigung Formenbau Hypermill Werkzeug Werkzeug- und Formenbau

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel
17.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht eldec-Technologie im Maschinenbau: Standardisierte Hochleistungsgeneratoren für exzellente Maschinenbaulösungen
15.12.2016 | EMAG eldec Induction GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise