Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hoher Bedienkomfort und flexibler Innenausbau: TP Standpult

03.06.2008
Rittal erweitert Pult-Serie um das TP Standpult

Rittal erweitert die TopPult-Familie um ein Standpult. Neben ansprechendem Design und optimierter Ergonomie besticht das neue TP Standpult durch maximale Flexibilität und Vielfalt beim Innenausbau.

Der systemübergreifende Zugriff auf das TS 8-Zubehör erlaubt eine schnelle und sichere Rundum-Bestückung. Rittal überträgt damit die Vorteile des 2007 vorgestellten TopPults auf ein weiteres Produkt der Pult-Serie.

Herborn, 03. Juni 2008 – An der Mensch-Maschine-Schnittstelle ist Flexibilität gefragt. Bedienpulte müssen genügend Möglichkeiten zur Bestückung bieten und für wechselnde Ansprüche konfigurierbar sein. Ein weiterer entscheidender Faktor ist das Design. Um den komplexen Anforderungen gerecht zu werden, erweitert Rittal sein Angebot an Pult-Lösungen um das Standpult.

... mehr zu:
»Innenausbau »TopPult

Prädestiniert ist es für den Einsatz an kleineren und mittleren Fertigungsanlagen, bei denen dezentrale Steuerungs- und Überwachungsfunktionen gefragt sind.

Das neue Standpult, das aus einem Stück besteht, kombiniert einen kompakten Schalt- bzw. Unterschrank mit einer ergonomisch angeschrägten Bedienfläche und bietet zahlreiche Ausbaumöglichkeiten. So lassen sich neben der Montageplatte auch Wände und Türen bestücken. Dabei kann auf vorhandenes Montagezubehör zurückgegriffen werden, das bereits bei den Kompakt- und Anreihschränken CM und TS 8 zum Einsatz kommt.

Anlagenbauer montieren einfach die entsprechenden Schienen oder Chassis nach dem Plug & Play-Prinzip. Kosten- und Zeiteinsparungen werden insbesondere durch die Montage im Unterbau realisiert. Die seitlich umgekantete Montageplatte wird unten in Halteelemente eingesteckt und oben mit Clips gesichert. Der Monteur hat dadurch bei der Verschraubung beide Hände frei und gewinnt Zeit.

„Durch den flexiblen und einfachen Innenausbau des neuen TP Standpultes ermöglichen wir dem Kunden höchsten Nutzen bei geringstem Aufwand. Mit dem TopPult konnten wir bereits 2007 erfolgreich ein flexibles Pultsystem anbieten, nun ziehen wir im Bereich der Standpulte nach,“ erklärt Sascha Preußner-Pfaff, der im Rittal-Produktmanagement unter anderem für die Pult-Serie verantwortlich ist.

Ausreichend Platz für die Installation von Anzeigegeräten und Touchscreen-TFTs bietet der scharnierte Pultdeckel. Das Schließsystem, das vom TopPult übernommen wurde, kann bedienungsfreundlich mit einem einzigen Verschluss geöffnet und geschlossen werden und ist elegant in die Design-Griffleiste des Pultdeckels integriert.

Das TP Standpult verfügt über Schutzart IP 55 und wird in vier verschiedenen Breiten (600, 800, 1000 und 1200 mm) und einheitlichen Maßen bei Gehäusetiefe (400mm) und Pulthöhe (960 mm) angeboten. Die Auswahl der Bodenbleche ist flexibel: Entsprechend der geplanten Bestückung und Verkabelung kann aus sämtlichen Bodenblechvarianten der CM-Serie gewählt werden. Somit lässt sich das Standpult passgenau auf die Anforderungen des Kunden zuschneiden.

Um das Pult auf die passende Höhe für den Bediener einzustellen, kann ein fest verschraubter Sockel mit einer Höhe von 100 oder 200 mm angebracht werden. Die Standsicherheit, insbesondere beim mobilen Einsatz mit Hilfe der Doppel-Lenkrollen, wird durch die nach vorne und hinten überstehende Traverse gewährleistet.

Anthia Reckziegel | Rittal GmbH & Co. KG
Weitere Informationen:
http://www.rittal.de
http://www.friedhelm-loh-group.com
http://www.rittal.de/informationen/presse/aktuell.html

Weitere Berichte zu: Innenausbau TopPult

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Das Auto lernt vorauszudenken
28.06.2017 | Technische Universität Wien

nachricht Stresstest über den Wolken
21.06.2017 | Hochschule Osnabrück

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

IT-Experten entdecken Chancen für den Channel-Markt

25.07.2017 | Unternehmensmeldung

Erst hot dann Schrott! – Elektronik-Überhitzung effektiv vorbeugen

25.07.2017 | Seminare Workshops

Dichtes Gefäßnetz reguliert Bildung von Thrombozyten im Knochenmark

25.07.2017 | Biowissenschaften Chemie