Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

One-Stop-Shop

28.06.2010
Getriebe-Baukasten für die Automatisierung

Die Palette hauseigener Motoren mit montierten Planetengetrieben sowie platzsparender Motoren mit Getriebe-Direktanbau von B&R bringt die konstruktive Schnittstelle von der Steuerungs- und Antriebstechnik näher an die zu bewegende Mechanik. Zusätzlich wird die Montage vereinfacht.

Maschinenbau, Anlagenbau und Automatisierung sind nicht mehr voneinander zu trennen. In einer modernen, durchgängigen Entwicklung greifen Maschinenbau und Steuerungstechnik ineinander. Wesentliches Glied an der Schnittstelle zwischen dem elektronischen und dem maschinenbaulichen Teil ist die Antriebstechnik mit den Motorreglern und den Motoren selbst; letztere stellen einen Sonderfall dar, da sie traditionell weder der einen noch der anderen Seite zugerechnet werden.

Um mit dieser Brücke zur reinen Mechanik den Kunden im Bereich Automatisierung die gesamte Achse aus einer Hand zur Verfügung zu stellen, bietet B&R eine breite Palette dynamischer und kraftvoller Schrittmotoren, Drehstrom-Synchronmotoren, Servomotoren und Torque-Motoren für unterschiedliche Anforderungsprofile an. „Wir betrachten uns als One-Stop-Shop für alle Aspekte der Automatisierungstechnik, da darf dieser wichtige Bereich nicht fehlen“, sagt Stefan Schiele, Leiter des Geschäftsbereiches Drive Technologies. „Ohne lästige Schnittstellenprobleme für den Kunden können wir die gesamte Thematik mit aufeinander abgestimmten Produkten abdecken, vom übergeordneten Leitsystem als äußerster Schicht über die Ablauf- und Bewegungssteuerung bis zur angeflanschten Welle.“

Mehr als nur Lückenfüller

„Motoren mit Getriebe bieten ein noch breiteres Feld an Möglichkeiten zur optimalen Auslegung in den unterschiedlichsten Applikationen“, sagt Christian Schmeitzl. Der Maschinenbau-Ingenieur ist Getriebe-Produktmanager bei B&R. In vielen Fällen ist es erforderlich, die benötigte Kombination aus Leistung, Drehzahl und Drehmoment mittels Getriebe herzustellen. Überall dort, wo die Präzision und die Regelbarkeit eines Torque-Motors nicht benötigt wird, hat diese Lösung deutliche Vorteile – sowohl kostenseitig als auch bezüglich des benötigten radialen Bauraumes.

Nun sind die Motoren der Baureihen 8LSA, 8JSA, 8LVA und 80MP auch mit optimal abgestimmten ein-, zwei- und bis zu dreistufigen Planetengetrieben erhältlich. Die koaxialen Planetengetriebe mit den Übersetzungsverhältnissen von i=3 bis i=512 sind sowohl in gerader als auch in gewinkelter Ausführung und mit allen marktgängigen Abtriebs-Flanschgeometrien verfügbar. Damit macht es B&R Maschinenbauunternehmen leicht, bestehende Konstruktionen mit diesen Antriebsprodukten auszurüsten und bestehende Werksnormen unverändert zu lassen.

Erhältlich sind die Getriebe aus Eggelsberg in zwei Ausführungen; sie unterscheiden sich durch unterschiedliche Schutzklassen (IP54 beziehungsweise IP65) und ihr Verdrehspiel. Hinzu kommt eine unter anderem durch Verzicht auf große Übersetzungsvielfalt und hohe Produktionsstückzahlen kostenoptimierte Economy-Ausführung. Mit einer auf den jeweiligen Motortyp abgestimmten Adapterplatte und einem gelagerten und ausgewuchteten Klemmsystem für die Motorwelle wird eine optimale Verbindung hergestellt; sie verhindert zuverlässig ein radiales Verspannen des Motors.

Mit neuen Standards

Im Gegensatz zu den Elektronikprodukten fertigt B&R die Motoren und Getriebe nicht selbst. „Wir vergeben die Fertigung unserer Produkte, die nach den Anforderungen unserer Kunden sehr genau spezifiziert und gemeinsam in einem partnerschaftlichen Verhältnis entwickelt werden, an namhafte europäische Motoren- und Getriebehersteller“, sagt Stefan Schiele. Das versetzt das Eggelsberger Unternehmen in die Lage, auch bei eingeführten Kenngrößen neue Standards zu setzen. Einen deutlicheren Vorteil kann der Anbieter seinen Kunden mit der Neudefinition der Obergrenzen beim Verdrehspiel verschaffen: Während führende Alternativanbieter ihre Einstiegsgetriebe mit 20 bis 25 Winkelminuten Spiel spezifizieren und gegen Aufpreis Varianten mit zwölf bis 15 Winkelminuten liefern, steigt B&R bereits bei den preislich vergleichbaren Standardmodellen mit acht bis zwölf Winkelminuten ein. Für Anwendungen mit extremen Präzisionsanforderungen ist die stärkere Ausführung der B&R Getriebe optional mit einem Maximalspiel von unter einer Winkelminute erhältlich.

Höchste Leistungsdichte

Einen Sonderfall in der Produktpalette ist das Motordirektanbau-Planetengetriebe 8GM. Hier befinden sich der Motor der Baureihe 8LVB und das Getriebe quasi in einem gemeinsamen Gehäuse, das Getrieberitzel sitzt direkt auf der Motorwelle. Diese Art der Montage machen ein Klemmsystem überflüssig, wodurch zusätzlich bewegte Massen reduziert werden. Dadurch lassen sich hochperformante Regelkreise für dynamische Anwendungen platzsparend realisieren – besonders im Zusammenspiel mit den passenden kompakten Servoverstärkern der Serie Acopos micro. Diese Kombination ist in der Leistungsklasse bis 1,3 Kilowatt der wahrscheinlich kürzeste Motor mit Getriebe-Direktanbau auf dem Markt; mit ihm können Maschinenhersteller weiter als bisher bei Gewicht und Bauraum sparen.

| handling
Weitere Informationen:
http://www.handling.de/Antriebe--Steuerungen--Komponenten/Getriebe-Motoren_id_4069__dId_514840__app_510-34973_.htm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht IPH entwickelt Prüfstand für angetriebene Tragrollen
29.11.2016 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

nachricht LZH optimiert laserbasierte CFK-Nachbearbeitung für die Luftfahrtindustrie
24.11.2016 | Laser Zentrum Hannover e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie