Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

ERP-Spezialist zeigt auf den Aachener ERP-Tagen neue Softwareversionen

27.05.2008
Die Epicor Software Deutschland GmbH ist auch in diesem Jahr bei den Aachener ERP-Tagen (17. bis 19. Juni) mit von der Partie. Im Hotel Novotel im Eurogress Aachen am Stand 15 präsentiert der Anbieter erstmals in Deutschland zwei neue Softwareversionen.

Hierbei handelt es sich zum einen um das im April 2008 eingeführte aktuelle Paket iScala 2.3 SR1 sowie die Lösung Epicor Manufacturing, die genau auf die Belange der verarbeitenden Industrie zugeschnitten ist. Die Teilnahme an der drittgrößten deutschen Fachmesse für betriebliche Anwendungssoftware bietet dem Hersteller eine ideale Plattform, um mit relevanten Entscheidungsträgern aus dem Mittelstand sowie Produktions-, Logistikleitern und IT-Verantwortlichen in Kontakt zu treten und diesen das Lösungsspektrum persönlich vorzustellen.

Die neue Version 2.3 SR1 der integrierten Enterprise-Resource-Planning- (ERP), Customer-Relationship-Management- (CRM) und Supply-Chain-Management- (SCM) Software iScala wurde um neue Module für die Fertigung sowie für das Management von Finanz- und Ausrüstungsleasingverträgen erweitert. Ebenso wartet die neue Version mit vielen zusätzlichen Funktionen, unter anderem zur Provisionierung von Vertriebsmitarbeitern oder Maklern, auf. Das jetzt auch in Spanisch, Italienisch, Schwedisch und Dänisch lokalisierte Softwarepaket unterstützt nun insgesamt 34 Sprachen und ist damit ideal für Unternehmen, die konzernübergreifend mit Kunden, Lieferanten, Schwestergesellschaften oder anderen Partnern zusammenarbeiten und daher ein einheitliches Softwaresystem einführen möchten.

Hintergrundinformation Epicor Manufacturing

... mehr zu:
»ERP-Spezialist »ERP-Tage

Epicor Manufacturing ist eine einfach handhabbare, sofort einsatzbereite Software, die genau auf die Anforderungen moderner Auftrags- und Mischfertiger zugeschnitten ist. Der Zugriff auf bereits integrierte Ablaufprozesse ermöglicht Herstellern, alle mit dem Auftragszyklus in Verbindung stehenden Aufgaben zielgerichtet abzuwickeln: Angefangen von Marketing- und Vertriebsaktivitäten über die Produktion einschließlich Planung, Beschaffung und Bevorratung bis hin zu Installation und Service sowie aller mit finanziellen Fragen in Zusammenhang stehenden Transaktionen. Integraler Bestandteil von Epicor Manufacturing sind zudem leistungsstarke Supply-Chain-Management- und Vertriebsanwendungen. Somit stehen aus einer Hand alle für Hersteller relevanten Anwendungen zur Verfügung.

Das reibungslose Zusammenspiel mit aktuellen Produkten von Microsoft einschließlich Microsoft .NET 3.0, Microsoft Office 2007 und der jüngsten Version des Betriebssystems Windows Vista räumt den Zugriff auf viele Collaboration-Features und trägt zu einer besseren Zusammenarbeit zwischen Mitarbeitern sowie mit Kunden, Partnern und Lieferanten bei. Weitere Anwendungen von Drittanbietern lassen sich ebenfalls problemlos einbinden, dies ermöglicht Kunden, sich maßgeschneiderte ihren Erfordernissen entsprechende Anwendungslandschaften aufzubauen

Jürgen Schreier | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/digitalefabrik/ppserp/articles/122579/

Weitere Berichte zu: ERP-Spezialist ERP-Tage

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Leichtbau serientauglich machen
24.04.2017 | Laser Zentrum Hannover e.V.

nachricht Laserstrukturierung verbessert Haftung auf Metall und schont die Umwelt
24.04.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen

25.04.2017 | HANNOVER MESSE

RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Kräftiger Anstieg setzt sich fort

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen

Pharmacoscopy: Mikroskopie der nächsten Generation

25.04.2017 | Medizintechnik