Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mensch im Fokus

12.07.2010
Kommissionierstation mit ergonomisch optimalen Arbeitsbedingungen
Familienzuwachs bei den Arbeitsstationen von Vanderlande Industries: Neue ergonomische Arbeitsstationen in der Kommissionierung, beim Packen und im Wareneingang machen eine dauerhaft hohe Arbeitsauslastung möglich.

Der stetig steigende Bedarf an hoher Dauerleistung und Produktivität sowie kurzen Anlernphasen bei guten, ergonomischen Arbeitsbedingungen ist von wachsender Bedeutung für heutige Arbeitsstationen. Nachweislich stehen erhöhter Leistungsdruck am Arbeitsplatz und das Risiko erhöhter Krankenstände in direktem Zusammenhang. Kommen zum Leistungsdruck ungünstige, individuell nicht beeinflussbare Arbeitsbedingungen hinzu, leidet die Gesundheit.

In einer gemeinsamen Studie mit dem niederländischen Forschungsinsitut TNO und dem TÜV Nord hat Vanderlande Industries daher den Mensch in den Fokus gerückt. Untersucht wurden unter anderem dabei die Einflüsse und Auswirkungen unterschiedlicher Konzepte in Bezug auf Körperbewegungen und -haltungen, Muskelgruppen, Kreislauf sowie mentale Aspekte. Die Ergebnisse dieser Ergonomie-Studie wurden zunächst auf die Artikelkommissionierung in Ware-zum-Mensch-Systemen übertragen.

Vanderlande Industries präsentierte die Hochleistungs-Kommissionierstation Pick@Ease.4, die eine konstante Dauerleistung bis 900 Auftragspositionen pro Stunde ermöglicht. Diese Kommissionierstation, in der alle Behälter (Artikel- und Auftragsbehälter) in einer Ebene angeordnet sind, bietet eine individuelle Einstellung der optimalen Arbeitshöhe, 95 Prozent der auszuführenden Pick-Bewegungen unter einem Körper-Arm-Winkel von 60 Grad, einen Wechsel des Artikelbehälters in weniger als einer Sekunde sowie eine integrierte dynamische Beleuchtung. Diese ist ebenso individuell auf die eigenen Bedürfnisse anpassbar und bringt die Dynamik des Tageslichts an den Arbeitsplatz. „Dynamic Lighting“ erzeugt ein stimulierendes, natürliches Beleuchtungs-Ambiente und sorgt für ein angenehmes Empfinden der Arbeitsumgebung. Das fördert Motivation und Leistung. Im industriellen Umfeld bedeutet dies eine Steigerung der Produktivität um drei bis fünf Prozent sowie eine Fehlerreduktion um zehn Prozent.

Darüber hinaus hat Vanderlande Industries die Familie der Arbeitsstationen nun entscheidend erweitert. Die in der Ergonomie-Studie gemeinsam mit TNO gewonnenen Erkenntnisse in Bezug auf Kommissionierstationen in Ware-zum-Mensch-Systemen wurden ebenfalls auf die Pack- und Wareneingangsstationen übertragen. Im Rahmen einer Ergomix-Studie und damit verbundener Live-Produktivitätstests wurden die für diese Arbeitsplätze optimalen Arbeitsbedingungen ermittelt. Dieses Vorgehen und die Ergebnisse wurden durch den TÜV Nord zertifiziert. Das Ergebnis tut dem Menschen gut: Statisches Stehen wird minimiert, optimales Sehen und Erreichen wird gewährleistet, individuelle und flexible Höhenjustierung wird ermöglicht.

| handling
Weitere Informationen:
http://www.handling.de/Material-Handling/Kommissionierung-mit-PickatEase_id_4075__dId_514900__app_510-34992_.htm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Leichtbau serientauglich machen
24.04.2017 | Laser Zentrum Hannover e.V.

nachricht Laserstrukturierung verbessert Haftung auf Metall und schont die Umwelt
24.04.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette

25.04.2017 | Verkehr Logistik

Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen