Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Komfortable Teach-in-Steuerung vereinfacht Drehmaschinen-Bedienung

02.11.2007
Einfach in der Anwendung und hochwertig in der Ausführung – so charakterisiert der österreichische Werkzeugmaschinenhersteller Emco seine neue Zyklensteuerung Easy Cycle für Drehmaschinen. Im Zuge dieser Entwicklung wurde die Emco Mat E 160 mit dieser neuen Steuerung ausgerüstet.

Wo konventionelle Maschinen an ihre Grenzen stoßen, CNC-Maschinen jedoch zu aufwendig sind, bieten zyklengesteuerte Drehmaschinen eine wirtschaftliche Alternative.

Ob Einzel- oder Kleinserienfertigung, einfache oder komplexe Werkstücke, Zyklendrehmaschinen überzeugen durch hohe Zerspanungsleistung und höchste Präzision, so der Hersteller.

CNC-Kenntnisse sind dabei nicht erforderlich. Die Programmierung erfolgt mit Benutzerführung und grafischer Simulation des Werkstücks. Eine anwenderfreundliche Programmierung ist dadurch gesichert, verspricht der Hersteller.

Drehmaschine für Einzelteile und kleine Serien geeignet

Entwickelt wurde die Drehmaschine Emco Mat E 160 mit Easy-Cycle-Steuuerung für ein Werkstücksegment mit Spitzenhöhen bis 160 mm und Spitzenweiten bis 1000 mm.

Sie eignet sich sehr gut für die gewerbliche und industrielle Produktion von Einzelteilen sowie für den Muster- und Formenbau, so der Hersteller.

Auch Kleinserien, bei denen Wiederholgenauigkeit gefragt ist, lassen sich effizient mit der Maschine fertigen.

Auf wesentliche Funktionen konzentriert

Während vergleichbaren Produkten am Markt einige Funktionen bieten, für Anwender eher geringe Verwendung haben, präsentiert sich die Steuerung Easy Cycle laut Hersteller mit einer bedarfsgerechten Konfiguration, die sich auf die wirklich wesentlichen Fertigungsmöglichkeiten konzentriert.

Dies schlägt sich für den Kunden in einer weitaus geringeren Komplexität nieder, so der Hersteller, ganz getreu dem Motto „Der Kunde kauft, was er wirklich braucht.“

Dazu leistet vor allem der klare Aufbau der Zyklensteuerung einen Beitrag. Aufgrund der leistungsstarken Teach-In-Steuerung wird das Programmieren selbst für Einsteiger oder unroutinierte Anwender zum Kinderspiel, meint das Unternehmen.

Drei Betriebsarten stehen bei der Steuerung zur Auswahl

Die Einfachheit und Leichtigkeit der Programmierung beziehungsweise der Bedienung der Emco-Mat-E-Baureihe wird durch die Teach-In-Steuerung Easy cycle in Kombination mit einer leistungsfähigen Bediensoftware sichergestellt.

Die Steuerung stellt drei Betriebsarten zur Auswahl: den Handbetrieb, den Einlernbetrieb und den Programmlauf.

Im Handbetrieb kann der Schlitten manuell über einen Kreuzschalter oder mit elektronischen Handrädern bewegt werden.

Das Eingeben und Abarbeiten von Zyklen wird im direkten Wechsel mit der manuellen Maschinenbedienung grafisch unterstützt.

Grafische Simulation des Ablaufs

Beim Einlernbetrieb können Bearbeitungszyklen sequenziell aneinander gereiht werden. Eine grafische Simulation des Ablaufs folgt unmittelbar nach der Dateneingabe.

Nach der Eingabe werden die Zyklen sofort abgearbeitet. Die Bearbeitungszyklen können gespeichert und wiederabgerufen werden.

Der Programmlauf bietet die Möglichkeit, Zyklen- oder DIN-Programme im Einzel- oder Folgesatzbetrieb ablaufen zu lassen. Der Werkzeugspeicher bietet Platz für 999 Werkzeuge.

Drehmaschinen-Zyklen werden interaktiv programmiert

Die Programmierung eines Zyklus erfolgt interaktiv und mit grafischer Unterstützung.

Dem Kunden kommt somit eine anwenderfreundliche Bedienung zu Gute, die aufgrund ihrer Anschaulichkeit selbst für Einsteiger leicht verständlich ist, meint der Hersteller.

Eine große Anzahl von frei miteinander zu einem Programm kombinierbaren Bearbeitungszyklen stehen Verfügung. Beliebig viele Zyklen können in einem Programm aneinander gereiht werden.

Zusätzlich sind die Zyklen mit der ISO-Programmierung kombinierbar. Somit kann das Werkstück komplett fertig bearbeitet werden.

Hauptzeit der Drehmaschine kann berechnet werden

Um einen Zeitplan, beispielsweise für die Fertigung von Kleinserien, erstellen zu können, kann der Kunde die Bearbeitungszeit analysieren und die Hauptzeit berechnen lassen.

Der Datenaustausch erfolgt über die eingebaute USB-Schnittstelle. Als Dialogsprachen stehen derzeit deutsch, englisch, französisch, italienisch, spanisch, niederländisch und tschechisch zur Auswahl.

Bernhard Kuttkat | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/index.cfm?pid=1502&pk=97212

Weitere Berichte zu: Bearbeitungszyklus Programmierung Simulation Steuerung Werkstück Zyklus

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht IPH entwickelt Prüfstand für angetriebene Tragrollen
29.11.2016 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

nachricht LZH optimiert laserbasierte CFK-Nachbearbeitung für die Luftfahrtindustrie
24.11.2016 | Laser Zentrum Hannover e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie