Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Modulares Grundgerät für die extraktive Gasanalyse erlaubt Parametrierung kleinster Messbereiche

01.06.2012
Mit der neuen Baureihe Siprocess GA700 führt die Siemens-Division Industry Automation eine neue Produktfamilie extraktiver Gasanalysegeräte mit einem innovativen Plattformkonzept ein.

Die Basis bildet ein modulares Grundgerät mit lokaler Benutzerschnittstelle, Kommunikationsinterfaces, Spannungsversorgung, grundlegender Elektronik und Software. In das Grundgerät werden je nach Messaufgabe unterschiedliche Analysenmodule integriert.



Diese Module bestehen jeweils aus dem eigentlichen Analysator und der sensornahen Elektronik einschließlich Auswertungssoftware und notwendiger Schnittstellen. Als erstes Modul dieser Art misst das Oxymat-Modul Sauerstoff nach dem paramagnetischen Wechseldruckverfahren. Das Oxymat-Modul gewährleistet eine absolute Linearität und ermöglicht in einem Gerät die Parametrierung kleinster Messbereiche: 0 bis 0,5 Prozent bei einer Nachweisgrenze von 50 ppm sowie 0 bis 100 und 99,5 bis 100 Prozent.

Das Gasanalytikgrundgerät Siprocess GA700 in den Gehäusevarianten Einschub- und Wandgerät kann zwei Analysenmodule aufnehmen. Anwenderfreundlich erfolgt der Modultausch schnell und einfach vor Ort, ohne das Grundgerät austauschen zu müssen. Dabei werden die eingestellten Messparameter automatisch vom Grundgerät auf das Austauschmodul übertragen. Für den schnellen und einfachen Wechsel ohne erneute Aufnahme der Temperaturkennlinie sind die Module thermostatisiert.

Zudem arbeiten sie unbeeinflusst von äußeren Temperaturschwankungen der Umgebung und liefern so eine höhere Messwertstabilität. Die Analysenmodule eignen sich für Umgebungstemperaturen bis zu 50 Grad Celsius, verfügen über ein einheitliches Bedienkonzept und sind mit einer lokalen Benutzerschnittstelle – Display plus Tastatur – ausgestattet. Das hochauflösende Grafikdisplay stellt Messwerte in analoger und digitaler Form dar. Die Bediensoftware wurde von Grund auf neu erstellt, mit Fokus auf übersichtliche Menüführung und umfangreiche Benutzerunterstützung. So steht für die Erstinbetriebnahme ein Installationsassistent zur Verfügung, der mit verständlichen und eindeutigen Anweisungen sicher durch den Inbetriebnahmeprozess führt. Für den komfortablen weltweiten Einsatz ist die Software zwölfsprachig ausgelegt. Im Betrieb melden die Module Serviceintervalle, Restlebensdauer von Verschleißteilen oder Justieranforderungen und schaffen damit die Basis für vorausschauende Wartungskonzepte.

Das neue Oxymat-Modul für die Messung von Sauerstoff eignet sich für anspruchsvolle Applikationen, bei denen hohe Anforderungen hinsichtlich Zuverlässigkeit und Messqualität bestehen. Gewährleistet wird dies durch moderne Elektronik, einfache Bedienung und einen der Messaufgabe angepassten physikalischen Teil. Spezielle Materialien im Gasweg lassen den Einsatz auch bei Messungen korrosiver Gasgemische zu. Die Detektoreinheit hat keine Berührung mit dem Messgas und erlaubt daher auch den Einsatz unter rauen Bedingungen bei gleichzeitiger Gewähr einer hohen Lebensdauer.

In Planung sind ein Ultramat-Modul zur Messung infrarotaktiver Gase und ein Calomat-Modul für Wasserstoff und Edelgase.

Extraktive Gasanalysengeräte werden in Prozessanlagen für die kontinuierliche Ermittlung von Gaskonzentrationen eingesetzt. Sie stellen beispielsweise die sichere Überwachung von Prozessströmen, konstant hohe Produktqualitäten oder die zuverlässige Ermittlung von Emissionen sicher. Je nach zu messenden Komponenten kommen dabei unterschiedliche physikalische und elektrochemische Verfahren zum Einsatz.

Sie finden den Text auch im Internet auf der speziellen Presse-Eventseite zur Achema 2012: www.siemens.com/presse/achema

Leseranfragen bitte unter Stichwort "IA3118" an:
Siemens Industry Automation, Infoservice, Postfach 23 48, D-90713 Fürth
Fax: ++49 (911) 978-3321 oder E-Mail: infoservice@siemens.com
Der Siemens-Sektor Industry (Erlangen) ist der weltweit führende Anbieter innovativer und umweltfreundlicher Produkte und Lösungen für Industrieunternehmen. Mit durchgängiger Automatisierungstechnik und Industriesoftware, fundierter Branchenexpertise und technologiebasiertem Service steigert der Sektor die Produktivität, Effizienz und die Flexibilität seiner Kunden. Der Sektor Industry hat weltweit mehr als 100.000 Beschäftigte und umfasst die Divisionen Industry Automation, Drive Technologies und Customer Services sowie die Business Unit Metals Technologies. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.siemens.com/industry

Die Siemens-Division Industry Automation (Nürnberg) unterstützt mit seiner einzigartigen Kombination von Automatisierungstechnik, industrieller Schalttechnik und Industriesoftware die komplette Wertschöpfungskette seiner Industriekunden – vom Produktdesign über Produktion bis zum Service. Mit ihren Software-Lösungen kann die Division die Zeit zur Markteinführung neuer Produkte um bis zu 50 Prozent senken. Industry Automation setzt sich aus den fünf Business Units Industrial Automation Systems, Control Components and Systems Engineering, Sensor and Communications, Siemens PLM Software und Water Technologies zusammen. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.siemens.com/industryautomation

Reference Number: IIA2012063118d

Ansprechpartner
Herr Gerhard Stauss
Division Industry Automation
Siemens AG
Gleiwitzerstr. 555
90475 Nürnberg
Tel: +49 (911) 895-7945
gerhard.stauss@siemens.com

Gerhard Stauss | Siemens Industry
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/analytics

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Ifremer entwickelt autonomes Unterwasserfahrzeug zur Untersuchung der Tiefsee
24.02.2017 | Wissenschaftliche Abteilung, Französische Botschaft in der Bundesrepublik Deutschland

nachricht Baukasten-System für die Linienfertigung: Die VL-Baureihe von EMAG
21.02.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik