Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Exakt dosieren, regeln, messen: Weltweit einzigartige Dosier- und Druckregelanlage aus der RUB

25.06.2009
Transferpreis: Technologievorsprung made in Bochum
Weltweit einzigartige Dosier- und Druckregelanlage aus der RUB

Für die Entwicklung einer weltweit einzigartigen Gasdosier- und Druckregelanlage erhält der Bochumer Maschinenbauer Dr. Tobias Fieback den Transferpreis 2008 der rubitec GmbH, dotiert mit 10.000 Euro.

In seiner Dissertation an der Fakultät für Maschinenbau der RUB entwickelte er ein Gerät, mit dem sich mehrere Gase exakt mischen und dosieren lassen. Zudem regelt es die Zudosierung und Verdampfung von Flüssigkeiten. Erstmals ist es damit möglich, mit höchster Präzision in einem Temperaturbereich bis zu 200 Grad Celsius und bei Drücken bis zu 400 bar strömende Gas- und Dampfgemische zu erzeugen und deren Eigenschaften zu messen.

Den modular aufgebauten Prototyp hat die Firma Rubotherm, ein Spin-Off der RUB, inzwischen zur Marktreife ausgebaut und in ihre Produktpalette aufgenommen.

Riesige Nachfrage jetzt und in Zukunft

Der Temperaturbereich von bis zu 200 Grad ist für solche Dosier- und Regelanlagen bis heute weltweit unerreicht. Zum Einsatz kommt die Anlage bei so genannten Sorptionsprozessen, bei denen sich Gas- oder Flüssigkeitsteilchen an eine feste oder flüssige Oberfläche anlagern. Vor allem bei der Reinigung von Gasen und Flüssigkeiten wird die Schadstoffsorption bereits seit Jahrzehnten angewandt. Die Anforderungen an diese Prozesse steigen momentan durch das stetig wachsende Interesse an zentraler und dezentraler, alternativer Energieversorgung - und somit ist auch die Nachfrage auf dem Markt riesig. Die Gas-, Dampfdosier- und Druckregelanlage aus Bochum eignet sich zum Beispiel für Messungen, um Biogas so aufzubereiten, dass es in Gasversorgungsnetze eingespeist werden kann, oder um Wasserstoff für Brennstoffzellen als alternative Kraftfahrzeugantriebe hochrein zu erzeugen und zu speichern.

Einsatz in den "grünen" Technologien

Um diese Technologien zu optimieren, braucht man Anlagen, die Sorption unter hohen Drücken messen können. Mit der Entwicklung von Dr. Fieback lässt sich auch bei Hochdruck und Gemischen aus vielen Komponenten genau bestimmen, welche Teilchen in welchem Maße sorbieren. So können in Zukunft "grüne" Technologien, z. B. alternative Energiequellen, sowie nicht-toxische Lösungsmittel noch besser untersucht und gezielter eingesetzt werden. Durch den modularen Aufbau der Anlage ist es dem Anbieter Rubotherm zudem möglich, Mess- und Regelapparaturen zu entwickeln, die auf spezielle Anforderungen von Kunden zugeschnitten sind. Neben der seit 25 Jahren erfolgreich vertriebenen, ebenfalls an der RUB entwickelten, Magnetschwebewaage erweitert sich damit das Portfolio von Rubotherm und sichert dem Bochumer Unternehmen einen weltweiten Technologievorsprung.

Der Transferpreis der RUB

Der Transferpreis ist mit 10.000 Euro dotiert, gestiftet von der Gesellschaft der Freunde der RUB und der rubitec GmbH. Damit würdigt die Ruhr-Universität die erfolgreiche Umsetzung von Know-how aus der Hochschule in marktreife Produkte und Verfahren. Auch in diesem Jahr ist der Transferpreis wieder ausgeschrieben.

Weitere Informationen

Dr.-Ing. Tobias Fieback, Tel.: 0234/32-22832, E-Mail: t.fieback@thermo.rub.de

Dr. Karl Grosse, rubitec GmbH, Tel. 0234/32-11950, E-Mail: rubitec@rub.de

Redaktion: Jens Wylkop

Dr. Josef König | idw
Weitere Informationen:
http://www.ruhr-uni-bochum.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel
17.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht eldec-Technologie im Maschinenbau: Standardisierte Hochleistungsgeneratoren für exzellente Maschinenbaulösungen
15.12.2016 | EMAG eldec Induction GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise