Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Stanzautomat mit elektronischem Transfer macht Anwender schneller und flexibler

23.10.2006
Die Geschäfte laufen gut, der Maschinenpark ist ausgelastet und nun winkt der Kunde auch noch mit einem Großauftrag.

Woher die Kapazität nehmen, ohne den ganzen Betrieb auf den Kopf zu stellen? Der Schweizer Pressenspezialist Beutler Nova bietet jetzt die Lösung: Die Nova-Stanzautomaten mit ihrer bewährten Technik gibt es ab sofort mit einer Vollautomatisierung. Dazu hat sich das Unternehmen den renommierten Automatisierungsspezialisten Sander ins Boot geholt.

„Viele unserer Kunden vertrauen seit Jahren auf unsere Qualität und wollen darauf auch nicht verzichten, wenn die Serien größer werden“, erläutert Hans Schärli, Geschäftsführer der Beutler Nova AG, die Anforderungen der Kunden. Zudem sind oft die Betriebsabläufe auf die vorhandenen Maschinen des Typs Nova ausgerichtet. „Deshalb haben wir uns entschlossen, den Kunden auf dem Weg hin zu größeren Serien zu begleiten und ihm diese Umstellung zu erleichtern.“

Basis der neuen Lösung ist der Nova-Doppelpleuelstanzautomat mit hauseigener CCS-Steuerung. Diese Baureihe zeichnet sich durch ihr gutes Preis-Leistungsverhältnis aus, sagt der Hersteller. Mit Presskräften zwischen 125 und 200 t sowie Tischbreiten von 1400 bis 3000 mm decken Nova-Pressen eine breite Palette von Umformprodukten ab.

... mehr zu:
»Stanzautomat

Allerdings war bisher die Fertigung auf einer Nova-Maschine auf die Folgeverbundfertigung beschränkt. Diese Technik ist zwar kostengünstig und spart Platz, verursacht aber hohen Verschnitt und erfordert oft weitere zeitintensive Bearbeitungsschritte.

„Wir haben uns im Markt sehr intensiv umgeschaut, um einen leistungsfähigen Transfer zu finden, der genau zu unserer Presse passt“, erklärt Beni Schenker, Leiter der Technischen Entwicklung bei Beutler Nova. Die Wahl fiel auf eine Transferlösung von Sander Automation.

„Mit der automatisierten Nova-Presse können unsere Kunden nun Teile herstellen, die fertig aus der Presse fallen“, betont Schenker. Der Materialverschnitt reduziert sich bei gleicher Ausbringung dabei um bis zu 30%. Zudem eröffnen sich ganz neue Produktspektren. Denn die Teile werden vom Rohmaterial frei geschnitten und können dann gedreht oder gewendet werden. Selbst Stanzteile mit aufwändiger Geometrie sind nun fertig fallend herstellbar.

Dietmar Kuhn | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de
http://www.beutler-nova.com

Weitere Berichte zu: Stanzautomat

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Baukasten-System für die Linienfertigung: Die VL-Baureihe von EMAG
21.02.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

nachricht Fraunhofer IWS Dresden kooperiert mit starkem Forschungspartner in Singapur
14.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie