Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vikuiti Displayschutzfilm von 3M bewahrt LCD-Displays vor Kratzern und Verschmutzungen: Starker Schutz fürs Display

29.03.2006

LCD- und Touchdisplays von Notebooks, PDAs oder Digitalkameras werden beim täglichen Gebrauch stark beansprucht - schnell entstehen Kratzer und Verschmutzungen. Der Vikuiti ARMR200 Displayschutzfilm von 3M verhindert dies und schützt mit seiner dünnen Schicht die empfindliche Anzeige. Die matte Oberfläche der Schutzfolie reduziert scharfe Reflexionen und erhöht damit die Lesbarkeit. Zudem nimmt sie keinen Einfluss auf das Eingabeverhalten des Touchsensor, verbessert aber das Schreibverhalten: Der Eingabestift gleitet fast wie auf Papier.

Die Vikuiti Linie von 3M besteht insgesamt aus drei Produkten, die das Multi-Technologieunternehmen erstmals auf der diesjährigen Ce-BIT präsentierte: ARMR200 Displayschutzfilm, DQC-M Schutz- und Reparaturfilm und Blickschutz Filter. Der Vikuiti ARMR200 Displayschutzfilm ist durch seinen Spezialkleber einfach auf dem Display anzubringen. Bei Bedarf kann er entfernt und wieder angebracht werden, ohne dass Klebereste auf dem Display zurückbleiben. Durch die Easy-Clean-Oberfläche des Films werden störende Fingerabdrücke beim Reinigen leicht und vollständig entfernt.

Bei bestehenden Kratzern und Schrammen auf dem Notebook-Monitor hilft der Vikuiti DQC-M Schutz- und Reparaturfilm von 3M. Er ist härter als viele Kunststoffe und kann noch nicht einmal durch einen Bleistift der Härte 4H zerkratzt werden. Der Spezialkleber des Schutz- und Reparaturfilms fließt beim Anbringen in die feinen Rillen der Kratzer und lässt diese verschwinden.

Darüber hinaus bietet das Unternehmen auch eine spezielle Blickschutz-Folie an, die das Notebook-Display zuverlässig vor neugierigen Blicken schützt. Durch Mikrolamellen-Technologie kann der Benutzer bei normaler Blickrichtung ideal an seinem Notebook arbeiten - seitliche Blicke hingegen werden komplett abgeschirmt.

3M und Vikuiti sind Marken der 3M Company.

Presse-Kontakt:
Anke Fänger
Tel. 02131/14-9408
Fax 02131/14-3470
E-Mail afaenger@mmm.com
Kunden-Kontakt:
Kay-Uwe Schenke
Tel. 02131/14-3414
Fax 02131/14-12 3414
E-Mail kschenke@mmm.com

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http:// www.3m-displayschutz.de
http://www.3m.com/de

Weitere Berichte zu: Displayschutzfilm Reparaturfilm Vikuiti

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Stresstest über den Wolken
21.06.2017 | Hochschule Osnabrück

nachricht 3D-Druck im Mittelstand etablieren
20.06.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Im Focus: Forscher entschlüsseln erstmals intaktes Virus atomgenau mit Röntgenlaser

Bahnbrechende Untersuchungsmethode beschleunigt Proteinanalyse um ein Vielfaches

Ein internationales Forscherteam hat erstmals mit einem Röntgenlaser die atomgenaue Struktur eines intakten Viruspartikels entschlüsselt. Die verwendete...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

Forschung zu Stressbewältigung wird diskutiert

21.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Individualisierte Faserkomponenten für den Weltmarkt

22.06.2017 | Physik Astronomie

Evolutionsbiologie: Wie die Zellen zu ihren Kraftwerken kamen

22.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Spinflüssigkeiten – zurück zu den Anfängen

22.06.2017 | Physik Astronomie