Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Modellpolitik zielt auf mehr Branchenbezug

27.10.2006
Trotz des schwierigen Umfelds bei Spritzgießmaschinen hat der österreichische Maschinenbauer Engel, Schwertberg, den Marktanteil in Europa steigern können.
So wurde im ersten Halbjahr 2006 in Europa der Marktanteil von gut 20 auf knapp 24% gesteigert. Laut Dr. Peter Neumann, Vorsitzender der Engel Holding, hat man damit den größten Anteilszuwachs in der Geschichte des Maschinenbauers geschafft. In Zahlen: Der konsolidierte Gesamtumsatz betrug im ersten Halbjahr (Ende 30.09) des Geschäftsjahres 2006/2007 rund 300,2 Mio. Euro – ein Umsatzanstieg um 10% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Für das gesamte Geschäftsjahr wird ein Umsatz von über 600 Mio. Euro erwartet.

Auf der 25. Fakuma machte Neumann für diese Entwicklung einerseits die positive Entwicklung am Markt für Spritzgießmaschinen in Mittel- und Osteuropa verantwortlich. Andererseits trage der Ausbau und die Verbesserung der Maschinenreihen Victory, E-Motion, Speed und Duo „Früchte“. So wird die holmlose Baureihe Victory abhängig von der Leistungsfähigkeit in der Konfiguration Focus, Tech und Power gebaut. In der Konfiguration Focus habe Engel die Vorteile der holmlosen Maschinenreihe Victory auch dem Standard-Spritzgießen zugänglich gemacht. Auf der Fachmesse für Kunststoffverarbeitung in Friedrichshafen wurde sie erstmals der Fachöffentlichkeit vorgestellt – mit Schließkräften von 250 bis 1200 kN. Eine Erweiterung bis 4000 kN ist geplant. Alle Maschinenkonfigurationen enthalten die neue Steuerung EC 200, von der aus Handlingfunktionen, zum Beispiel Roboterbewegungen, steuerbar sind.

Insbesondere die elektrische Maschinenreihe E-Motion hat laut Neumann „an Marktdynamik gewonnen“. Auf der Fachmesse wurde sie erstmals für das Mehrkomponenten-Spritzgießen präsentiert. Steigende Absatzzahlen bei dieser Baureihe stellt der Engel-Vorsitzende in allen wichtigen Abnehmerländern fest – auch hierzulande: „Europa ist stark im Kommen.“ Den Grund dafür sieht Neumann in der Entwicklung zu einer höheren Anwendungsspezifikation – zum Beispiel für das Mehrkomponenten-Spritzgießen – bei elektrischen Maschinen. „Der Anteil der niedrig spezifizierten elektrischen Maschinen wird weiter abnehmen.“ Engel wird die elektrische Maschinenreihe in der Ausführung Combi für das Mehrkomponenten-Spritzgießen mit Schließkräften von 1000 bis 2800 kN bauen.

Der höhere Spezifizierungsgrad bei Spritzgießmaschinen resultiert aus der zunehmenden Spezialisierung der Spritzgießer. Ganz deutlich ist das für Neumann beim Spritzgießen dünnwandiger Verpackungsteile zu sehen. Für diese Anwendung hat der österreichische Maschinenbauer die Schnelllaufmaschinenreihe Speed in den vergangenen Jahren zur Serienreife gebracht. Im Vergleich zu anderen Maschinen für den Verpackungsbereich wird die sehr kurze Trockenlaufzeit hervorgehoben – ohne die Maschinen in den Grenzbereich der Leistungsfähigkeit bringen zu müssen. „Wir können heute im Verpackungsbereich beim Benchmarking schon einiges bieten“, sagt Neumann. Man müsse sich „nicht mehr hinten anstellen“. Im vergangenen Jahr hat Engel zur Fakuma den ersten „Schnellläufer“ der Reihe Speed auf den Markt gebracht. Die komplette Baureihe soll künftig fünf Baugrößen im Schließkraftbereich von 1350 bis 6500 kN umfassen.

Bei der Großmaschinenreihe Duo wurde die Plattensteifigkeit bei reduziertem Gewicht nochmals erhöht. Das Ergebnis ist die Maschinenkonfiguration Advanced. In dieser Konfiguration werden bei Engel derzeit schrittweise alle Baugrößen serienmäßig mit einer weiterentwickelten Schließeinheit ausgerüstet. Dadurch erhalte der Verarbeiter einen nochmals verbesserten Nutzwert zu einem wirtschaftlichen Preis-Leistungs-Verhältnis. Hauptabnehmer dieser Großmaschinen ist die Automobilindustrie. Neumann schätzt weltweit die Stückzahl am Markt auf 3000 bis 3500 Maschinen. Auch bei den Großmaschinen sieht er einen Trend zu mehr Anwendungsspezialitäten. Im Vergleich zu Wettbewerbern habe Engel bei Großmaschinen Marktanteile gewinnen können.

Josef-Martin Kraus | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de
http://www.engelglobal.com

Weitere Berichte zu: Großmaschine Maschinenbau Spritzgießmaschine

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Luftturbulenzen durch Flugzeuge bald beherrschbar
08.12.2017 | Universität Rostock

nachricht Ein MRT für Forscher im Maschinenbau
23.11.2017 | Universität Rostock

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rest-Spannung trotz Megabeben

13.12.2017 | Geowissenschaften

Computermodell weist den Weg zu effektiven Kombinationstherapien bei Darmkrebs

13.12.2017 | Medizin Gesundheit

Winzige Weltenbummler: In Arktis und Antarktis leben die gleichen Bakterien

13.12.2017 | Geowissenschaften