Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schleifmaschine wechselt Nockenwellen 50% schneller

06.09.2007
Die Studer Schaudt GmbH präsentiert auf der Messe EMO nach eigener Einschätzung eine echte Innovation: Die Nockenwellenschleifmaschine Camgrind S mit integriertem Lader ist kompakt und vielseitig. Sie schleift Nockenwellen bis zu einer Länge von 650 mm und kann jals Einzelmaschine oder mit anderen Maschinen durch Ladesysteme gekoppelt als Fertigungszelle eingesetzt werden.

Die Camgrind S entstand auf Basis einer gemeinsam mit dem Schweizer Rundschleifmaschinen-Spezialisten Studer in Thun entwickelten Maschinenplattform und ist mit der patentierten Schaudt-Einschwenkspindel ausgerüstet, wird erläutert. Somit sei sie auch für die Bearbeitung konkaver Nockenwellenformen hervorragend geeignet.

Schleifmaschine kann komplexe Oberflächenkonturen einfach erzeugen

Aufgrund des Programmiersystems Wop-S lassen sich Oberflächenkonturen wie Polygone, Ellipsen und freie Profile einfach und schnell erzeugen, so das Unternehmen. Durch ihre kompakte Bauweise verfügt die kleinste Nockenwellenschleifmaschine von Schaudt trotz ihrer maximalen Schleiflänge von 650 mm über nur sehr geringe Aufstellmaße: Inklusive Schaltschrank und Peripherie benötigt sie lediglich eine Stellfläche von 3000 mm × 3351 mm, wird hervorgehoben. Die Maschine ist für die Schmierung mit Emulsion oder Öl und den Einsatz von CBN-Schleifscheiben mit einem maximalen Durchmesser von 480 mm ausgelegt.

Auch der integrierte Lader der Camgrind S – Schaudt entwickelte ihn in Kooperation mit ADS-Tec – trägt zu einer Reduzierung der Nebenzeiten bei. Seine Vorteile konkretisiert der Hersteller: Statt bisher 8 s dauert ein Werkstückwechsel nur noch 4 s – eine Verbesserung um 50%. Da der Lader kein Portal benötigt, verringert sich die Stellfläche, heißt es weiter.

Lader der Schleifmaschine günstiger als bei anderen Systemen

Im Maschinenraum gibt es keine störanfälligen Kabel, Sensorik oder Energiezuführungen. So werde die technische Maschinenverfügbarkeit gesteigert. Die Werkstückbereitstellung wird über kompakte Korb-Umstapelzellen mit automatischer Korbzuführung oder Taktbändern erleichtert. Der Lader ist deutlich preisgünstiger als vergleichbare Systeme, so das Unternehmen.

Bei der Entwicklung der Camgrind S stand außer der flexiblen Maschinenkonfiguration ebenfalls die Senkung der Total Cost of Ownership im Vordergrund: Zusätzlich zur hohen Instandhaltungsfreundlichkeit und einer sehr guten technischen Verfügbarkeit trägt auch die deutliche Verringerung der Stellfläche zur nachhaltigen Kostensenkung bei.

Das Maschinenbett der Camgrind S aus Mineralguss hat optimale Dämpfungseigenschaften, so der Hersteller, und gewährleistet höchste Temperaturstabilität. Die optional erhältliche hydrostatische Führung der X-Achse in Verbindung mit den digitalen Antrieben ermöglicht eine hochpräzise Positionierung der Werkzeugspindel bei gleichzeitig höchster Lebensdauer. Die Camgrind S gewährleistet damit hochgenaue Schleifergebnisse, verspricht das Unternehmen. Für die Camgrind S erhielt Studer Schaudt den Innovationspreis Industrie der Initiative Mittelstand.

Bernhard Kuttkat | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/spanendefertigung/maschinen/articles/92195/

Weitere Berichte zu: Nockenwelle Schleifmaschine Stellfläche

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht CI-Maschine von EMAG ECM: Hocheffektive Lösung für das Entgraten von komplexen Bauteilen
12.04.2018 | EMAG GmbH & Co. KG

nachricht Kaltmassivumformung: auch komplexe Bauteilherstellung virtuell und kostengünstig designen
29.03.2018 | Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik IWM

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Im Focus: Metalle verbinden ohne Schweißen

Kieler Prototyp für neue Verbindungstechnik wird auf Hannover Messe präsentiert

Schweißen ist noch immer die Standardtechnik, um Metalle miteinander zu verbinden. Doch das aufwändige Verfahren unter hohen Temperaturen ist nicht überall...

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Event News

Invitation to the upcoming "Current Topics in Bioinformatics: Big Data in Genomics and Medicine"

13.04.2018 | Event News

Unique scope of UV LED technologies and applications presented in Berlin: ICULTA-2018

12.04.2018 | Event News

IWOLIA: A conference bringing together German Industrie 4.0 and French Industrie du Futur

09.04.2018 | Event News

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Moleküle brillant beleuchtet

23.04.2018 | Physik Astronomie

Sauber und effizient - Fraunhofer ISE präsentiert Wasserstofftechnologien auf Hannover Messe

23.04.2018 | HANNOVER MESSE

Fraunhofer IMWS entwickelt biobasierte Faser-Kunststoff-Verbunde für Leichtbau-Anwendungen

23.04.2018 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics