Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kompaktsteuerung sorgt für automatisiertes Entfetten von Kugeln

16.10.2008
Bei der elektrischen Ausrüstung einer Reinigungsmaschine wurden diverse Leistungsschütze und Zweihand- respektive Not-Aus-Relais verwendet. Die Automatisierungsaufgaben der Reinigungsmaschine zur Kugelentfettung übernimmt eine Kompaktsteuerung. Ausschlaggebend war bei der Auswahl, dass sie mit geringem Installations- und Programmieraufwand einen hohen Nutzen erzielt.

Das Waschen von stark verfetteten Bauteilen ist bei Rosink keine schmutzige Angelegenheit. Der Rosink Cleaner RC 850 setzt nur minimalen Restschmutz ab, dafür sorgen eine Kaskadenfilteranlage mit Filterfeinheit von 1 µm und die mit einem Luftfilter versehene Heißlufttrocknung. Nach dem Waschen werden die Kugeln mit voll entsalztem Wasser gespült.

Eine Trommeleinrichtung bietet eine gleichmäßig hohe Reinigungsleistung. Der hohe Öleintrag wird über den integrierten Ölabscheider ausgeschieden. Optional ist eine Wasseraufbereitung mit einer Mikrofiltrationsanlage erhältlich.

Zum Reinigen werden die zu entfettenden Kugeln in den Reinigungskorb gelegt und in die Reinigungsmaschine befördert. Die Schutztür wird über eine Zweihandbedienung geschlossen. Auch nicht geschultes Personal kann über das Multifunktionsdisplay MFD-Titan das Reinigungsprogramm auswählen und über Taster den Reinigungsvorgang starten.

Dann wird der Reinigungskorb um eine zentrale Düse bewegt, aus der bei hoher Temperatur und hohem Druck das Reinigungsmedium auf die Kugeln gesprüht wird. Anschließend werden die Kugeln mit entsalztem Wasser gespült und mittels Heißluftgebläse getrocknet. Nach einer Abkühlungsphase öffnet sich die Schutztür zur Entnahme des Reinigungskorbs.

Steuerung überwacht alle Funktionen der Teilereinigungsanlage

Die Steuerung Easycontrol EC4P steuert und überwacht sämtliche Funktionen wie Temperaturüberwachung, Antrieb des Reinigungskorbs, Ventilsteuerung von Reinigungsmittel und Spülwasser, Heizung und Lüfter. Das Sicherheitsrelais ESR4-NZ-21 24 VDC steuert dabei die Zweihandbedienung und das ESR4-NO-30-24VAC-DC 8 den zweikanaligen Not-Aus-Kreis.

Rosink setzt die Kompaktsteuerung Easycontrol ein, weil das Unternehmen mit dem Codesys-Programmiersystem bereits vertraut ist. Die Kompaktsteuerung ist gemäß internationalem Standard nach IEC 61131-3 programmierbar. Das Programmiersystem übertrifft hinsichtlich seiner Funktionalität die Standardanforderungen der EN 61131-3.

Kompaktsteuerung beinhaltet fünf Programmiersprachen

Die Kompaktsteuerung beinhaltet alle fünf Programmiersprachen nach IEC61131-3 (AWL, KOP, FBS, ST, AS) sowie den freigraphischen Funktionsplaneditor CFC (Continuous Function Chart). Rosink nutzt vorzugsweise die Programmiersprache ST (strukturierter Text).

Ein Projekt lässt sich mit der Kompaktsteuerung – auch ohne angeschlossene SPS – komplett offline simulieren. Graphische Steuerungskonfiguration, umfangreiche Dokumentationsmöglichkeiten, leistungsfähige Test- und Inbetriebnahmewerkzeuge sowie beliebige Online-Änderungen sind weitere Leistungsmerkmale. Die Fernprogrammierung ist ebenso möglich wie die Programmierung unterlagerter Steuerungen in einem Netzwerk.

Außer dem in der Kompaktsteuerung integrierten I/O-Assistant steht eine umfangreiche Toolbox zur Regelungstechnik und Bewegungssteuerung mit zahlreichen Funktionsbausteinen wie Regler, Pulsweitenmodulation, Signalverarbeitung, Simulationen und mathematische Aufgaben zur Verfügung.

Kompaktsteuerung mit Erweiterungsgerät

Beim Rosink-Cleaner RC 850 wird ein EC4P-221-MRXD1 mit Erweiterungsgerät Easy 620 DC-TE verwendet. Über die im Gerät integrierte serielle Schnittstelle wird das Multifunktionsdisplay MFD 80-X mit MFD CP4-800 an die Kompaktsteuerung angeschlossen. An Eingängen werden 15 digitale und 1 analoger Eingang 0 bis 10 V sowie zwölf digitale Ausgänge (acht am Grund- und vier am Erweiterungsgerät) für die Automatisierungslösung benötigt.

Außer den Steuerungsaufgaben gilt es, die analogen Signale zu erfassen und zu visualisieren. Die Werte Laufzeiten, Störungen, Temperaturen, allgemeiner Funktionszustand werden sowohl am Display der Kompaktsteuerung als auch am Display des MFD angezeigt.

Die Grundeinstellungen erfolgen direkt am Gerät durch eine Fachkraft. Maschinenbediener greifen lediglich auf die freigegebenen Funktionen zu.

Kompaktsteuerung für breites Aufgabenspektrum

Die EC4P ist für ein breites Aufgabenspektrum bei Rosink anwendbar. Digitale Ein-/Ausgänge, vier integrierte Analogeingänge und mehrere Kommunikationsschnittstellen (RS232, Ethernet, Canopen, Easynet) sind bereits im Grundgerät enthalten. Über die serielle Schnittstelle ist – ohne weitere Zusätze – ein Prozessablauf protokollierbar, wahlweise über PC, OPC-Server oder Drucker.

Die Kompaktsteuerungen ermöglichen einen 24-h-Maschinenbetrieb. Die Sollwerteingabe direkt an der Steuerung über die am Gerät befindliche Tastatur und das ebenfalls am Gerät integrierte Display ersparen ein teueres externes Bediengerät. Sobald ein Kunde die Ein- oder Ausgangsebene erweitern will, kann dies über Can-Bus oder Easynet jederzeit verwirklicht werden.

Dipl.-Ing. Uwe Fröhlich ist Außendienstmitarbeiter der Moeller Electric GmbH in Neuss.

Uwe Fröhlich | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/automatisierung/fertigungsautomatisierung/articles/149364/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Nutzfahrzeuge: Neuer Professor entwickelt effizientere und leichtere Bauteile mit 3D-Metall-Drucker
03.05.2018 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Die Zukunft des Fliegens auf dem Prüfstand
25.04.2018 | Technische Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Hilfe molekularer Schalter lassen sich künftig neuartige Bauelemente entwickeln

Einem Forscherteam unter Führung von Physikern der Technischen Universität München (TUM) ist es gelungen, spezielle Moleküle mit einer angelegten Spannung zwischen zwei strukturell unterschiedlichen Zuständen hin und her zu schalten. Derartige Nano-Schalter könnten Basis für neuartige Bauelemente sein, die auf Silizium basierende Komponenten durch organische Moleküle ersetzen.

Die Entwicklung neuer elektronischer Technologien fordert eine ständige Verkleinerung funktioneller Komponenten. Physikern der TU München ist es im Rahmen...

Im Focus: Molecular switch will facilitate the development of pioneering electro-optical devices

A research team led by physicists at the Technical University of Munich (TUM) has developed molecular nanoswitches that can be toggled between two structurally different states using an applied voltage. They can serve as the basis for a pioneering class of devices that could replace silicon-based components with organic molecules.

The development of new electronic technologies drives the incessant reduction of functional component sizes. In the context of an international collaborative...

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Im Focus: Faserlaser mit einstellbarer Wellenlänge

Faserlaser sind ein effizientes und robustes Werkzeug zum Schweißen und Schneiden von Metallen beispielsweise in der Automobilindustrie. Systeme bei denen die Wellenlänge des Laserlichts flexibel einstellbar ist, sind für spektroskopische Anwendungen und die Medizintechnik interessant. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT) haben, im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekts „FlexTune“, ein neues Abstimmkonzept realisiert, das erstmals verschiedene Emissionswellenlängen voneinander unabhängig und zeitlich synchron erzeugt.

Faserlaser bieten im Vergleich zu herkömmlichen Lasern eine höhere Strahlqualität und Energieeffizienz. Integriert in einen vollständig faserbasierten...

Im Focus: LZH zeigt Lasermaterialbearbeitung von morgen auf der LASYS 2018

Auf der LASYS 2018 zeigt das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) vom 5. bis zum 7. Juni Prozesse für die Lasermaterialbearbeitung von morgen in Halle 4 an Stand 4E75. Mit gesprengten Bombenhüllen präsentiert das LZH in Stuttgart zudem erste Ergebnisse aus einem Forschungsprojekt zur zivilen Sicherheit.

Auf der diesjährigen LASYS stellt das LZH lichtbasierte Prozesse wie Schneiden, Schweißen, Abtragen und Strukturieren sowie die additive Fertigung für Metalle,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Größter Astronomie-Kongress kommt nach Wien

24.05.2018 | Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Was einen guten Katalysator ausmacht

24.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Superkondensatoren aus Holzbestandteilen

24.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Schaltschrank-Plattform für die Energiewelt

24.05.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics