Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Integrated Drive System steigert Produktivität, Effizienz und Zuverlässigkeit

14.03.2013
Siemens Industry stellt mit dem „Integrated Drive System“ (IDS) eine neue Dimension für die Lösung von Antriebsaufgaben vor: IDS integriert das in seiner Vollständigkeit einzigartige Produkt-Portfolio.
Damit bietet IDS für weitgehend alle Branchen die durchgängige und zuverlässige Integration des Antriebsstrangs in unterschiedlicher Ausprägung. IDS gilt für alle relevanten Leistungsklassen der Antriebtechnologie und sichert den Kunden ein Höchstmass an Produktivität, Effizienz und Zuverlässigkeit.

Das Konzept des IDS beruht technologisch auf einer dreifachen Integration: Auf Basis der horizontalen Integration sind die notwendigen Komponenten des Antriebsstrang passend für die jeweilige Aufgabenstellung bereits werksseitig optimal aufeinander abgestimmt.


Als Basis hierfür dient das umfassende Siemens Industry-Portfolio bei Getrieben, Kupplungen, Motoren und Umrichtern, deren Kombinationsmöglichkeiten eine optimale Auslegung passend zur jeweiligen Aufgabenstellung ermöglicht. Als Beispiel steht die komplett integrierte Getriebemotorenreihe Simogear, die kompakt für nahezu alle Getriebemotorenanwendungen ausgelegt ist.

Aber auch in höchsten Leistungsklassen zahlt sich IDS aus, wie zum Beispiel im komplexen Antriebsstrang für Vertikalmühlen in der Zementindustrie. Die Applikation von aufeinander abgestimmten Komponenten aus Sinamics-Umrichtern, Flender-Kupplungen und Simotics-Motoren bietet ein Höchstmass an Produktivität, Energieeffizienz und Verlässlichkeit im Betrieb.

Die vertikale Integration – also die Integration des Antriebsstrangs in die Systemarchitekturen der industriellen Fertigungsprozesse - ist eine notwendige Voraussetzung für eine Produktion mit maximaler Wertschöpfung: IDS nutzt daher die Integration des Antriebsstrangs und seiner Komponenten in die TIA-Architektur von Siemens Industry:
Alle TIA-Komponenten – von der Sensorik-Ebene bis hin zum Manufacturing Execution System - sind aufeinander abgestimmt und ermöglichen ein Maximum an Kommunikation und Steuerung. Siemens Industry zeigt im Rahmen der IDS-Vorstellung die Integration der Sinamics G120-Familie in das TIA Portal und kündigt die Einbindung der Simotion-Steuerungen in das TIA Portal an.

Die Life-Cycle-Integration stellt die dritte Dimension des IDS dar. Siemens Industry bietet umfassende Lösungen entlang des gesamten Lebenszyklus einer Fertigungs- oder Prozessautomatisierung. Von Design über Planung, Engineering, Inbetriebnahme und Betrieb bis hin zu modernen Industrie-Services können damit weitreichende Optimierungspotenziale gehoben werden.
Genannt seien hier neben der Einbindung der Antriebsstrang-Komponenten in das TIA Portal, Software-Produkt wie Sinasave zur Evaluation der energieeffizientesten Antriebslösung oder der so genannte DT-Konfigurator zur schnellen Auswahl der passenden Produkte für den kundenspezifischen Antriebsstrang.

Die Systematik der dreifachen Integration bringt den Kunden von Siemens Industry eine ganze Reihe von Vorteilen: Das einzigartige Portfolio aus einer Hand sichert Kompatibilität und damit ein vereinfachtes Engineering, eine schlankere Inbetriebnahme sowie eine gesteigerte Zuverlässigkeit des gesamten Systems.

Zudem bietet die vertikale Integration ein Höchstmass an Überwachung, präziser Steuerung und damit Effizienz im Einsatz von Energie, Ressourcen und Rohstoffen. Die Einbindung der Antriebstechnologie in das TIA Portal vereinfacht Engineering, Inbetriebnahme und Diagnose-Aufgaben drastisch.

Auch die Konfiguration in der Planungsphase, die dazugehörige Simulation und die Antriebsstrang-Auslegung inklusive der nahtlosen Datenhaltung im Rahmen des PLM-Engineering bis hin zum Betrieb ermöglichen neue Dimensionen in Effizienz und Zuverlässigkeit.

Leseranfragen an:
Siemens Schweiz AG
Industry Sector
Freilagerstrasse 40
8047 Zürich
Telefon +41 848 822 844
Industry.ch@siemens.com

| Siemens Industry
Weitere Informationen:
http://www.siemens.ch/industry

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht CI-Maschine von EMAG ECM: Hocheffektive Lösung für das Entgraten von komplexen Bauteilen
12.04.2018 | EMAG GmbH & Co. KG

nachricht Kaltmassivumformung: auch komplexe Bauteilherstellung virtuell und kostengünstig designen
29.03.2018 | Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik IWM

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Birke, Kiefer, Pappel – heilsame Bäume

20.04.2018 | Unternehmensmeldung

Licht macht Ionen Beine

20.04.2018 | Physik Astronomie

Software mit Grips

20.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics