Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gesteigerte Leistungsfähigkeit bei elektrischen Spritzgießmaschinen

27.10.2006
Auf der Fakuma hat Ferromatik Milacron die Leistungsfähigkeit elektrischer Spritzgießmaschinen demonstriert – insbesondere auf einer 3000-kN-Maschine mit einem 32-fach-Heißkanal-Werkzeug und Schussgewicht von knapp 55 g.

Spritzgegossen wurden Verschlusskappen von Inhalationsgeräten für die Medizintechnik. Auf den ersten Blick fiel dabei der enorme Werkzeugeinbauraum der Maschine auf: Mit einem Holmabstand von 750 x 750 mm steht die Maschine in ihrem Segment laut Marc Tesche an der Spitze. „Wir haben eine starke Nachfrage aus dem Markt nach Maschinen in dieser Leistungsklasse mit Platz für große Mehrfachkavitäten-Werkzeuge“, berichtet der für die Maschinenreihe Elektra Evolution verantwortliche Produktmanager.

Die 3000-kN-Maschine kann optional mit drei Spritzeinheiten der Größen 630, 970 und 1540 ausgestattet werden, was Spritzteilgewichte von 229 bis 980 g bedeutet. Wie bei den kleineren Maschinen der elektrischen Baureihe soll in Kürze auch für die größte Ausführung die ganze Optionspalette von Ferromatik Milacron zur Verfügung stehen: also komplett vorkonfigurierte Mehrkomponenten- und Monosandwich-Ausführungen. Das bewährte Hydraulik-Paket, das beispielsweise die Verwendung von Werkzeugen mit hydraulischen Kernzügen ermöglicht, sei sofort lieferbar.

Auf der Messe machte Ferromatik Milacron den Anspruch der Marktführerschaft bei elektrischen Maschinen in Europa zahlenmäßig deutlich. Gezeigt wurden insgesamt fünf elektrische Maschinen zum Mikro- und Präzisionsspritzgießen, für die Mehrkomponenten- und Gasinjektionstechnik sowie für Verpackungsteile – in sieben Baugrößen mit 300 bis 3.000 kN Schließkraft. Eine weitere Baugröße befindet laut Maschinen sich bereits in Vorbereitung, um die Lücke zwischen 1800 und 3000 kN zu schließen.

Erhöhte Leistungsfähigkeit ist insbesonder bei Werkzeugen für anspruchsvolle technische Teile gefragt. Aufgrund der erforderlichen Werkzeugkonzepte sind diese Werkzeuge laut Tesche oft sehr voluminös. Häufig sei bei solchen Werkzeugen daher weniger die Schließkraft entscheidend, sondern vielmehr der Werkzeugeinbauraum – mit allen negativen wirtschaftlichen Folgen überdimensionierter Spritzgießmaschinen. Mit der elektrischen Maschine Elektra Evolution 110 L zeigte Ferromatik Milacron, dass es auch anders geht: „L“ – wie Large – steht bei der 1100-kN-Maschine für eine Werkzeugschließeinheit, bei der die Holme (um 200 mm) und der Holmabstand verlängert wurden, so dass sie die Aufspannmaße einer Maschine mit 1550 kN Schließkraft erreicht.

Josef-Martin Kraus | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de
http://www.ferromatik.com

Weitere Berichte zu: Schließkraft Spritzgießmaschine

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Luftturbulenzen durch Flugzeuge bald beherrschbar
08.12.2017 | Universität Rostock

nachricht Ein MRT für Forscher im Maschinenbau
23.11.2017 | Universität Rostock

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik