Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Baukasten erweitert das Spektrum der Spindelhubgetriebe der Z-Produktlinie

25.09.2007
Basierend auf den Erfahrungen von über 30 Jahren Entwicklung, Herstellung und Vertrieb von Spindelhubgetrieben und Antriebstechnik, hat der Hubgetriebe-Spezialist Zimm Maschinenelemente, Lustenau/Österreich, die im Jahr 2006 präsentierte Z-Serie wesentlich erweitert.

Mit dem bisherigen Hubsystem habe die Z-Baureihe nur noch das mechanische Prinzip gemeinsam.

Ansonsten stellt sich die Z-Baureihe als rundum neu entwickelter Systembaukasten dar, so das Unternehmen.

Der Baukasten der Z-Serie erweitert das Spektrum der Produktlinie MSZ und wird in den Baugrößen 5 bis 1000 kN angeboten.

Es gibt zwölf Baugrößen in den Versionen „stehende Spindel“ und „rotierende Spindel“ in jeweils zwei Untersetzungen im Standardprogramm.

Neu hinzugekommen ist die Baugröße 35 kN mit der Spindel TR 40 × 7 und in der Version 50 kN die Möglichkeit, zwischen den Spindelgrößen TR 40 × 7 und TR 50 × 8 zu wählen.

Dies erweitere das Angebot für einen optimierten Einsatz in den Maschinen und Anlagen der Kunden.

Darüber hinaus ist laut Zimm das Spindelhubgetriebe im Verhältnis zu den genannten Leistungen sehr kompakt gebaut.

Aufgrund der Gehäusekonstruktion biete es vielfache Montagemöglichkeiten zum Ein- und Anbau.

Bei Leistung, Lebensdauer, Einschaltdauer/Zyklus und Last wurde das Optimum erreicht, betont das Unternehmen.

Besondere Beachtung verdiene beispielsweise der standardmäßige Korrosionsschutz aller äußeren Bauteile und des Gehäuses durch spezielle Bearbeitungen und Beschichtungen, die integrierten Schwenklagerbuchsen, ein breites Programm an Motorflanschen für den direkten Anbau von Flanschmotoren, Dichtungen und getrennte Schmiersysteme für den Einsatz in kritischen Bereichen und unter vielfältigen Betriebsbedingungen.

Das Monoblock-Gussgehäuse ist mit Kühlrippen ausgestattet und hat dadurch vergrößerte Kühlflächen für niedrigere Betriebstemperaturen.

Hervorzuheben sei auch die optimierte Hochleistungs-Verzahnung, betont das Unternehmen.

Erweitert wurde das Zubehör unter anderem mit neuartigen Motorflanschen, Schwenkplatten und Lagerblöcken sowie Kardan-Adaptern, so Zimm weiter.

Zimm Maschinenelemente GmbH + Co. auf der Motek 2007: Halle 1, Stand 1521

Udo Schnell | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/konstruktion/antriebsundsteuerungstechnik/articles/94129/

Weitere Berichte zu: Baukasten Spektrum Spindel Spindelhubgetriebe Z-Serie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht CI-Maschine von EMAG ECM: Hocheffektive Lösung für das Entgraten von komplexen Bauteilen
12.04.2018 | EMAG GmbH & Co. KG

nachricht Kaltmassivumformung: auch komplexe Bauteilherstellung virtuell und kostengünstig designen
29.03.2018 | Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik IWM

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics