Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Einfach umgekippt

02.09.2009
Tragende Opern-Rolle für Sicherheits-Stoßdämpfer
Für Theatermacher zählt es zu beliebten szenischen Effekten, große, glatte Wände auf ebenen Böden in Zuschauerrichtung kippen zu lassen - Stoßdämpfer von ACE sorgen dabei für eine gelungene Vorstellung.

Das zunächst bedrohlich aussehende Kippen endet dank des zwischen Wand und Boden entstehenden Luftpolsters im sanften Auflegen der Wand in der Horizontalen. Von Anschub und Sicherungsmaßnahmen abgesehen benötigt dieser Effekt wenig technische Vorrichtungen.

Komplizierter - und damit für die Konstrukteure unter den Theaterprofis interessanter - wird es, wenn eine Requisitenwand Absätze und Gesimse hat, auf einem Podest steht und mit der Wandoberkante auf dem Bühnenboden aufsetzen soll: Dann klappt das mit dem Luftpolster nicht. Das Bühnenbild für die Oper "Die Bassariden" in Hannover erforderte jedoch diesen Effekt. Damit das Umkippen einer solchen Konstruktion in der praktischen Theaterrealität tatsächlich funktioniert, erhielt das Hamburger Unternehmen That den Auftrag der technischen Umsetzung. Dabei holte es Sicherheits-Stoßdämpfer von ACE mit auf die Bühne.

Die Aufgabe war knifflig: Die zu kippende Wand sollte nach dem Sturz rückseitig eine Schräge bilden, die einem 70-Personen-Chor als Spielfläche dient. Das Kippen sollte naturgetreu aussehen - also wie beim freien Fall mit zunehmender Umfangs- beziehungsweise Winkelgeschwindigkeit. Für die Reproduzierbarkeit des Vorganges wurde den Konstrukteuren eine Verzögerungsrampe zugestanden - die Wand durfte, wenn sie die Waagerechte fast erreicht hatte, abgebremst werden. Dadurch konnte eine etwas verringerte Fallgeschwindigkeit entstehen. Der zum Erreichen dieses Ziels errechnete Bremsweg entsprach immerhin einer Strecke von 140 Zentimetern.

Gegen Ende der Inszenierung sollte sich die Wand wie von Geisterhand wieder aufrichten. Die Anforderung an die szenische Bewegung ist komplex: Nach einer Beschleunigungsphase mit nichtlinearer Beschleunigung erfolgt eine Verzögerung mit Maximalgrenze auch im Störfall, um die Tragkonstruktion der Wand nicht zu überlasten.

Die Konstrukteure wählten die Möglichkeit, die Wand tatsächlich kippen zu lassen und die Bewegung über Industrie-Stoßdämpfer abzubremsen. Um die maximal auftretende Geschwindigkeit beim Kippen in handhabbarer Größenordnung zu halten, wurde im unteren Bereich der Wand ein Gestell für Kontergewichte von 1.500 bis 2.100 Kilogramm vorgesehen; damit sollte die Dauer des Kippvorgangs verlängert werden. Auch in dieser so genannten Slow-Motion-Variante betrug die maximale Umfangsgeschwindigkeit rechnerisch noch sieben Meter pro Sekunde und die darauf folgende Verzögerung 16 Meter pro Quadratsekunde. ACE hatte die den Anforderungen entsprechenden Dämpfer parat: Sicherheits-Stoßdämpfer vom Typ SCS38-300-F.

Sie können bei einem Hub von 300 Millimeter beeindruckende 21.600 Newtonmeter pro Hub abbauen. Üblicherweise sind Dämpfer wie diese speziell für Not-Stopp-Aufgaben konzipiert und schützen die Endlagen von Konstruktionen, etwa bei Portal-Anlagen. Wie ihre noch leistungsfähigeren Verwandten, die Industrie-Stoßdämpfer, sind diese Maschinenelemente drückend wirksam. Beim Abbremsen, also dem Beaufschlagen der Kolbenstange, wird diese in den zylinderförmigen Körper eingeschoben. Dabei wird Hydrauliköl durch Drosselbohrungen verdrängt. Proportional zum verfahrenen Hub nimmt die Anzahl der noch wirksamen Drosselbohrungen ab, die Einfahrgeschwindigkeit wird geringer.

Bei optimaler Größe und Anzahl der Bohrungen bleiben der Staudruck und damit die Gegenkraft während des gesamten Hubes nahezu konstant. Um aber in der speziellen Opern-Anwendung der Geometrie des Wandaufbaus zu entsprechen, wurde über ein Zuggestänge aus dem drückend wirkenden ein ziehend wirkendes System konstruiert.Die Zuschauer staunen bei jeder Aufführung nicht schlecht, wenn die große Wand umkippt, dann dem Chor Spielfläche dient und sich am Ende wieder aufrichtet. ACE hatte außer der Hauptrolle in Hannover noch zwei Nebenrollen zu besetzen: Die Verriegelung der Wand war in Form einer mit einem elektrischen Linearantrieb versehenen Sonderkonstruktion gelöst worden, und der Hebel zum Anschieben des Kipp-Mechanismus war mit einer Industrie-Gasfeder bestückt.

ACE | handling
Weitere Informationen:
http://www.handling.de/xist4c/web/Einfach-umgekippt_id_882__dId_452750_.htm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Die Zukunft des Fliegens auf dem Prüfstand
25.04.2018 | Technische Universität München

nachricht CI-Maschine von EMAG ECM: Hocheffektive Lösung für das Entgraten von komplexen Bauteilen
12.04.2018 | EMAG GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer Impfstoff-Kandidat gegen Malaria erfolgreich in erster klinischer Studie untersucht

25.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Erkheimer Ökohaus-Pionier eröffnet neues Musterhaus „Heimat 4.0“

25.04.2018 | Architektur Bauwesen

Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

25.04.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics