Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Große Ringe und Freiformen lassen sich jetzt auf einer 4-Säulen-Presse herstellen

08.05.2008
Die Umformtechnik bietet heute Fertigungsverfahren, mit denen Bauteile nahe der Endkontur hergestellt werden können. Dies trifft auch auf rohe Angelegenheiten zu, wie beispielsweise auf das Schmieden. Dafür entwickelt, baut und überholt Presstec entsprechende Pressen. Jetzt, zum 55-jährigen Firmenbestehen wurde mit der RPH-S ein neuer Star aus der Taufe gehoben.

presstec bedient seit über 55 Jahren den Markt der Blech- und Massivumformung mit einer breiten Palette ausgewählter Umformtechnik. Während einer zweitägigen Hausmesse präsentierte das Kehler Unternehmen schwerpunktmäßig die Baureihen für die Massivumformung.

Davon gibt es drei Grundtypen mit vier davon abgeleiteten Serien, die speziell der Schmiedetechnik vorbehalten sind. Mit dem lückenlosen Lösungsangebot sind die Verfahren Ringrohlingschmieden, Freiformschmieden, Kombischmieden, Kalibrieren und Gesenkschmieden zu realisieren.

Das Pressen-Neubauprogramm wurde aus der Erkenntnis und Erfahrung im Pressenbau und der Modernisierung heraus entwickelt, das in seiner Vielfalt, wozu auch ein umfangreiches Angebot an Peripherie- und Handhabungsgeräten gehört, die Schmiedeanforderungen zu 100% abdeckt.

Außer der Baureihe KPH – das K steht dabei für Kalibrieren und kompakt – dominiert die Baureihe RPH und dabei wiederum die Schwesterbaureihe RPH-S. Dabei handelt es sich, wie bei den anderen Pressen-Baureihen, um eine ölhydraulische Oberkolben-Schmiedepresse, die zusammen mit ihren Schwestern den Leistungsbereich von 6,3 bis 80 MN abdeckt.

Neue Werkstoffe verändern Anforderungen an Schmiedepressen

Die RPH-Baureihe ist seit längerem für ihre Kompaktheit und Flexibilität bekannt. Doch die Anforderungen der Schmieden nach immer größeren Anlagen, bedingt durch die stetig wachsenden Bauteildimensionen und die neuen, hochfesten Werkstoffe, haben sich in den letzten Jahren drastisch verändert. Diesen Anforderungen, so sagen die Experten aus Kehl, soll die neue RPH-S nun gerecht werden.

Ausgeführt ist sie als 4-SäulenKonstruktion und bietet damit die höchsten Freiheitsgrade und die Möglichkeit entsprechender Automatisierungslösungen für das Freiformschmieden. Die Ein-Zylinder-Anlage ist zudem mit Flachführungen ausgestattet und lässt damit auch ein dauerexzentrisches Schmieden zu, ohne dass der Betreiber irgendwelche Beschädigungen an der Presse befürchten muss.

Der Antrieb lässt sich wahlweise auf dem Pressenkopf oder auch im Fundamentkeller anordnen, wozu bemerkt werden muss, dass die RPH-S sich bei Fundamenttiefe und Hallenhöhe ganz bescheiden zeigt.

Neue Säulenpresse flexibel einsetzbar

Die Säulenpresse lässt sich sowohl als Einzweckmaschine für das Ringrohlingschmieden oder Freiformschmieden als auch – mit entsprechender Ausstattung – für beide Anwendungen gleichzeitig flexibel einsetzen. Eine Kombiausführung gestattet dem Anwender, dass er beim Ringrohlingschmieden den kompletten Schmiedevorgang automatisch ablaufen lassen kann.

Aktuell zur Hausmesse konnte Presstec die erste RPH-S 300-1800/1500 den Besuchern präsentieren. Bei dem bereits verkauften Objekt handelt es sich um eine automatische Ringrohlingschmiedepresse mit integrierten Automationsvorrichtungen mit einer Presskraft von 35 MN, 1500 mm Hub, 1000 kW Antriebsleistung sowie einem Stückgewicht von 340 t. Kunde ist die Kind & Co. Edelstahlwerk KG in Wiehl/Bielstein.

Dietmar Kuhn | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/umformtechnik/articles/120800/

Weitere Berichte zu: Freiformschmiede RPH-S Ringrohlingschmiede

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Untersuchung klimatischer Einflüsse in der Klimazelle - Werkzeugmaschinen im Check-Up
01.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik

nachricht 3D-Druck von Metallen: Neue Legierung ermöglicht Druck von sicheren Stahl-Produkten
23.01.2018 | Universität Kassel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Im Focus: Developing reliable quantum computers

International research team makes important step on the path to solving certification problems

Quantum computers may one day solve algorithmic problems which even the biggest supercomputers today can’t manage. But how do you test a quantum computer to...

Im Focus: Innovation im Leichtbaubereich: Belastbares Sandwich aus Aramid und Carbon

Die Entwicklung von Leichtbaustrukturen ist eines der zentralen Zukunftsthemen unserer Gesellschaft. Besonders in der Luftfahrtindustrie und in anderen Transportbereichen sind Leichtbaustrukturen gefragt. Sie ermöglichen Energieeinsparungen und reduzieren den Ressourcenverbrauch bei Treibstoffen und Material. Zum Einsatz kommen dabei Verbundmaterialien in der so genannten Sandwich-Bauweise. Diese bestehen aus zwei dünnen, steifen und hochfesten Deckschichten mit einer dazwischen liegenden dicken, vergleichsweise leichten und weichen Mittelschicht, dem Sandwich-Kern.

Aramidpapier ist ein etabliertes Material für solche Sandwichkerne. Sein mechanisches Strukturversagen ist jedoch noch unzureichend erforscht: Bislang fehlten...

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

Tag der Seltenen Erkrankungen – Deutsche Leberstiftung informiert über seltene Lebererkrankungen

21.02.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Von Hefe für Demenzerkrankungen lernen

22.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Sektorenkopplung: Die Energiesysteme wachsen zusammen

22.02.2018 | Seminare Workshops

Die Entschlüsselung der Struktur des Huntingtin Proteins

22.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics