Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

More3D präsentiert neue GL-Software für den Mittelstand

06.11.2006
Profi-CAD-Anwendungen können nun auch in räumlichem 3D-Stereo gezeigt werden.

Der Brühler Anbieter more3D stellt auf der Euromold in Frankfurt vom 29.11. bis 2.12. erstmals seine neue more3DStereo-GL-Software vor, mit der professionelle CAD-Anwendungen unmittelbar stereoskopisch ausgegeben werden können.

3D-Stereo ist spätestens seit der überaus erfolgreichen Premiere neuer 3D-Filme in den USA und der Installation von passenden Wiedergabegeräten wieder in aller Munde. Die räumliche Darstellung erzielt eine höhere Aufmerksamkeit beim Betrachter, emotionalisiert die Wirkung des Gezeigten und sorgt auch ganz praktisch für die physische Wahrnehmbarkeit von Abständen und Größenverhältnissen.

Aus diesen Gründen wird die 3D-Stereo-Projektion vorwiegend bei der Entwicklung hochwertiger Produkte, etwa im Automobilbau, genutzt. Hohe Kosten und ein komplizierter Workflow verhinderten bisher den breiten Einsatz dieser Technik in mittelständischen Betrieben. Im Regelfall musste bisher der Umweg über Exporter und 3D-fähige-Viewer gegangen und Modelle angepasst oder nachbearbeitet werden.

... mehr zu:
»3D-Stereo »More3D

Mit der neuen Software kann nun jeder Betrieb die räumliche Projektion in seine gewohnten Arbeits- und Software-Umgebung integrieren. Nach der Installation der more3D-Software zeigt die gewohnte 3D-CAD-Software ihr Bild auf Tastendruck räumlich - ein 3D-Ausgabegerät vorausgesetzt. Der Umweg über Exporter oder Viewer ist nicht mehr notwendig, eine spezielle VR-Version ebensowenig.

In Kombination mit einem 3D-Projektionssystem von more3D wie morpheus³ FCE kann das Ergebnis beispielsweise direkt auf eine weiße Wand projiziert und in 3D-Stereo zum Greifen nah betrachtet werden. Einfacher geht es nicht mehr.

Jürgen Schreier | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de
http://www.more3d.de

Weitere Berichte zu: 3D-Stereo More3D

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Das Auto lernt vorauszudenken
28.06.2017 | Technische Universität Wien

nachricht Stresstest über den Wolken
21.06.2017 | Hochschule Osnabrück

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

IT-Experten entdecken Chancen für den Channel-Markt

25.07.2017 | Unternehmensmeldung

Erst hot dann Schrott! – Elektronik-Überhitzung effektiv vorbeugen

25.07.2017 | Seminare Workshops

Dichtes Gefäßnetz reguliert Bildung von Thrombozyten im Knochenmark

25.07.2017 | Biowissenschaften Chemie