Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Automobilzulieferer Tower Automotive setzt auf Rohbau-Software von Delmia

13.10.2008
Die Tower Automotive Holding GmbH, Bergisch Gladbach, setzt bei der Optimierung von Planungs- und Fertigungsprozessen im Karosseriebau künftig auf die Rohbau-Software von Delmia, einem Tochterunternehmen von Dassault Systèmes, Paris. Dies hat Delmia unlängst bekannt gegeben.

Die deutsche Tochter des US-amerikanischen Konzerns Tower Automotive aus Novi, Michigan, entwickelt und fertigt unterschiedlichste Teile für den Karosseriebau. Dazu zählen unter anderem Pressteile und Karosseriebaugruppen. Das exakte Fügen der bei Tower Automotive gepressten Bleche spielt eine sehr wichtige Rolle für die Qualität der Karosseriebauteile. Dieses Zusammenspiel musste laut Delmia bisher zum Teil bei externen Unternehmen mit aufwändigen Modellen simuliert werden.

Software ersetzt aufwändige Modelle

Tower Automotive beabsichtigt den Angaben zufolge, die Delmia Rohbau-Software sowohl bei allen neuen als auch bei den laufenden Projekten einzusetzen, bei denen komplexe Herstellprozesse bestehen. Angestrebt wird dabei unter anderem die exakte Umplanung und Validierung der existierenden Fertigungslinien. Dies gilt gleichermaßen für neue Produkte wie für veränderte Produkte. Ziel ist es, Bauteile grundsätzlich schneller und einfacher zu entwickeln, zu verändern und zu fertigen.

„Bisher haben wir zum Beispiel Bauteile und Fügepunkte einzeln in MS-Excel-Tabellen erfasst“, erklärt Ralf Krähe, Leiter Rohbauengineering bei Tower Automotive in Europa. „Es gab also keinen Datenzusammenhang. Vielmehr existierten unterschiedliche Systeme, die nur mit viel Aufwand zusammengeführt werden konnten.“

Rohbau-Software soll Kosten senken

Vom Einsatz der Delmia Rohbau-Software verspricht sich der Automobilzulieferer eine erhebliche Optimierung seiner gesamten Prozesse, heißt es weiter. „Wir erwarten unter anderem eine Reduktion der Änderungskosten sowie die Simulation von kritischen Bereichen in der Fertigungslinie womit einzelne Baugruppen schneller und mit einer höheren Qualität erstellt werden können“, betont Krähe.

Die durchgängige V5-Technologie von Dassault Systèmes biete außerdem weitere Vorteile: Innerhalb einer Softwareumgebung lassen sich Fügefolgen planen, Layouts gestalten, Robotersimulationen durchführen und Taktzeiten ermitteln. Diese Durchgängigkeit spare Zeit und Kosten.

Weitere Softwaremodule als Ergänzung

Außer der Rohbau-Software nutzt Tower Automotive künftig auch die Delmia Softwaremodule Device Task Definition, Workcell Sequencing und Arc Welding. Durch den Einsatz der aufeinander aufbauenden Tools sei der Automobilzulieferer somit unabhängiger bei seinem Workflow. Veränderungen bei Produkten und Fertigungsprozessen können direkt validiert, simuliert und evaluiert werden.

„In der Folge können wir viel schneller auf die Anforderungen der Automobilhersteller reagieren“, so Ralf Krähe. Prozesse werden so vereinfacht und verbessert. Das Unternehmen könne effizienter und wirtschaftlicher produzieren.

| MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/digitalefabrik/cadcam/articles/148761/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Klarheit für die Industrie: Forscher ermitteln Standzeiten von Schieberwerkzeugen
12.06.2018 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

nachricht Tauchen ohne Motor
05.06.2018 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Im Focus: First real-time test of Li-Fi utilization for the industrial Internet of Things

The BMBF-funded OWICELLS project was successfully completed with a final presentation at the BMW plant in Munich. The presentation demonstrated a Li-Fi communication with a mobile robot, while the robot carried out usual production processes (welding, moving and testing parts) in a 5x5m² production cell. The robust, optical wireless transmission is based on spatial diversity; in other words, data is sent and received simultaneously by several LEDs and several photodiodes. The system can transmit data at more than 100 Mbit/s and five milliseconds latency.

Modern production technologies in the automobile industry must become more flexible in order to fulfil individual customer requirements.

Im Focus: ALMA entdeckt Trio von Baby-Planeten rund um neugeborenen Stern

Neuartige Technik, um die jüngsten Planeten in unserer Galaxis zu finden

Zwei unabhängige Astronomenteams haben mit ALMA überzeugende Belege dafür gefunden, dass sich drei junge Planeten im Orbit um den Säuglingsstern HD 163296...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz – Schafft der Mensch seine Arbeit ab?

15.06.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Asteroidenforschung in Garching

13.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Im Fußballfieber: Rittal Cup verspricht Spannung und Spaß

18.06.2018 | Unternehmensmeldung

CD83-Protein ist essentiell für die Kontrolle von Autoimmunreaktionen

18.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Dispensdruckkopf, Netzmodul und neuartiger Batteriespeicher

18.06.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics