Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Dezentrale Teilereinigung sichert Wertschöpfungsprozesse

27.01.2010
Um eine fehlerfreie Montage oder Lackierung sicherzustellen, ist bei Serienteilen eine vorgeschaltete Teilereinigung erforderlich, die wirtschaftlich in Fertigungslinien für hohe Bauteilsauberkeit sorgt. Das setzt im Landmaschinenbau mehr als eine zuverlässige Reinigungstechnik voraus.

Im Landmaschinenbau wird viel Wert auf die Teilereinigung gelegt. Sie sichert die Wertschöpfung, die in der mechanischen Fertigung geschaffen wird. Aufgrund der Wirtschaftlichkeit ist die Integration der Reinigungsanlagen in vorhandene Fertigungslinien erforderlich.

Sonderanfertigungen zur Teilereinigung

Daher sind beim Traktorhersteller Agco/Fendt in Marktoberdorf keine Standardanlagen installiert. Der Anlagenhersteller BVL Oberflächentechnik konzipierte für den Kunden spezielle Systeme: unter anderem für die Reinigung der Schleppergrundrahmen und unterschiedlicher Getriebegehäuse.

Vor der Montage werden die Schleppergrundrahmen bei Agco/Fendt gereinigt und phosphatiert. Das geschieht in einer Rhönradanlage mit schwenkbarem Aufnahmegestell. Vor der Reinigung wird jeder Rahmen im Gestell hydraulisch gespannt und um 360° in die Reinigungsanlage gedreht.

Die komplette Reinigung umfasst die Schritte Anlagenbeschickung, Reinigung und Phosphatierung, zwei Spülvorgänge und die Trocknung. Alle Prozessschritte laufen automatisch ab.

Reinigung von Getriebegehäuse erfordert aufwändige Badpflege

Die Reinigung von Gehäusen für Differenzialgetriebe findet in einer Durchlaufanlage statt. Aufgrund des hohen Späneeintrags – in Kombination mit Emulsion und Gussstaub – ist eine aufwändige Badpflege erforderlich. So wurde für den Späneaustrag ein Magnetförderer installiert. Außerdem sind in den Druckleitungen der Waschwasserpumpen automatische Rückspülfilter mit einer Filterfeinheit von 70 µm eingebaut.

Zusammen mit der Tankspülung sorgt der Rückspülfilter dafür, dass sich kaum Ablagerungen auf dem Tankboden befinden. Für den Ölaustrag aus dem Wasch- und Spülbad sind große Plattenphasentrenner verantwortlich.

Grundsätzlich erfolgt im Traktorenwerk Marktoberdorf bei Getriebegehäusen eine Endreinigung vor der Montage. Sie erfordert nicht nur eine teilespezifische Anlagenbeschickung, sondern auch eine Reinigungstechnik, die stark an der Werkstückgeometrie ausgerichtet ist, wie sich anhand der Reinigung von Schwenklagergehäusen für einen späteren Zusammenbau zeigen lässt: Eine pneumatische Ein- und Ausschubvorrichtung be- und entlädt die Anlage.

Waschkammer wird bei der Teilereinigung unter Vakuum geflutet

Die Waschkammer wird unter Vakuum geflutet. Das Injektionsfluten mit 16 bar sorgt für saubere Teile – auch in Hohlräumen und Hinterschneidungen. Eine integrierte Vakuumtrocknung verhindert, dass noch feuchte Werkstücke die Anlage verlassen und somit korrodieren können.

Werkstückträger und Vorrichtungen zur Aufnahme von Schwenkgehäusen unterschiedlicher Traktortypen werden am Ende der Ablaufrollenbahn entladen. Mit Hilfe eines manuellen Querverschiebetischs gelangen die Werkstückaufnahmen wieder zur Beladung an den Anfang der Zuführrollenbahn vor der Anlage.


Komplexe Formen erfordern spezielle Waschanlagen zur Teilereinigung
Aufgrund der komplexen Form von Gehäusen für Achsgetriebe ist eine spezielle Waschanlage erforderlich. Bei der Endreinigung dieser Teile liegt der Reinigungsschwerpunkt im Innern der Gehäuse.

Gereinigt wird mit einer Lanze, die mit Spritzdüsen bestückt ist und in den Achstrichter eingefahren wird. Während des Waschvorganges wird die Lanze auf und ab bewegt. Voraussetzung dafür ist die optische Ausrichtung der Gehäuse.

Fotozelle sorgt für richtige Ausrichtung der Gehäuse bei der Teilereinigung

Das geschieht auf einem Messtisch mit Hilfe einer Fotozelle: Ein in der Tischmitte fixierter Reflektor „wirft“ einen Lichtstrahl durch das Gehäuse zurück auf die Fotozelle. Verfehlt der reflektierte Lichtstrahl das Ziel, startet die Anlage nicht.

Die Reinigung selbst erfolgt leicht alkalisch mit temporärem Korrosionsschutz. Die Gehäuse müssen am Ende absolut fettfrei sein, um eine hohe Lackhaftung zu erreichen. Nach der Endreinigung sind die Achstrichter montagefertig.

Edelstahlzentrifuge und Tankspülung sichern kontinuierliche Badpflege

Ohne eine effiziente Badaufbereitung arbeitet eine Reinigungsanlage in der mechanischen Fertigung heute nicht mehr wirtschaftlich. Sie sichert eine hohe Bauteilsauberkeit über eine lange Badstandzeit hinweg. Daher wurden bei Agco/Fendt die Waschanlagen mit einer Zentrifuge in Edelstahlausführung und einer Tankspülung ausgerüstet, um eine kontinuierliche Badpflege zu ermöglichen.

Die Ölabscheidung erfolgt mit Hilfe eines Schwimmers, der kontinuierlich die Badoberfläche absaugt. Die Zentrifuge separiert Öl und Feststoffe, das saubere Waschwasser gelangt wieder zurück in den Vorratstank.

Anlage zur Teilereinigung reinigt sich automatisch

Zur Abscheidung von Feinverschmutzung wie Gußstaub reinigt die Anlage sich automatisch. Das geschieht, indem die maximale Förderleistung der Waschwasserpumpe auf einen im Tank befindlichen Düsenrahmen gegeben wird.

Dadurch werden Verunreinigungen aufgewirbelt, in die Zentrifuge gesaugt und abgeschieden. Eine Badstandzeit von mindestens sechs Monaten bis zu einem Jahr kann gewährleistet werden. Das ist ein Beleg für die Wirksamkeit dieser automatischen Selbstreinigung.

Dipl.-Ing. Bernd Kirchner ist Vertriebsleiter bei der BVL Oberflächentechnik GmbH in 48488 Emsbüren.

Bernd Kirchner | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/oberflaechentechnik/articles/247559/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Flexible Fertigung von Elektromotoren für Fahrzeuge
06.09.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Gewicht von Robomotion-Greifer um 60 Prozent reduziert
31.07.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die schnellste lichtgetriebene Stromquelle der Welt

Die Stromregelung ist eine der wichtigsten Komponenten moderner Elektronik, denn über schnell angesteuerte Elektronenströme werden Daten und Signale übertragen. Die Ansprüche an die Schnelligkeit der Datenübertragung wachsen dabei beständig. In eine ganz neue Dimension der schnellen Stromregelung sind nun Wissenschaftler der Lehrstühle für Laserphysik und Angewandte Physik an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) vorgedrungen. Ihnen ist es gelungen, im „Wundermaterial“ Graphen Elektronenströme innerhalb von einer Femtosekunde in die gewünschte Richtung zu lenken – eine Femtosekunde entspricht dabei dem millionsten Teil einer milliardstel Sekunde.

Der Trick: die Elektronen werden von einer einzigen Schwingung eines Lichtpulses angetrieben. Damit können sie den Vorgang um mehr als das Tausendfache im...

Im Focus: The fastest light-driven current source

Controlling electronic current is essential to modern electronics, as data and signals are transferred by streams of electrons which are controlled at high speed. Demands on transmission speeds are also increasing as technology develops. Scientists from the Chair of Laser Physics and the Chair of Applied Physics at Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) have succeeded in switching on a current with a desired direction in graphene using a single laser pulse within a femtosecond ¬¬ – a femtosecond corresponds to the millionth part of a billionth of a second. This is more than a thousand times faster compared to the most efficient transistors today.

Graphene is up to the job

Im Focus: LaserTAB: Effizientere und präzisere Kontakte dank Roboter-Kollaboration

Auf der diesjährigen productronica in München stellt das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT das Laser-Based Tape-Automated Bonding, kurz LaserTAB, vor: Die Aachener Experten zeigen, wie sich dank neuer Optik und Roboter-Unterstützung Batteriezellen und Leistungselektronik effizienter und präziser als bisher lasermikroschweißen lassen.

Auf eine geschickte Kombination von Roboter-Einsatz, Laserscanner mit selbstentwickelter neuer Optik und Prozessüberwachung setzt das Fraunhofer ILT aus Aachen.

Im Focus: LaserTAB: More efficient and precise contacts thanks to human-robot collaboration

At the productronica trade fair in Munich this November, the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT will be presenting Laser-Based Tape-Automated Bonding, LaserTAB for short. The experts from Aachen will be demonstrating how new battery cells and power electronics can be micro-welded more efficiently and precisely than ever before thanks to new optics and robot support.

Fraunhofer ILT from Aachen relies on a clever combination of robotics and a laser scanner with new optics as well as process monitoring, which it has developed...

Im Focus: The pyrenoid is a carbon-fixing liquid droplet

Plants and algae use the enzyme Rubisco to fix carbon dioxide, removing it from the atmosphere and converting it into biomass. Algae have figured out a way to increase the efficiency of carbon fixation. They gather most of their Rubisco into a ball-shaped microcompartment called the pyrenoid, which they flood with a high local concentration of carbon dioxide. A team of scientists at Princeton University, the Carnegie Institution for Science, Stanford University and the Max Plank Institute of Biochemistry have unravelled the mysteries of how the pyrenoid is assembled. These insights can help to engineer crops that remove more carbon dioxide from the atmosphere while producing more food.

A warming planet

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Im Spannungsfeld von Biologie und Modellierung

26.09.2017 | Veranstaltungen

Archaeopteryx, Klimawandel und Zugvögel: Deutsche Ornithologen-Gesellschaft tagt an der Uni Halle

26.09.2017 | Veranstaltungen

Unsere Arbeitswelt von morgen – Polarisierendes Thema beim 7. Unternehmertag der HNEE

26.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Europas erste Testumgebung für selbstfahrende Züge entsteht im Burgenland

26.09.2017 | Verkehr Logistik

Nerven steuern die Bakterienbesiedlung des Körpers

26.09.2017 | Biowissenschaften Chemie

Mit künstlicher Intelligenz zum chemischen Fingerabdruck

26.09.2017 | Biowissenschaften Chemie