Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Den Start neuer Produkte optimal gestalten

28.05.2008
Neues Graduiertenkolleg der RWTH Aachen erforscht Produktionsanläufe aus wirtschaftlicher und aus technologischer Sicht

Er war das fahrende Symbol des deutschen Wirtschaftswunders: Der VW-Käfer rollte jahrzehntelang von den Fließbändern, bis er Ende der siebziger Jahre im VW Golf einen Nachfolger fand - mittlerweile in fünfter Generation. Heute bringen die Automobilhersteller in immer kürzeren Abständen neue Fahrzeugmodelle auf den Markt - mit weit reichenden Folgen für die Produzenten und deren Lieferanten.

Die kurzen Produktzyklen sowie die steigende Variantenvielfalt - etwa beim Fahrzeugtyp oder der Ausstattung - erfordern immer häufiger Produktionsanläufe und immer mehr Expertenwissen: Wie lassen sich komplexe Fertigungsstraßen möglichst flexibel nutzen? Wie müssen Bauteile gestaltet sein, um schnell und damit preisgünstig eingebaut zu werden? Wie lassen sich die Zulieferer engmaschig und verantwortlich in den Produktionsanlauf einbinden?

Fragen wie diese beschäftigen Ingenieure und Wirtschaftswissenschaftler an der RWTH Aachen gleichermaßen. Im neu bewilligten DFG-Graduiertenkolleg "Entwicklung von Entscheidungsmodellen im Produktionsanlauf" forschen sie interdisziplinär daran, wie der Start neuer Produkte in der Industrie schon in der Planungsphase möglichst optimal gestaltet werden kann - und das nicht nur in der Automobilindustrie.

... mehr zu:
»Qualitätsmanagement »RWTH

Während die Kaufleute in den Unternehmenszentralen mit spitzem Bleistift über die Kosten wachen, planen die Ingenieure technische Präzisionsteile, die den vielfältigen Anforderungen im Produktalltag optimal gerecht werden. Für einen möglichst reibungslosen und schnellen Produktionsanlauf ist aber eine interdisziplinäre Zusammenarbeit von Beginn an geboten. Doch unter welchen Organisationsmodellen funktioniert die Zusammenarbeit am effektivsten? Wie lassen sich Sachentscheidungen schnell und kompetent treffen? Bisher fehlt es an übergreifenden Theorien, mit denen Sach-, Organisations- und Strukturentscheidungen ganzheitlich betrachtet werden können. Diese Lücke soll nun geschlossen werden: "Wir haben mit dem Graduiertenkolleg eine ideale interdisziplinäre Plattform, um die verschiedenen Aspekte eines Produktionsanlaufs sowohl aus wirtschaftlicher als auch aus technologischer Sicht zu betrachten und zu optimieren", berichtet Dirk Kristes vom Lehrstuhl für Fertigungsmesstechnik und Qualitätsmanagement.

Neun Promotionsarbeiten werden im Rahmen des Graduiertenkollegs in den nächsten viereinhalb Jahren von der Deutschen Forschungsgesellschaft mit einem namhaften Millionenbetrag unterstützt. Jede Doktorandin und jeder Doktorand wird sowohl von einem Professor aus der Fakultät Maschinenwesen als auch aus der Fakultät Wirtschaftswissenschaften betreut. Als Abschluss kann sowohl der Doktor der Ingenieurwissenschaften als auch der Doktor der Wirtschaftswissenschaften erworben werden. Hinzu kommt ein anspruchsvolles, interdisziplinäres Studienprogramm: "Die Nachwuchsingenieure müssen wirtschaftswissenschaftliche Studienangebote und die Wirtschaftswissenschaftler Seminare in Maschinenbau besuchen", so Kristes. Regelmäßige Doktorandenseminare, E-Learning-Angebote und ein exzellentes Gastwissenschaftlerprogramm runden das Ausbildungsprogramm ab.

Am DFG-Gradiertenkolleg "Anlaufmanagement" sind insgesamt neun Institute beteiligt. Graduiertenkolleg-Sprecher ist Univ.-Prof. Dr.-Ing. Robert Schmitt, Leiter des Lehrstuhls für Fertigungsmesstechnik und Qualitätsmanagement. Die DFG bewilligte für Aachen jetzt außerdem das internationale Graduiertenkollleg EuCAR der Univrsitäten Aachen und Maastricht. Hier forschen Nachwuchswissenschaftler auf dem der Herz- und Gefäßerkrankungen.

von Ilse Trautwein

Weitere Informationen bei: Univ.-Prof. Dr.-Ing. Schmitt, Tel. 0241/8020283, E-Mail: R.Schmitt@wzl.rwth-aachen.de

Thomas von Salzen | idw
Weitere Informationen:
http://www.rwth-aachen.de

Weitere Berichte zu: Qualitätsmanagement RWTH

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Ifremer entwickelt autonomes Unterwasserfahrzeug zur Untersuchung der Tiefsee
24.02.2017 | Wissenschaftliche Abteilung, Französische Botschaft in der Bundesrepublik Deutschland

nachricht Baukasten-System für die Linienfertigung: Die VL-Baureihe von EMAG
21.02.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie