Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sicherheits-Lichtvorhang mit sichtbarer Zustandsanzeige

06.06.2008
Besonderes Kennzeichen einer neuen Reihe von Sicherheits-Lichtvorhängen ist ein leicht erkennbarer Funktionsstatus über farbige LED. Damit lassen sich Fehlgriffe vermeiden und eine schnelle Fehlerdiagnose und -behebung wird möglich. Die Rand-zu-Rand-Erkennung vermeidet Totzonen und erlaubt eine platzsparende Montage des Sicherheits-Lichtvorhangs.

Die Sicherheits-Lichtvorhänge der Modellreihe SL-V lassen sich nach Angaben von Keyence Deutschland allen Anwendungsbereichen leicht anpassen, sind einfach zu installieren und dabei sehr belastbar. Zu Besonderheiten der Lichtvorhänge gehören der leicht erkennbare und sichtbare Funktionsstatus über farbige LED und ein integriertes Sicherheitsrelais, heißt es weiter.

Der Arbeitsstatus der SL-V-Sicherheits-Lichtvorhänge ist laut Keyence jederzeit sichtbar, weil eine Präsenzanzeige aus roten und grünen Leuchtdioden verwendet wird. Dies vermeide zum Beispiel Fehlgriffe in den Lichtvorhang.

Aber auch falsche Ausrichtung, Verschmutzung oder eine Fehlfunktion eines externen Geräts, falsche Verkabelung werden dadurch angezeigt. Dies ermöglicht eine schnelle Fehlerdiagnose und -behebung. Auch die Ausrichtung der Strahlachse wurde dadurch einfacher.

Sicherheits-Lichtvorhang vermeidet Totzonen Verlauf der Strahlachse

Weil sich die erste Strahlachse direkt an der Kante befindet und die Kabel seitwärts herausgeführt werden, kann eine Erkennung über den gesamten Bereich durchgeführt werden. Dabei vermeide die sichere Rand-zu-Rand-Erkennung eventuelle „Totzonen“ und ermögliche eine sehr platzsparende Montage, so das Unternehmen.

Die eingebaute Sicherheitskontrollfunktion verringert die Anzahl benötigter Teile und vereinfacht die Montage des Sicherheits-Lichtvorhangs. Mit der Überwachungsfunktion für externe Geräte können Geräte der Sicherheitskategorie 4 ohne Sicherheitsrelais direkt gesteuert werden.

Dabei beträgt die maximale Stromlast, die mit dem OSSD-Ausgang über den Sicherheits-Lichtvorhang gesteuert werden kann, 500 mA. Der SL-V verfügt über eingebaute Deaktivierungs- und Interlock-Funktionen, so dass ein Sicherheitssteuerschaltkreis ohne zusätzliches Steuergerät aufgebaut werden kann. Mithilfe des Statusausgangs kann der Status des SL-V an eine SPS gesendet werden.

Sicherheits-Lichtvorhang einfach zu bedienen

Zahlreiche Forderungen des Sicherheitspersonals wurden erfüllt, um den Einsatz von Sicherheits-Lichtvorhängen einfacher zu machen. So wünschen sich laut Keyence die meisten Bediener eine Funktion, die nicht nur einfach den Sicherheits-Lichtvorhang ein- oder ausschaltet, sondern stattdessen klar den jeweiligen Fehler anzeigt (beispielsweise Anschlussprobleme bezüglich des Relais am externen Gerät oder Beschädigung des Lichtvorhangs oder der Sensorik).

Dafür kann bei SL-V der separate Alarmausgang (Verriegelungsausgang) verwendet werden. Die Warnanzeige leuchtet nur auf, wenn ein Fehler auftritt, so das Unternehmen weiter.

Die SL-V-Sicherheits-Lichtvorhänge sind in Längen von 150 bis 2390 mm lieferbar und für die Erkennung von Objekten in 14 mm (Fingerschutz) oder 25 mm (Handschutz) Größe ausgelegt. Sie entsprechen den Angaben zufolge den internationalen Sicherheitsstandards der Sicherheitskategorie 4, SIL3, PLe und verfügen über CE-, UL- und TÜV-Siegel. Mit der Ausführung SL-VHM ist auch ein Sicherheits-Lichtvorhang in Schutzart IP67 lieferbar und selbst in rauen Umgebungsbedingungen problemlos einsetzbar, heißt es.

Udo Schnell | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/betriebstechnik/arbeitsschutz/articles/123561/

Weitere Berichte zu: Lichtvorhang SL-V Sicherheits-Lichtvorhang

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel
17.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht eldec-Technologie im Maschinenbau: Standardisierte Hochleistungsgeneratoren für exzellente Maschinenbaulösungen
15.12.2016 | EMAG eldec Induction GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau