Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neuartige Antriebseinheit optimiert Biegen, Trennen und Montieren von Stanzteilen

04.11.2009
Die Zetka Stanz- und Biegetechnik GmbH & Co. KG und Creative Automation entwickeln ein servo-mechanisches Hybridmodul für den vielseitigen und zuverlässigen Einsatz im Stanz- und Montagebereich der Elektronikfertigung. Auf der Productronica 2009 in München (Halle B4, Stand 450) zeigen beide Unternehmen eine realistische Studie dieser Automatisierungskomponente.

Das zum Patent angemeldete Modul kombiniert erstmals einen rotierenden Servoantrieb von Festo mit einem bereits patentierten linearen Kurvenantrieb und ermöglicht so den Anwendern mehr Flexibilität im Hinblick auf Weg, Zeit, Lineargeschwindigkeit und Beschleunigung ihrer Produktionsanlagen.

Das neuartige, servo-mechanische Hybridmodul arbeitet deutlich schneller und präziser als herkömmliche lineare Servomodule. So sind Geschwindigkeiten von bis zu 1000 Hüben pro Minute bei einer Positionsgenauigkeit von +/- 0,01 mm stufenlos erreichbar.

Modul arbeitet auch bei hohen Geschwindigkeiten schmierungsfrei

Durch eine spezielle Kombination von Werkstoff und Beschichtung arbeitet das Modul auch bei hohen Geschwindigkeiten schmierungsfrei. Ein spezielles Kühlsystem gewährleistet bei Bedarf eine konstante Temperatur in den Führungen.

Anders als herkömmliche Antriebe können durch die spezielle Technologie des Hybrid-Moduls in einem Zyklus mehrere Bearbeitungspositionen präzise angesteuert werden. Damit sind auch pulsierende Bewegungen möglich. So können Tiefzieh-, Präge- und andere Umformprozesse, die bisher in mehreren Folgen bearbeitet werden mussten, sicher in einem Arbeitsgang erfolgen. Ein weiterer Vorteil liegt in einem deutlich verbesserten Verhältnis der Kraftübertragung aus dem eingesetzten Servomotor. Durch die Integration der Servoachse mit der rotierenden Kurvenscheibe werden bei kleinstem Bauraum Kräfte von 5-20 kN erreicht.

Zusätzliche Automatisierungskomponenten lassen sich integrieren

Zusätzlich können zwei weitere Komponenten in das Hybrid-Modul integriert werden:

-Ein intelligentes Toleranz-Ausgleichssystem kompensiert Schwankungen in der Materialstärke des zu verarbeitenden Bandes und gewährleistet so eine hohe Gleichmäßigkeit.

-Eine Kraft-Wege-Überwachung erkennt den Verschleiß von aktiven Bearbeitungselementen wie Schneidstempeln.

Die neuen Automatisierungsmodule sind direkt in Maschinen und Anlagen integrierbar. Als zusammengesetzte Einheit lassen sich die Automatisierungskomponenten vor einer weiterverarbeitenden Anlage eines Kunden installieren, um schnelle und präzise Biege-, Stanz- und Ziehoperationen durchzuführen. Darüber hinaus können die Module nach der Integration in Folgeverbundwerkzeuge hochpräzise und extrem schnelle Querbewegungen ausführen.

Jürgen Schreier | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/trenntechnik/articles/235765/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Luftturbulenzen durch Flugzeuge bald beherrschbar
08.12.2017 | Universität Rostock

nachricht Ein MRT für Forscher im Maschinenbau
23.11.2017 | Universität Rostock

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

18.01.2018 | Informationstechnologie

Optimierter Einsatz magnetischer Bauteile - Seminar „Magnettechnik Magnetwerkstoffe“

18.01.2018 | Seminare Workshops

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten