Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gut an der Rampe

01.01.2009
Die erfolgreiche Hochhubwagen-Baureihe EXV von STILL wird ab sofort um zwei Modelle erweitert.

Für den harten Rampeneinsatz gibt es den EXV 12 i mit Initialhub und 1.200 Kilogramm Nennlast und als Einstiegsgerät den wendigen EXV 10 Basic (Einfachhubmast) mit einer Tragfähigkeit von 1.000 Kilogramm. Die EXV-Reihe im modernen und funktionalen Design eignet sich für den Einsatz in Dienstleistung, Handel, Handwerk und Industrie. Die neuen Modelle erhöhen die Umschlagleistung in engen Bereichen beim Stapeln oder Kommissionieren.

Alle EXV haben einen gekapselten Drehstromantrieb (AC) für staubige oder feuchte Einsatzbedingungen. Der Initialhub des EXV 12 i vergrößert die Bodenfreiheit bis auf 150 Millimeter und ermöglicht den Einsatz des EXV auch auf Logistikrampen oder unebenen Böden. Der EXV 12 i hat die höchste Hub- und Senkgeschwindigkeit seiner Klasse für höhere Produktivität. Der Eco-Modus spart Energie und ermöglicht den sicheren Transport empfindlicher Lasten, etwa Glas, Obst oder Gemüse. Lagerfachkräfte nutzen den EXV auch als Hubtisch: Beim Kommissionieren oder Umpacken von Palettenware können sie jederzeit die ergonomisch richtige Arbeitshöhe einstellen. Die Deichseltasten befinden sich griffgünstig und symmetrisch im Deichselkopf aus fiberglasverstärktem Polyamid. Rechts- und Linkshänder können die Gabeln präzise und feinfühlig heben und senken. Für höhere Sicherheit ist die maximale Geschwindigkeit abhängig vom Deichselwinkel; je steiler der Winkel, desto langsamer das Fahrzeug. Nach Loslassen des Fahrschalters bremst der EXV auch auf der Rampe automatisch ab und kann ohne Zurückrollen wieder anfahren. Das robuste und stabile Hubgerüst des EXV 12 i hebt die Nennlast sogar bis 2.600 Millimeter. Für die Teleskop-, NiHo- oder Dreifach-Hubgerüste stehen zehn unterschiedliche Bauhöhen zur Auswahl. Die Hydraulikzylinder sind im Mastprofil für mehr Sicherheit integriert. Der Bediener hat eine gute Sicht auf die Last.

Die Resttragfähigkeiten sind hoch, die Last kann bis auf 4.386 Millimeter gehoben werden. Die Senkdämpfung bei allen Hubgerüsttypen schont das Ladegut. Die Verbindung der Gabel mit dem Gabelträger wurde verstärkt. Der EXV bietet höchsten Komfort und erleichtert die Arbeit - zum Beispiel mit serienmäßigen Ablage- und Dokumentenfächern, Flaschen- und Stifthalter.

Eine Diagnoseschnittstelle und der direkte Zugang zu allen Komponenten ermöglichen einen schnellen Service. Insgesamt sind die neuen EXV leise, wendig, sicher und robust. Bei Bedarf sind weitere Optionen erhältlich: Onboard-Ladegerät, Zugangskontrolle per PIN-Code, Fleet Manager oder Kühlhausversion bis minus 30 Grad Celsius.

| handling
Weitere Informationen:
http://www.handling.de/xist4c/web/Gut-an-der-Rampe_id_882__dId_404970_.htm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht CI-Maschine von EMAG ECM: Hocheffektive Lösung für das Entgraten von komplexen Bauteilen
12.04.2018 | EMAG GmbH & Co. KG

nachricht Kaltmassivumformung: auch komplexe Bauteilherstellung virtuell und kostengünstig designen
29.03.2018 | Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik IWM

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Im Focus: Gammastrahlungsblitze aus Plasmafäden

Neuartige hocheffiziente und brillante Quelle für Gammastrahlung: Anhand von Modellrechnungen haben Physiker des Heidelberger MPI für Kernphysik eine neue Methode für eine effiziente und brillante Gammastrahlungsquelle vorgeschlagen. Ein gigantischer Gammastrahlungsblitz wird hier durch die Wechselwirkung eines dichten ultra-relativistischen Elektronenstrahls mit einem dünnen leitenden Festkörper erzeugt. Die reichliche Produktion energetischer Gammastrahlen beruht auf der Aufspaltung des Elektronenstrahls in einzelne Filamente, während dieser den Festkörper durchquert. Die erreichbare Energie und Intensität der Gammastrahlung eröffnet neue und fundamentale Experimente in der Kernphysik.

Die typische Wellenlänge des Lichtes, die mit einem Objekt des Mikrokosmos wechselwirkt, ist umso kürzer, je kleiner dieses Objekt ist. Für Atome reicht dies...

Im Focus: Gamma-ray flashes from plasma filaments

Novel highly efficient and brilliant gamma-ray source: Based on model calculations, physicists of the Max PIanck Institute for Nuclear Physics in Heidelberg propose a novel method for an efficient high-brilliance gamma-ray source. A giant collimated gamma-ray pulse is generated from the interaction of a dense ultra-relativistic electron beam with a thin solid conductor. Energetic gamma-rays are copiously produced as the electron beam splits into filaments while propagating across the conductor. The resulting gamma-ray energy and flux enable novel experiments in nuclear and fundamental physics.

The typical wavelength of light interacting with an object of the microcosm scales with the size of this object. For atoms, this ranges from visible light to...

Im Focus: Wie schwingt ein Molekül, wenn es berührt wird?

Physiker aus Regensburg, Kanazawa und Kalmar untersuchen Einfluss eines äußeren Kraftfeldes

Physiker der Universität Regensburg (Deutschland), der Kanazawa University (Japan) und der Linnaeus University in Kalmar (Schweden) haben den Einfluss eines...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Nachhaltige und innovative Lösungen

19.04.2018 | HANNOVER MESSE

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur optischen Kernuhr

19.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics