Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bohrfutter für hohes Linkslauf-Drehmoment

05.11.2008
Hochleistungsfähige Akku-Schrauber haben im Gegensatz zu netzbetriebenen Maschinen mehr Power im Drehmoment und können auch im Linkslauf mit diesem hohen Drehmoment betrieben werden. Daher sind sie in allen Bereichen von Industrie und Handwerk im Einsatz.

Bisher fehlte es aber deutlich an umsetzbarer Kraft im Linkslauf, die meist bei 10 Nm endete. Bei mehr Maschinenpower zog sich bisher entweder das Bohrfutter zu sehr fest oder das Werkzeug rutschte durch, weil das Futter die gewaltigen Kräfte, etwa beim Schlageinsatz, nicht kompensieren konnte.

Auch im Linkslauf mit 50 Nm arbeiten

Für eine technische Weiterentwicklung bei handgeführten Akku-Schraubern sorgt der Spannmittelspezialist Röhm in Zusammenarbeit mit einem namhaften Hersteller von Elektrowerkzeugen: Das Supra-SKE-Bohrfutter für Akku-Schrauber ermöglicht es, auch im Linkslauf mit bis zu 50 Nm zu arbeiten.

Erstmals, so Röhm, ist es nun möglich, diese gewaltigen Kräfte im Linkslauf zu erreichen, ohne dass sich das Bohrfutter unlösbar festzieht – bei gleichzeitig sicherer Spannung des Werkzeugs. Zur Produktion des neuen Futters investierte Röhm einen zweistelligen Millionenbetrag in moderne Fertigungstechnik am Standort Deutschland.

Bohrfutter spannt schlüssellos fest

Das Supra-SKE-Bohrfutter ist ein schlagbohrfestes, schlüsselloses Schnellspann-Bohrfutter insbesondere für Lithiumbatterie betriebene Akkugeräte im Premiumbereich. Wie Dipl.-Ing. (FH) Hans-Dieter Mack, Röhm-Bohrfutter-Spezialist erläutert, ist es für alle gängigen Schäfte und Größen verfügbar und kann zum Bohren, Schrauben, Schlagbohren und Schlagschrauben eingesetzt werden.

Durch Kunststoff- und Blechfunktionsteile ist es wesentlich leichter und kürzer als vergleichbare Bohrfutter. Dabei ist das innovative Haltesystem mit geraden und flächigen Backen so konzipiert, dass das Werkzeug selbst im Linkslauf bei bis zu 50 Nm Belastung nicht durchrutscht oder sich unlösbar festzieht.

Trotz hoher Haltekräfte leicht zu lösen

Durch den innovativen Spannmechanismus lässt sich das Werkzeug problemlos fixieren. Selbst kleinste Durchmesser werden bei Schieflage automatisch in die Mitte gezogen und zentriert. „Mit einer kurzen Drehung am Futterkörper rastet der Verschluss ein, und mit einer abschließenden, leichten Drehung hält das Werkzeug bombenfest“, betont Mack. Die sichere Spannung sei auch bei einem schnellen Spindelstopp und jeglichen Vibrationseinflüssen gewährleistet.

Beim Lösen kommt ein weiterer Vorteil des Bohrfutters zum Tragen: Mit zwei Fingern lässt sich das Futter ohne Kraftanstrengung öffnen und gibt das Werkzeug mit einem „Klick“ wieder frei.

Bernhard Kuttkat | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/spanende_fertigung/articles/153107/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Fraunhofer IWS Dresden kooperiert mit starkem Forschungspartner in Singapur
14.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

nachricht Leitungen automatisch konfektionieren – auch ohne Druckluft
27.01.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung