Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Leistungsstarker Industrie-PC für anspruchsvolle Anwendungen

24.02.2011
Ihren neuen 19-Zoll-Industrie-Rack-PC Simatic IPC547D hat die Siemens-Division Industry Automation mit leistungsstarken Intel Core-i-Prozessoren (2nd Generation) bis zu Vierkernprozessor Core i7 mit integrierten Grafikfunktionen ausgestattet.

Der Rack-PC ist erhältlich mit 64-Bit-Betriebssystem Windows 7, bis 32 Gigabyte großem DDR3-Arbeits¬speicher und Intel HD-Onboard-Grafik mit Dynamic Frequency. Mit seiner hohen Rechen-, System- und Grafikleistung eignet sich der PC besonders für die schnelle Verarbeitung großer Datenmengen in der industriellen Bildverarbeitung, für die Prozessvisualisierung, Datenerfassung und -verarbeitung. Redundante Stromversorgung, Raid-Festplatten und Solid-State Drive bieten hohe Systemverfügbarkeit und Datensicherheit.


19-Zoll-Industrie-Rack-PC Simatic IPC547D

Der neue Rack-PC Simatic IPC547D ist einbau-, schnittstellen- und softwarekompatibel zum Vorgängermodell. Er bietet bei gleicher Preisbasis eine etwa doppelt so hohe Rechen- und drei- bis fünffache Grafikleistung. Der für den industriellen 24-Stunden-Dauereinsatz bei Umgebungstemperaturen bis 40 Grad Celsius ausgelegte PC arbeitet selbst im Vollausbau mit maximaler Rechenleistung ohne Leistungsverlust (Throttling). Eine redundante Hot-Swap-Stromversorgung, Raid1-/Raid5-Festplattenkonfigurationen im Hot-Swap-Wechselrahmen und ein Solid-State Drive bieten hohe Systemverfügbarkeit und Datensicherheit. Die geringe Gehäusetiefe ermöglicht den platzsparenden Einbau in 19-Zoll-Schaltschränken ab 500 Millimeter Tiefe.

Das Gerät mit temperaturgeregelten, geräuscharmen Lüftern bietet durch eine lüftergesteuerte Überdruckbelüftung hohen Staubschutz. Spezielle Festplattenhalterungen, Kartenniederhalter und Netzsteckerverriegelungen schützen vor Vibrationen und Stößen. Der neue PC ist flexibel erweiterbar über einen PCIe x8 (1 Lane)-Steckplatz, zwei PCIe x16 (2.0 mit 16 und 4 Lanes)- und vier PCI-Steckplätze für lange Erweiterungskarten. Je eine DVI- und Display-Port-Schnittstelle sowie eine optionale PCI-Express-x16-Grafikkarte ermöglichen das Multi-Monitoring mit bis zu vier Monitoren.

Der neue Rack-PC verfügt über vielfältige Schnittstellen: zwei teaming-fähige Gigabit-Ethernet- und elf USB-2.0-Schnittstellen, davon zwei frontseitig und eine intern mit zusätzlicher mechanischer Verriegelung zur Nutzung eines Software-Dongles. Zur schnellen und zuverlässigen Datenspeicherung kommen Sata-Festplatten mit bis zu einem Terabyte Kapazität oder ein Solid-State Drive zum Einsatz. Zur effizienten Diagnose verfügt das Gerät über Status-LEDs an der Frontseite für Lüfter, Temperatur und Festplatten im Raid-Verbund. Zur Gerätediagnose kann zusätzlich die optionale Diagnosesoftware Simatic IPC DiagMonitor eingesetzt werden. Für den passwortgeschützten Fernzugriff, beispielsweise zur Ferndiagnose oder -wartung, nutzt der Anwender die in den Intel Core-i7- und -i5-Prozessoren integrierte Intel Active Management Technology (Intel AMT 7.0). Der Energieverbrauch des Gerätes lässt sich durch die Wake-on-LAN-Funktionalität oder auch durch Umschalten zwischen Stand-by- und aktivem Zustand von der Ferne reduzieren.

Der neue Rack-PC Simatic IPC547D wird auf Wunsch mit bereits vorinstalliertem und aktiviertem Betriebssystem – Windows XP Professional oder Windows 7 Ultimate (32 und 64 Bit) – geliefert. Varianten mit Windows Server 2008 (32 Bit) / 2008 R2 (64 Bit) sind in Vorbereitung. Zudem steht ein „Tower-Kit“ bereit, mit dem sich der PC als Industrie-Workstation oder Server in Leitwarten und technischen Büros einsetzen lässt.

Der Siemens-Sektor Industry (Erlangen) ist der weltweit führende Anbieter von umweltfreundlicher Produktions-, Transport-, Gebäude- und Lichttechnik. Mit durchgängigen Automatisierungstechnologien und umfassenden Branchenlösungen steigert Siemens die Produktivität, Effizienz und Flexibilität seiner Kunden aus Industrie und Infrastruktur. Der Sektor besteht aus den sechs Divisionen Building Technologies, Drive Technologies, Industry Automation, Industry Solutions, Mobility und Osram. Mit weltweit rund 204.000 Mitarbeitern (30. September) erzielte Siemens Industry im Geschäftsjahr 2010 einen Umsatz von rund 34,9 Milliarden Euro. http://www.siemens.com/industry

Die Siemens-Division Industry Automation (Nürnberg) ist weltweit führend bei Automatisierungstechnik, industrieller Schalttechnik sowie Industriesoftware. Das Angebot reicht von Standardprodukten für die Fertigungs- und Prozessindustrie bis hin zu Branchenlösungen mit der Automatisierung ganzer Automobilproduktionen und Chemieanlagen. Als führender Software-Anbieter optimiert Industry Automation die gesamte Wertschöpfungskette produzierender Unternehmen – von Produktdesign und -entwicklung über Produktion und Vertrieb bis zum Service. Mit weltweit rund 33.000 Mitarbeitern (30. September) erzielte Siemens Industry Automation im Geschäftjahr 2010 einen Umsatz von 6,2 Milliarden Euro. http://www.siemens.com/industryautomation

Reference Number: IIA2011022519d

Gerhard Stauss | Siemens Industry
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/simatic-ipc

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Flexible Fertigung von Elektromotoren für Fahrzeuge
06.09.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Gewicht von Robomotion-Greifer um 60 Prozent reduziert
31.07.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die schnellste lichtgetriebene Stromquelle der Welt

Die Stromregelung ist eine der wichtigsten Komponenten moderner Elektronik, denn über schnell angesteuerte Elektronenströme werden Daten und Signale übertragen. Die Ansprüche an die Schnelligkeit der Datenübertragung wachsen dabei beständig. In eine ganz neue Dimension der schnellen Stromregelung sind nun Wissenschaftler der Lehrstühle für Laserphysik und Angewandte Physik an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) vorgedrungen. Ihnen ist es gelungen, im „Wundermaterial“ Graphen Elektronenströme innerhalb von einer Femtosekunde in die gewünschte Richtung zu lenken – eine Femtosekunde entspricht dabei dem millionsten Teil einer milliardstel Sekunde.

Der Trick: die Elektronen werden von einer einzigen Schwingung eines Lichtpulses angetrieben. Damit können sie den Vorgang um mehr als das Tausendfache im...

Im Focus: The fastest light-driven current source

Controlling electronic current is essential to modern electronics, as data and signals are transferred by streams of electrons which are controlled at high speed. Demands on transmission speeds are also increasing as technology develops. Scientists from the Chair of Laser Physics and the Chair of Applied Physics at Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) have succeeded in switching on a current with a desired direction in graphene using a single laser pulse within a femtosecond ¬¬ – a femtosecond corresponds to the millionth part of a billionth of a second. This is more than a thousand times faster compared to the most efficient transistors today.

Graphene is up to the job

Im Focus: LaserTAB: Effizientere und präzisere Kontakte dank Roboter-Kollaboration

Auf der diesjährigen productronica in München stellt das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT das Laser-Based Tape-Automated Bonding, kurz LaserTAB, vor: Die Aachener Experten zeigen, wie sich dank neuer Optik und Roboter-Unterstützung Batteriezellen und Leistungselektronik effizienter und präziser als bisher lasermikroschweißen lassen.

Auf eine geschickte Kombination von Roboter-Einsatz, Laserscanner mit selbstentwickelter neuer Optik und Prozessüberwachung setzt das Fraunhofer ILT aus Aachen.

Im Focus: LaserTAB: More efficient and precise contacts thanks to human-robot collaboration

At the productronica trade fair in Munich this November, the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT will be presenting Laser-Based Tape-Automated Bonding, LaserTAB for short. The experts from Aachen will be demonstrating how new battery cells and power electronics can be micro-welded more efficiently and precisely than ever before thanks to new optics and robot support.

Fraunhofer ILT from Aachen relies on a clever combination of robotics and a laser scanner with new optics as well as process monitoring, which it has developed...

Im Focus: The pyrenoid is a carbon-fixing liquid droplet

Plants and algae use the enzyme Rubisco to fix carbon dioxide, removing it from the atmosphere and converting it into biomass. Algae have figured out a way to increase the efficiency of carbon fixation. They gather most of their Rubisco into a ball-shaped microcompartment called the pyrenoid, which they flood with a high local concentration of carbon dioxide. A team of scientists at Princeton University, the Carnegie Institution for Science, Stanford University and the Max Plank Institute of Biochemistry have unravelled the mysteries of how the pyrenoid is assembled. These insights can help to engineer crops that remove more carbon dioxide from the atmosphere while producing more food.

A warming planet

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Im Spannungsfeld von Biologie und Modellierung

26.09.2017 | Veranstaltungen

Archaeopteryx, Klimawandel und Zugvögel: Deutsche Ornithologen-Gesellschaft tagt an der Uni Halle

26.09.2017 | Veranstaltungen

Unsere Arbeitswelt von morgen – Polarisierendes Thema beim 7. Unternehmertag der HNEE

26.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Europas erste Testumgebung für selbstfahrende Züge entsteht im Burgenland

26.09.2017 | Verkehr Logistik

Nerven steuern die Bakterienbesiedlung des Körpers

26.09.2017 | Biowissenschaften Chemie

Mit künstlicher Intelligenz zum chemischen Fingerabdruck

26.09.2017 | Biowissenschaften Chemie