Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Modellpolitik zielt auf mehr Branchenbezug

27.10.2006
Trotz des schwierigen Umfelds bei Spritzgießmaschinen hat der österreichische Maschinenbauer Engel, Schwertberg, den Marktanteil in Europa steigern können.
So wurde im ersten Halbjahr 2006 in Europa der Marktanteil von gut 20 auf knapp 24% gesteigert. Laut Dr. Peter Neumann, Vorsitzender der Engel Holding, hat man damit den größten Anteilszuwachs in der Geschichte des Maschinenbauers geschafft. In Zahlen: Der konsolidierte Gesamtumsatz betrug im ersten Halbjahr (Ende 30.09) des Geschäftsjahres 2006/2007 rund 300,2 Mio. Euro – ein Umsatzanstieg um 10% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Für das gesamte Geschäftsjahr wird ein Umsatz von über 600 Mio. Euro erwartet.

Auf der 25. Fakuma machte Neumann für diese Entwicklung einerseits die positive Entwicklung am Markt für Spritzgießmaschinen in Mittel- und Osteuropa verantwortlich. Andererseits trage der Ausbau und die Verbesserung der Maschinenreihen Victory, E-Motion, Speed und Duo „Früchte“. So wird die holmlose Baureihe Victory abhängig von der Leistungsfähigkeit in der Konfiguration Focus, Tech und Power gebaut. In der Konfiguration Focus habe Engel die Vorteile der holmlosen Maschinenreihe Victory auch dem Standard-Spritzgießen zugänglich gemacht. Auf der Fachmesse für Kunststoffverarbeitung in Friedrichshafen wurde sie erstmals der Fachöffentlichkeit vorgestellt – mit Schließkräften von 250 bis 1200 kN. Eine Erweiterung bis 4000 kN ist geplant. Alle Maschinenkonfigurationen enthalten die neue Steuerung EC 200, von der aus Handlingfunktionen, zum Beispiel Roboterbewegungen, steuerbar sind.

Insbesondere die elektrische Maschinenreihe E-Motion hat laut Neumann „an Marktdynamik gewonnen“. Auf der Fachmesse wurde sie erstmals für das Mehrkomponenten-Spritzgießen präsentiert. Steigende Absatzzahlen bei dieser Baureihe stellt der Engel-Vorsitzende in allen wichtigen Abnehmerländern fest – auch hierzulande: „Europa ist stark im Kommen.“ Den Grund dafür sieht Neumann in der Entwicklung zu einer höheren Anwendungsspezifikation – zum Beispiel für das Mehrkomponenten-Spritzgießen – bei elektrischen Maschinen. „Der Anteil der niedrig spezifizierten elektrischen Maschinen wird weiter abnehmen.“ Engel wird die elektrische Maschinenreihe in der Ausführung Combi für das Mehrkomponenten-Spritzgießen mit Schließkräften von 1000 bis 2800 kN bauen.

Der höhere Spezifizierungsgrad bei Spritzgießmaschinen resultiert aus der zunehmenden Spezialisierung der Spritzgießer. Ganz deutlich ist das für Neumann beim Spritzgießen dünnwandiger Verpackungsteile zu sehen. Für diese Anwendung hat der österreichische Maschinenbauer die Schnelllaufmaschinenreihe Speed in den vergangenen Jahren zur Serienreife gebracht. Im Vergleich zu anderen Maschinen für den Verpackungsbereich wird die sehr kurze Trockenlaufzeit hervorgehoben – ohne die Maschinen in den Grenzbereich der Leistungsfähigkeit bringen zu müssen. „Wir können heute im Verpackungsbereich beim Benchmarking schon einiges bieten“, sagt Neumann. Man müsse sich „nicht mehr hinten anstellen“. Im vergangenen Jahr hat Engel zur Fakuma den ersten „Schnellläufer“ der Reihe Speed auf den Markt gebracht. Die komplette Baureihe soll künftig fünf Baugrößen im Schließkraftbereich von 1350 bis 6500 kN umfassen.

Bei der Großmaschinenreihe Duo wurde die Plattensteifigkeit bei reduziertem Gewicht nochmals erhöht. Das Ergebnis ist die Maschinenkonfiguration Advanced. In dieser Konfiguration werden bei Engel derzeit schrittweise alle Baugrößen serienmäßig mit einer weiterentwickelten Schließeinheit ausgerüstet. Dadurch erhalte der Verarbeiter einen nochmals verbesserten Nutzwert zu einem wirtschaftlichen Preis-Leistungs-Verhältnis. Hauptabnehmer dieser Großmaschinen ist die Automobilindustrie. Neumann schätzt weltweit die Stückzahl am Markt auf 3000 bis 3500 Maschinen. Auch bei den Großmaschinen sieht er einen Trend zu mehr Anwendungsspezialitäten. Im Vergleich zu Wettbewerbern habe Engel bei Großmaschinen Marktanteile gewinnen können.

Josef-Martin Kraus | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de
http://www.engelglobal.com

Weitere Berichte zu: Großmaschine Maschinenbau Spritzgießmaschine

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Untersuchung klimatischer Einflüsse in der Klimazelle - Werkzeugmaschinen im Check-Up
01.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik

nachricht 3D-Druck von Metallen: Neue Legierung ermöglicht Druck von sicheren Stahl-Produkten
23.01.2018 | Universität Kassel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics