Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Modulares Grundgerät für die extraktive Gasanalyse erlaubt Parametrierung kleinster Messbereiche

01.06.2012
Mit der neuen Baureihe Siprocess GA700 führt die Siemens-Division Industry Automation eine neue Produktfamilie extraktiver Gasanalysegeräte mit einem innovativen Plattformkonzept ein.

Die Basis bildet ein modulares Grundgerät mit lokaler Benutzerschnittstelle, Kommunikationsinterfaces, Spannungsversorgung, grundlegender Elektronik und Software. In das Grundgerät werden je nach Messaufgabe unterschiedliche Analysenmodule integriert.



Diese Module bestehen jeweils aus dem eigentlichen Analysator und der sensornahen Elektronik einschließlich Auswertungssoftware und notwendiger Schnittstellen. Als erstes Modul dieser Art misst das Oxymat-Modul Sauerstoff nach dem paramagnetischen Wechseldruckverfahren. Das Oxymat-Modul gewährleistet eine absolute Linearität und ermöglicht in einem Gerät die Parametrierung kleinster Messbereiche: 0 bis 0,5 Prozent bei einer Nachweisgrenze von 50 ppm sowie 0 bis 100 und 99,5 bis 100 Prozent.

Das Gasanalytikgrundgerät Siprocess GA700 in den Gehäusevarianten Einschub- und Wandgerät kann zwei Analysenmodule aufnehmen. Anwenderfreundlich erfolgt der Modultausch schnell und einfach vor Ort, ohne das Grundgerät austauschen zu müssen. Dabei werden die eingestellten Messparameter automatisch vom Grundgerät auf das Austauschmodul übertragen. Für den schnellen und einfachen Wechsel ohne erneute Aufnahme der Temperaturkennlinie sind die Module thermostatisiert.

Zudem arbeiten sie unbeeinflusst von äußeren Temperaturschwankungen der Umgebung und liefern so eine höhere Messwertstabilität. Die Analysenmodule eignen sich für Umgebungstemperaturen bis zu 50 Grad Celsius, verfügen über ein einheitliches Bedienkonzept und sind mit einer lokalen Benutzerschnittstelle – Display plus Tastatur – ausgestattet. Das hochauflösende Grafikdisplay stellt Messwerte in analoger und digitaler Form dar. Die Bediensoftware wurde von Grund auf neu erstellt, mit Fokus auf übersichtliche Menüführung und umfangreiche Benutzerunterstützung. So steht für die Erstinbetriebnahme ein Installationsassistent zur Verfügung, der mit verständlichen und eindeutigen Anweisungen sicher durch den Inbetriebnahmeprozess führt. Für den komfortablen weltweiten Einsatz ist die Software zwölfsprachig ausgelegt. Im Betrieb melden die Module Serviceintervalle, Restlebensdauer von Verschleißteilen oder Justieranforderungen und schaffen damit die Basis für vorausschauende Wartungskonzepte.

Das neue Oxymat-Modul für die Messung von Sauerstoff eignet sich für anspruchsvolle Applikationen, bei denen hohe Anforderungen hinsichtlich Zuverlässigkeit und Messqualität bestehen. Gewährleistet wird dies durch moderne Elektronik, einfache Bedienung und einen der Messaufgabe angepassten physikalischen Teil. Spezielle Materialien im Gasweg lassen den Einsatz auch bei Messungen korrosiver Gasgemische zu. Die Detektoreinheit hat keine Berührung mit dem Messgas und erlaubt daher auch den Einsatz unter rauen Bedingungen bei gleichzeitiger Gewähr einer hohen Lebensdauer.

In Planung sind ein Ultramat-Modul zur Messung infrarotaktiver Gase und ein Calomat-Modul für Wasserstoff und Edelgase.

Extraktive Gasanalysengeräte werden in Prozessanlagen für die kontinuierliche Ermittlung von Gaskonzentrationen eingesetzt. Sie stellen beispielsweise die sichere Überwachung von Prozessströmen, konstant hohe Produktqualitäten oder die zuverlässige Ermittlung von Emissionen sicher. Je nach zu messenden Komponenten kommen dabei unterschiedliche physikalische und elektrochemische Verfahren zum Einsatz.

Sie finden den Text auch im Internet auf der speziellen Presse-Eventseite zur Achema 2012: www.siemens.com/presse/achema

Leseranfragen bitte unter Stichwort "IA3118" an:
Siemens Industry Automation, Infoservice, Postfach 23 48, D-90713 Fürth
Fax: ++49 (911) 978-3321 oder E-Mail: infoservice@siemens.com
Der Siemens-Sektor Industry (Erlangen) ist der weltweit führende Anbieter innovativer und umweltfreundlicher Produkte und Lösungen für Industrieunternehmen. Mit durchgängiger Automatisierungstechnik und Industriesoftware, fundierter Branchenexpertise und technologiebasiertem Service steigert der Sektor die Produktivität, Effizienz und die Flexibilität seiner Kunden. Der Sektor Industry hat weltweit mehr als 100.000 Beschäftigte und umfasst die Divisionen Industry Automation, Drive Technologies und Customer Services sowie die Business Unit Metals Technologies. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.siemens.com/industry

Die Siemens-Division Industry Automation (Nürnberg) unterstützt mit seiner einzigartigen Kombination von Automatisierungstechnik, industrieller Schalttechnik und Industriesoftware die komplette Wertschöpfungskette seiner Industriekunden – vom Produktdesign über Produktion bis zum Service. Mit ihren Software-Lösungen kann die Division die Zeit zur Markteinführung neuer Produkte um bis zu 50 Prozent senken. Industry Automation setzt sich aus den fünf Business Units Industrial Automation Systems, Control Components and Systems Engineering, Sensor and Communications, Siemens PLM Software und Water Technologies zusammen. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.siemens.com/industryautomation

Reference Number: IIA2012063118d

Ansprechpartner
Herr Gerhard Stauss
Division Industry Automation
Siemens AG
Gleiwitzerstr. 555
90475 Nürnberg
Tel: +49 (911) 895-7945
gerhard.stauss@siemens.com

Gerhard Stauss | Siemens Industry
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/analytics

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Neue Helpline „APP-Programmierung“ bietet Service und Beratung rund um HEIDENHAIN-Software-Lösungen
06.04.2017 | DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH

nachricht Elektrische Spannung: Kaiserslauterer Ingenieure erforschen Versagen bei Kugellagern
28.03.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Im Focus: Tief im Inneren von M87

Die Galaxie M87 enthält ein supermassereiches Schwarzes Loch von sechs Milliarden Sonnenmassen im Zentrum. Ihr leuchtkräftiger Jet dominiert das beobachtete Spektrum über einen Frequenzbereich von 10 Größenordnungen. Aufgrund ihrer Nähe, des ausgeprägten Jets und des sehr massereichen Schwarzen Lochs stellt M87 ein ideales Laboratorium dar, um die Entstehung, Beschleunigung und Bündelung der Materie in relativistischen Jets zu erforschen. Ein Forscherteam unter der Leitung von Silke Britzen vom MPIfR Bonn liefert Hinweise für die Verbindung von Akkretionsscheibe und Jet von M87 durch turbulente Prozesse und damit neue Erkenntnisse für das Problem des Ursprungs von astrophysikalischen Jets.

Supermassereiche Schwarze Löcher in den Zentren von Galaxien sind eines der rätselhaftesten Phänomene in der modernen Astrophysik. Ihr gewaltiger...

Im Focus: Deep inside Galaxy M87

The nearby, giant radio galaxy M87 hosts a supermassive black hole (BH) and is well-known for its bright jet dominating the spectrum over ten orders of magnitude in frequency. Due to its proximity, jet prominence, and the large black hole mass, M87 is the best laboratory for investigating the formation, acceleration, and collimation of relativistic jets. A research team led by Silke Britzen from the Max Planck Institute for Radio Astronomy in Bonn, Germany, has found strong indication for turbulent processes connecting the accretion disk and the jet of that galaxy providing insights into the longstanding problem of the origin of astrophysical jets.

Supermassive black holes form some of the most enigmatic phenomena in astrophysics. Their enormous energy output is supposed to be generated by the...

Im Focus: Neu entdeckter Exoplanet könnte bester Kandidat für die Suche nach Leben sein

Supererde in bewohnbarer Zone um aktivitätsschwachen roten Zwergstern gefunden

Ein Exoplanet, der 40 Lichtjahre von der Erde entfernt einen roten Zwergstern umkreist, könnte in naher Zukunft der beste Ort sein, um außerhalb des...

Im Focus: Resistiver Schaltmechanismus aufgeklärt

Sie erlauben energiesparendes Schalten innerhalb von Nanosekunden, und die gespeicherten Informationen bleiben auf Dauer erhalten: ReRAM-Speicher gelten als Hoffnungsträger für die Datenspeicher der Zukunft.

Wie ReRAM-Zellen genau funktionieren, ist jedoch bisher nicht vollständig verstanden. Insbesondere die Details der ablaufenden chemischen Reaktionen geben den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte

21.04.2017 | Veranstaltungen

Licht - ein Werkzeug für die Laborbranche

20.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligenter Werkstattwagen unterstützt Mensch in der Produktion

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Forschungszentrum Jülich auf der Hannover Messe 2017

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten