Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Messgerät erfasst Schwingungen am Arbeitsplatz

02.12.2008
In der EU sollen künftig alle Beschäftigten vor gefährlichen Schwingungen, die von Arbeitsgeräten oder –maschinen ausgehen geschützt werden. Die EU-Richtline 2002/44/EG verlangt von allen Arbeitgebern, dass sie die Vibrationsbelastung ihrer Mitarbeiter kennen oder erfassen und – falls erforderlich – Gegenmaßnahmen treffen.

Wie lässt sich ermitteln, ob Vibrationen am Arbeitsplatz die Gesundheit gefährden beziehungsweise wann die EU-Grenzwerte erreicht sind? Eine Lösung bietet die Grammer AG in Amberg: das Schwingungsmessgerät Movito D, eine Weiterentwicklung des Messgerätes Vibrocontrol. Wie erläutert wird, sind Design und Oberflächenstruktur überarbeitet und noch benutzerfreundlicher, die Software zur Erfassung der Daten wurde optimiert.

Schwingungsbelastung wird permanent erfasst

Das Messgerät, das ab 2009 erhältlich ist, wird beispielsweise einfach am Fahrersitz eines Gabelstaplers oder einer Baumaschine angebracht. Es misst permanent die Schwingungsbelastung und weist somit bereits im laufenden Betrieb frühzeitig auf Gefährdungen hin.

Eine Akkuladung reicht laut Grammer für eine Betriebsdauer von mindestens zwölf Stunden. Die Vibrationen eines Arbeitstages können aufgezeichnet werden. Zum Aufladen kann eine handelübliches USB-Ladegerät verwendet werden.

Datenübertragung per USB-Schnittstelle

Die vom Messgerät erfassten Daten werden per integrierte USB-Schnittstelle (ab Version 1.1) auf einen PC übertragen, in einer übersichtlichen Excel-Tabelle dokumentiert, gespeichert und archiviert. Bereits während der Arbeit erfährt der Fahrer über integrierte Trends-LED, welchem Maß an Schwingungen er an diesem Arbeitstag bereits ausgesetzt ist und ob diese Vibrationen ein gesundheitsgefährdendes Ausmaß erreicht haben oder noch erreichen werden. Im laufenden Betrieb wird der Fahrer durch optische und akustische Signale auf eine Überschreitung der Grenzwerte aufmerksam gemacht.

Ist der Messwert im roten Bereich, ist die Schwingungsbelastung erhöht. Die Indikation zum Handeln ist gegeben. Dafür bietet Grammer ab 2009 den Service Movito S an. Geschulte Grammer-Mitarbeiter kommen auf Wunsch in den Betrieb und führen dort eine erneute, genormte Messung durch. Diese Fachleute betrachten vor Ort alle Arbeitsabläufe unter den tatsächlichen Einsatzbedingungen. Die Daten werden ausgewertet. Anhand dieser Erkenntnisse erfolgt eine Beratung, um die richtigen Maßnahmen zur Reduzierung der Schwingungsbelastung ergreifen zu können.

Bernhard Kuttkat | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/betriebstechnik/arbeitsschutz/articles/156097/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Baukasten-System für die Linienfertigung: Die VL-Baureihe von EMAG
21.02.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

nachricht Fraunhofer IWS Dresden kooperiert mit starkem Forschungspartner in Singapur
14.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Wie ehrlich sind unsere Lebensmittel?

21.02.2017 | Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Kleine Moleküle gegen altersbedingte Erkrankungen

21.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Baukasten-System für die Linienfertigung: Die VL-Baureihe von EMAG

21.02.2017 | Maschinenbau

RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Aufwärtstendenz setzt sich fort

21.02.2017 | Wirtschaft Finanzen