Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Drahterodiermaschinen mit größeren Verfahrwegen

17.08.2007
Fanuc Robomachine präsentiert seine neueste Generation der Drahterodiermaschinen der Alpha-Serie. Die aktuelle Robocut-Serie wurde zur Messe EMO komplett neu überarbeitet. Vom Design über die Verfahrwege bis hin zur neuesten CNC-Steuerungstechnologie wurden einige Verbesserungen vorgenommen.

Die neuen Modelle mit der Bezeichnung Alpha-0iD und Alpha-1iD verfügen über Verfahrwege in den Achsen X, Y und Z von 370 x 270 x 255 mm (Alpha-0iD) und 600 x 400 x 310 mm (Alpha1iD). Die Verfahrwege der Drahterodiermaschinen wurden gegenüber der Vorgängerbaureihe iC deutlich vergrößert und basieren nach wie vor auf der bewährten C-Gestellbauweise. Alle Modelle verfügen über hoch auflösende Glasmaßstäbe.

Das automatische AWF-Drahteinfädelsystem von Fanuc wurde optimiert, was nach Unternehmensangaben eine Drahteinfädelgeschwindigkeit von 10 s ermöglicht. Das Prinzip, dass der Draht zum Trennen mit Strom erhitzt und durch gezieltes Strecken getrennt wird, wurde beibehalten. Als weiterer Vorteil wird die Möglichkeit angegeben, auch im Schneidspalt einfädeln zu können.

Erodieren im Mehrschichtbetrieb

Der Generator soll für ein prozesssicheres Arbeiten der Drahterodiermaschinen auch im Mehrschichtbetrieb sorgen. Umfangreiche hinterlegte Schneidtechnologien fordern den Bediener lediglich dazu auf, die Zielvorgaben wie Schneidhöhe, Oberflächenrauheit oder Parallelität zu definieren, den Erodierprozess ermittelt und übernimmt automatisch der Generator.

Mittels eines eigen entwickelten CAM-System namens PC Faptcut I, kann der Bediener gängige Datenformate wie DXF oder Iges verarbeiten. Bereits in der Arbeitsvorbereitung können nach Herstellerangabe alle Programme fertig gestellt werden, weil alle Schneidparameter bereits auf dem CAM-System hinterlegt sind und somit aktiviert werden können.

Eigene Fanuc-Servomotoren kommen zum Einsatz

Als Antriebe verwendet Fanuc seine eigenen digitalen Servoantriebe, um so eine optimale Kommunikation zwischen Motor und Steuerung zu gewährleisten. Der Antriebsmotor sitzt direkt auf der Kugelrollspindel und wird nicht über einen zusätzlichen Zahnriemen mit der Spindel verbunden. Dies soll einen möglichen Schlupf beim Verfahren der Achsen ausschließen. Mittels Nanointerpolation (16 Mio. Impulse pro Umdrehung), werden hochgenaue Achsbewegungen ausgeführt, die sich letztendlich in der Präzision am Werkstück wiederspiegeln sollen.

Frank Fladerer | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/spanendefertigung/maschinen/articles/90258/

Weitere Berichte zu: Bediener CAM-System Drahterodiermaschine

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Luftturbulenzen durch Flugzeuge bald beherrschbar
08.12.2017 | Universität Rostock

nachricht Ein MRT für Forscher im Maschinenbau
23.11.2017 | Universität Rostock

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik