Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mini-Schwenkbiegemaschine für Kleinteile und Büroeinsatz

06.03.2007
Das Unternehmen Blech-Tec stellt mit der BT-150 eine Mini-Schwenkbiegemaschine vor, die sich nach Informationen von Blec-Tec für die Anfertigung von Kleinteilen, einzeln und in kleineren bis mittleren Serien, eignet.

Die Biegemaschine benötigt durch ihre kompakten Abmessungen nur wenig Platz und kann leicht transportiert werden.

Die CNC-gesteuerte Maschine lässt sich nach Angaben des Herstellers bequem und ergonomisch im Sitzen bedienen. Durch die geringe Geräuschentwicklung sei sogar ein Einsatz in Büros möglich.

Die Programmierung erfolgt wahlweise direkt an der Maschine oder mit einem PC beziehungsweise Laptop, der über die integrierte USB-Schnittstelle einfach angeschlossen werden kann. Eine hohe Wiederholgenauigkeit sorgt für eine präzise Fertigung auch bei Miniaturteilen. Die Anschlaggenauigkeit liegt bei 0,01 mm, die Winkelgenauigkeit bei 0,1 Grad. Die BT-150 ist unabhängig von Starkstrom oder Pneumatik, zum Betrieb wird lediglich ein normaler 230 Volt-Anschluss benötigt.

„Gerade bei Einzelstücken, Vorserien oder besonders kleinen Teilen ist es oft einfach unpraktisch und unwirtschaftlich, große Maschinen einzusetzen oder eigens Spezialwerkzeuge anzufertigen“, erklärt Ralf Beger, Geschäftsführer von Blech-Tec. „Die neue BT-150 ist in diesem Bereich eine interessante Alternative für feinblechverarbeitende Betriebe, Werkzeugmacher, Modellbauer und die Elektronikindustrie. Besonderen Wert haben wir bei der Entwicklung neben der hohen Präzision auch auf die Benutzerfreundlichkeit und einfache Handhabung der Maschine gelegt.“

Die neue Mini-Schwenkbiegemaschine zeichnet sich trotz geringer Abmessungen durch flexible Einsatzmöglichkeiten aus. Die BT-150 ist 680 mm breit, 600 mm tief und ohne Monitor 170 mm hoch, mit Monitor 510 mm. Der Schaltschrank ist 300 mm breit, 210 mm tief und 400 mm hoch.

Durch gehärtete Werkzeuge und das schonende Schwenkbiegeverfahren ergibt sich kaum ein Werkzeugverschleiß. Dadurch ist die Maschine auch für Federstahl geeignet. Sektionierte Ober-, Unter- und Biegewangen können separat angefordert werden.

Das Unternehmen Blech-Tec e.K. wurde 2003 gegründet und hat sich auf die Herstellung von Einzelteilen, Serien und Baugruppen aus Feinblech und Folien mit Stärken von 0,05 bis 4 Millimeter spezialisiert. Im Fokus steht die präzise Anfertigung von komplexen Teilen mit extrem hoher Genauigkeit.

Annedore Munde | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de
http://www.blech-tec.de

Weitere Berichte zu: Anfertigung BT-150 Blech-Tec Mini-Schwenkbiegemaschine

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Luftturbulenzen durch Flugzeuge bald beherrschbar
08.12.2017 | Universität Rostock

nachricht Ein MRT für Forscher im Maschinenbau
23.11.2017 | Universität Rostock

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Eine blühende Sternentstehungsregion

14.12.2017 | Physik Astronomie

Wasserstoffproduktion: Proteinumfeld macht Katalysator effizient

14.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie die Niere bei Wassermangel hochkonzentrierten Urin herstellt

14.12.2017 | Biowissenschaften Chemie