Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Demag Cranes & Components präsentiert Produktvielfalt in Hannover

10.04.2007
Die Demag Cranes & Components stellt auf der Messe ihre Produkte aus dem Geschäftsbereich Antriebstechnik in den Vordergrund.
Ein wesentliches Exponat ist das Radblock-System DRS. Der Nutzen des kompletten Schienenfahrwerks, das sich mit verschiedensten Antrieben kombinieren lässt, liegt vor allem im Zeitgewinn beim Konstruieren und Montieren, wird erläutert.

Eine Alternative für den unteren Tragfähigkeitsbereich ist das Laufradsystem LRS, mit dem eine preisgünstige und zugleich sehr robuste Lösung zur Verfügung steht. Geht es um Antriebsaufgaben, bieten die Demag-Getriebemotoren maßgeschneiderte Lösungen für jeden Einsatzfall. Weil alle Komponenten aus einer Hand kommen, sind sie optimal aufeinander abgestimmt, so das Unternehmen. Das nach dem Baukastenprinzip konzipierte Getriebemotoren-Programm umfasst vor allem Stirnrad-, Winkel- und Flachgetriebemotoren. Zusätzlich können die Kunden zwischen ungebremsten Zylinderläufermotoren, Zylinderläuferbremsmotoren und Konusläuferbremsmotoren wählen.

Darüber hinaus gibt es zahlreiche weitere Optionen. Mit dem Dedrive Compact und Dedrive Pro zeigt das Unternehmen Frequenzumrichter, die in verschiedenen Baugrößen für einen breiten Leistungsbereich zur Verfügung stehen. Die Umrichter, mit denen sich Fahr- und Hubkomponenten feinfühlig bewegen lassen, eignen sich überall dort, wo etwas getragen, getrieben, geführt, gehoben und bewegt werden soll, heißt es. Das gilt auch für raue Umgebungen, denn die Frequenzumrichter sind resistent gegen Feuchtigkeit, Staub und Schmutz; ein Vorteil, der auf ihren hohen Schutzarten IP54 beziehungsweise IP55 beruht.

Ein weiteres Exponat ist die Kompaktschleifleitung Demag-Compact Line DCL, deren Hauptnutzen, laut Unternehmen, der Zeitgewinn bei der Montage ist. Anwender, die die hochbelastbare und optisch attraktive DCL einsetzen, profitieren laut Aussage von einem um rund 30% verringerten Montageaufwand. Ein weiterer Vorteil: Die DCL eignet sich auch für den Datentransfer.

... mehr zu:
»Components »Cranes »DCL »Demag

Der große Messestand bietet aber genügend Platz für weitere Schwerpunktthemen, zum Beispiel für den modularen Kranbaukasten KBK und den neuen kompakten Fußzug FDR, der die Seilzugbaureihe DR um eine einbaufertige Einzelkomponente erweitert. Außer Kranherstellern können jetzt auch Anlagenbauer von dem kompakten Fußzug profitieren, der überall dort einsetzbar ist, wo schwere Lasten gehoben, gezogen oder fixiert werden müssen, wird hervorgehoben. Die neue Seilzugvariante lässt sich an ihrem Fuß, an der Wand und an der Decke anschrauben.

Zur Flexibilität des Fußzuges trägt auch bei, dass die Anwender freie Wahl haben, in welche Richtung das Seil ablaufen soll. Der FDR erreicht hohe Hubgeschwindigkeiten, ist aber auch mit einem Feinhub ausgestattet. Zunächst liefert Demag den Fußzug, der auch bei Umrüstungen eine sehr einfache und folglich kostengünstige Lösung darstellt, in den drei Baugrößen.

Anhand des modularen Kranbaukastens KBK zeigt Demag Cranes & Components, dass sich der innerbetriebliche Materialfluss individuell, flurfrei und besonders wirtschaftlich gestalten lässt, von manuell bis automatisch. Das KBK-System, lieferbar aus Stahl und dem Aluminiumprofil Aluline, benötigt für verschiedene Kran- und Hängebahnvarianten nur wenige Standardbauteile.

Bernhard Kuttkat | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de

Weitere Berichte zu: Components Cranes DCL Demag

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Baukasten-System für die Linienfertigung: Die VL-Baureihe von EMAG
21.02.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

nachricht Fraunhofer IWS Dresden kooperiert mit starkem Forschungspartner in Singapur
14.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

Luftfahrt der Zukunft

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie