Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ausreichende Luftversorgung

01.03.2010
...ist für Mensch und Maschine gleichermaßen wichtig, um gute Leistung zu erbringen. Der oft unterschätzte, rechtzeitige Wechsel von Motorluftfiltern sorgt dafür, dass auch Verbrennungsmotoren saubere Luft "atmen". Mit dem Eindruck - mein Fahrzeug "zieht nicht mehr" - liegen Autofahrer häufig richtig.

In vielen Fällen ist die Ursache lediglich ein zugesetzter Luftfilter, der einfach auszutauschen ist. Anfang diesen Jahres hat Mann + Hummel am Ludwigsburger Motorenprüfstand zahlreiche Versuche an gängigen Saugmotoren sowohl mit neuen als auch verbrauchten Luftfiltern durchgeführt und kam zu eindeutigen Ergebnissen. Die Messungen an einem 3,5-Liter-V6-Benzin-Saugmotor zeigen: Oftmals unterschätzen Autofahrer, wie wichtig der Wechsel des Motorluftfilters ist. Der Motorluftfilter reinigt die Luft beim Durchströmen von schädlichen Partikeln wie feinem Sand, Staub, Ruß und Pollen.

Mit zunehmender Nutzungsdauer setzt sich ein Luftfilter allerdings mehr und mehr zu. Die vom Motor zur Verbrennung benötigte Luft kann den Filter schlechter passieren. "Man spricht in diesem Zusammenhang von einem Anstieg des Differenzdrucks in Abhängigkeit von der Schmutzbeladung", sagt Ulrich Launer, Produktmanager Luftfilter bei Mann + Hummel und ergänzt: "Bereits bei einem moderaten Druckverlust von 20 Millibar (mbar) haben wir am Prüfstand einen Leistungsabfall von 2,4 Prozent gemessen. Das entspricht einem Verlust an Motorleistung von rund drei Kilowatt (kW), also rund vier PS.

Bei einem Druckverlust von 80 mbar ist ein noch deutlicherer Leistungsabfall des Motors von mehr als 18 Prozent, entsprechend einem Leistungsverlust von sogar 23 kW (31 PS), zu verzeichnen." Die Ludwigsburger Filterexperten raten deshalb zum regelmäßigen und rechtzeitigen Luftfilterfilterwechsel. Er ist nötig, um die maximal mögliche Motorleistung zu nutzen. Ein verspäteter Filterwechsel kann bei einem Saugmotor zu deutlichem Leistungsverlust im mittleren Drehzahlbereich führen.

Das Lagemesssystem arbeitet nach dem magnetostriktiven Prinzip. Die Messwerte für die Lage der bewegten Motorkomponenten werden als absolute Werte mit einer Auflösung von einem Mikrometer bereitgestellt. Die mitbewegte Komponente des Lagemesssystems besteht aus einem Permanentmagnetsystem von nur wenigen Gramm.

Stanzmaschinen-Linearmotor für hohe Beschleunigungen ausgelegt

Die elektrischen Parameter des Linearmotors sind für hohe Beschleunigungen optimal der Antriebselektronik angepasst. Mit der Antriebselektronik wird der Linearmotor feldorientiert lagegeregelt.

Die Ansteuerung erfolgt über binäre Ein- und Ausgabesignale oder ein Feldbussystem wie Profibus DP, Ether-Cat oder CAN-Open. Damit lässt sich eine kundenspezifische Systemkoppelung zur Maschinensteuerung realisieren.

Bessere Anpassung der Stanzmaschinen-Leistung als bei klassischen Zweidrucksystemen

Bild 3 zeigt einen 10-mm-Stanzhub bei variabler Hubgeschwindigkeit. Durch die gezielte Geschwindigkeitsvariation lässt sich der Geräuschpegel beim Stanzen deutlich reduzieren. Die Geschwindigkeitsänderung erfolgt hochdynamisch. In diesem Beispiel wird die Geschwindigkeit innerhalb weniger Millisekunden von 400 auf 100 mm/s verringert.

Hybridantrieb für Stanzmaschinen erhöht Energieeffizienz deutlich

Klassische Zweidrucksysteme arbeiten mit zwei fest eingestellten Druckwerten, zum Beispiel mit einem Niederdruck von 70 bar und einem Hochdruck von 250 bar. Dies bedeutet, dass schon bei relativ geringen Stanzkräften mit maximalem Druckniveau gearbeitet werden muss und es dadurch zu sehr hohen Leistungsverlusten kommt.

In dem von Hoerbiger entwickelten energieeffizienten Aggregat für den HDDL-Hybridantrieb ist es möglich, durch eine flexible Druckvorwahl eine optimale Anpassung an die benötigte Stanzkraft vorzunehmen und somit die sonst üblichen Leitungsverluste zu vermeiden.

Josef Ritzl ist Anwendungstechniker bei der Hoerbiger Automatisierungstechnik GmbH in Altenstadt. Manfred Kurz ist Entwickler im gleichen Unternehmen.

Mann + Hummel | SCOPE
Weitere Informationen:
http://www.scope-online.de/Fluidtechnik/Luftfilter_id_2793__dId_485710__app_510-30212_.htm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Nutzfahrzeuge: Neuer Professor entwickelt effizientere und leichtere Bauteile mit 3D-Metall-Drucker
03.05.2018 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Die Zukunft des Fliegens auf dem Prüfstand
25.04.2018 | Technische Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Im Focus: Faserlaser mit einstellbarer Wellenlänge

Faserlaser sind ein effizientes und robustes Werkzeug zum Schweißen und Schneiden von Metallen beispielsweise in der Automobilindustrie. Systeme bei denen die Wellenlänge des Laserlichts flexibel einstellbar ist, sind für spektroskopische Anwendungen und die Medizintechnik interessant. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT) haben, im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekts „FlexTune“, ein neues Abstimmkonzept realisiert, das erstmals verschiedene Emissionswellenlängen voneinander unabhängig und zeitlich synchron erzeugt.

Faserlaser bieten im Vergleich zu herkömmlichen Lasern eine höhere Strahlqualität und Energieeffizienz. Integriert in einen vollständig faserbasierten...

Im Focus: LZH zeigt Lasermaterialbearbeitung von morgen auf der LASYS 2018

Auf der LASYS 2018 zeigt das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) vom 5. bis zum 7. Juni Prozesse für die Lasermaterialbearbeitung von morgen in Halle 4 an Stand 4E75. Mit gesprengten Bombenhüllen präsentiert das LZH in Stuttgart zudem erste Ergebnisse aus einem Forschungsprojekt zur zivilen Sicherheit.

Auf der diesjährigen LASYS stellt das LZH lichtbasierte Prozesse wie Schneiden, Schweißen, Abtragen und Strukturieren sowie die additive Fertigung für Metalle,...

Im Focus: Achema 2018: Neues Kamerasystem überwacht Destillation und hilft beim Energiesparen

Um chemische Gemische in ihre Einzelbestandteile aufzutrennen, ist in der Industrie die energieaufwendige Destillation gängig, etwa bei der Raffinerie von Rohöl. Forscher der Technischen Universität Kaiserslautern (TUK) entwickeln ein Kamerasystem, das diesen Prozess überwacht. Dabei misst es, ob es zu einer starken Tropfenbildung kommt, was sich negativ auf die Trennung der Komponenten auswirken kann. Die Technik könnte hier künftig automatisch gegensteuern, wenn sich Messwerte ändern. So ließe sich auch Energie einsparen. Auf der Prozesstechnik-Messe Achema in Frankfurt stellen sie die Technik vom 11. bis 15. Juni am Forschungsstand des Landes Rheinland-Pfalz (Halle 9.2, Stand A86a) vor.

Bei der Destillation werden Flüssigkeiten durch Verdampfen und darauffolgende Kondensation des Dampfes in ihre Bestandteile getrennt. Ein bekanntes Beispiel...

Im Focus: Vielseitige Nanokugeln: Forscher bauen künstliche Zellkompartimente als molekulare Werkstatt

Wie verleiht man Zellen neue Eigenschaften ohne ihren Stoffwechsel zu behindern? Ein Team der Technischen Universität München (TUM) und des Helmholtz Zentrums München veränderte Säugetierzellen so, dass sie künstliche Kompartimente bildeten, in denen räumlich abgesondert Reaktionen ablaufen konnten. Diese machten die Zellen tief im Gewebe sichtbar und mittels magnetischer Felder manipulierbar.

Prof. Gil Westmeyer, Professor für Molekulare Bildgebung an der TUM und Leiter einer Forschungsgruppe am Helmholtz Zentrum München, und sein Team haben dies...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

„Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn

18.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Rotierende Rugbybälle unter den massereichsten Galaxien

23.05.2018 | Physik Astronomie

Invasive Quallen: Strömungen als Ausbreitungsmotor

23.05.2018 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Matrix-Theorie als Ursprung von Raumzeit und Kosmologie

23.05.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics