Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Aufeinander abgestimmt: Neue CNC und neues Antriebssystem von Siemens für die Kompaktklasse

20.01.2011
Mit der Sinumerik 828D Basic T und dem Sinamics S120 Combi ergänzt die Siemens-Division Drive Technologies ihr Produktportfolio für die CNC-Kompaktklasse.

Siemens bietet nun eine CNC-Einstiegsvariante für die Kompaktklasse mit einem genauen Zuschnitt auf Standarddrehmaschinen mit hoher Performance, Genauigkeit und Verfügbarkeit. Passend für diese Maschinenklasse bietet das Unternehmen das Mehrachsantriebsmodul Sinamics S120 Combi. Hier stehen Leistung, Präzision und Robustheit im Vordergrund.


Siemens hat mit der Sinumerik 828D Basic T eine robuste und präzise CNC für den weltweiten Einsatz entwickelt. Mit der Sinumerik 828D Basic T verbindet das Unternehmen hohe Qualität und Zuverlässigkeit mit günstigem Preis. Als Einstiegs-CNC in die Kompaktklasse eignet sie sich für standardisierte Drehmaschinen mit bis zu fünf Achsen/Spindeln inklusive angetriebenen Werkzeugen. Bildschirm, Tastatur und CNC-Elektronik bilden eine Einheit, die nur wenige Schnittstellen und Kabel benötigt und damit maximale Verfügbarkeit gewährleistet. Dazu trägt außerdem die aus Magnesiumdruckguss bestehende Bedientafel bei, wodurch die neue Siemens-CNC auch unter rauen Einsatzbedingungen besonders zuverlässig arbeitet. Auf Verschleißteile wie Lüfter, Festplatte und Batterie wird verzichtet, was die Steuerung wartungsfrei macht.

Hightech für die Kompaktklasse
Moderne Prozessortechnik und Softwarearchitektur sind Basis der 80-Bit NANOFP-Genauigkeit (80 Bit Gleitkommagenauigkeit). Softwareseitig können Genauigkeitswerte im Bereich eines Zehntel-Mikrometers (µm) erreicht werden. Die in der Praxis erzielbare Präzision ist somit nicht steuerungstechnisch beschränkt, sondern wird von den Möglichkeiten der mechanischen Komponenten bestimmt. Neben der hohen Genauigkeit ermöglicht die Sinumerik 828D Basic T zudem einen besonders flexiblen Einsatz, da sie neben einer Vielzahl von Drehoperationen auch Bohr- und Fräsvorgänge ausführen kann. Mit intelligenten kinematischen Transformationen zwischen Spindel und X-Achse ist es sogar möglich, auf den Stirn- und Mantelflächen des Werkstücks verschiedenste Fräs- und Bohrbearbeitungen durchzuführen. Mit Sinumerik Operate hat die Sinumerik 828D Basic T eine komfortable CNC-Bedienoberfläche, mit der Programmier- und Einrichtvorgänge sicher und intuitiv durchgeführt werden können.

Eine Besonderheit ist die Funktion „Easy Message“. Damit wird der verantwortliche Mitarbeiter via SMS über alle wesentlichen Prozessdaten der Fertigung auf dem Laufenden gehalten. Wenn eine Maschine neue Rohteile benötigt oder ein Drehmeißel an die Grenze seiner Standzeit gerät, kann die Sinumerik 828D Basic T entsprechende Informationen via SMS abschicken. Somit wird die Produktivität der Maschine weiter gesteigert.

Robuster und wartungsfreundlicher Sinamics-Antrieb
Ergänzend zur neuen CNC bietet Siemens mit dem neuen Sinamics S120 Combi ein Mehrachsantriebsmodul, das genauso wie die CNC-Steuerung auf die Bedürfnisse kompakter Standardmaschinen zugeschnitten ist. Beim Combi-Antrieb zählt Robustheit zu den zentralen Merkmalen. Um dies zu gewährleisten, wurden unter anderem die Einspeiseeinheit sowie die drei bis vier Motormodule in einem Gehäuse integriert. Dadurch verringert sich zum einen die Anzahl der Verkabelungsschnittstellen, zum anderen sorgt ein gemeinsamer Kühlkörper für optimale Wärmeabführung – selbst wenn eines der Leistungsteile unter Volllast steht.

Kommen die Maschinen in tropischen Umgebungsbedingungen zum Einsatz, müssen die Antriebe neben Wärme- und Betauungsfestigkeit auch Spannungs- und Frequenzschwankungen im Stromnetz ohne Störungen überstehen. Auch dafür wurde der Sinamics S120 Combi ausgelegt.

Die Sinumerik 828D Basic T ist bereits in das Schulungspaket SinuTrain für Sinumerik Operate integriert. Hiermit kann die Bedienung einer Drehmaschine mit der neuen Steuerung erlernt und vertieft werden. Darüber hinaus ist SinuTrain auch dafür geeignet, die Programmierung Offline durchzuführen. Hierbei kann genauso wie an der reellen CNC in der Maschine auf die etablierten Programmiermethoden Sinumerik-CNC-Programmiersprache, ISO-Code-Programmierung sowie die Schrittkettenprogrammierung ShopTurn zugegriffen werden..

Siemens Drive Technologies ergänzt mit dieser Variante sein Portfolio von Steuerungen in der Kompaktklasse Sinumerik 828D. Mit der Sinumerik 828D für anspruchsvolle Dreh- und Fräsmaschinen im Werkstattbereich, der Sinumerik 840D sl für Premium-Anwendungen und der Sinumerik 802 Familie für Standardmaschinenanwendungen steht ein komplettes Spektrum an Werkzeugmaschinensteuerungen für alle CNC-Anforderungen zur Verfügung.

Leseranfragen bitte unter Stichwort „DT 3011“ an:
Siemens Drive Technologies, Infoservice, Postfach 23 48, D-90713 Fürth.
Fax ++49 911 978-3321 oder E-Mail: infoservice@siemens.de
Der Siemens-Sektor Industry (Erlangen) ist der weltweit führende Anbieter von umweltfreundlicher Produktions-, Transport-, Gebäude- und Lichttechnik. Mit durchgängigen Automatisierungstechnologien und umfassenden Branchenlösungen steigert Siemens die Produktivität, Effizienz und Flexibilität seiner Kunden aus Industrie und Infrastruktur. Der Sektor besteht aus den sechs Divisionen Building Technologies, Drive Technologies, Industry Automation, Industry Solutions, Mobility und Osram. Mit weltweit rund 204.000 Mitarbeitern (30. September) erzielte Siemens Industry im Geschäftsjahr 2010 einen Umsatz von rund 34,9 Milliarden Euro. http://www.siemens.com/industry
Die Siemens-Division Drive Technologies (Nürnberg) ist weltweit führend bei Produkten, durchgängigen Systemen, Applikationen und Services für den gesamten Antriebsstrang mit elektrischen und mechanischen Komponenten sowie Motion-Control-Systemen für Produktions- und Werkzeugmaschinen. Drive Technologies beliefert alle Branchen in der Fertigungsindustrie, der Prozessindustrie sowie das Segment Infrastruktur/Energie. Mit diesen Leistungen erfüllt die Division die Hauptanforderungen der Kunden nach Produktivität, Energieeffizienz und Zuverlässigkeit. Im Geschäftsjahr 2010 erzielten die rund 36.000 Mitarbeiter der Division (30. September) einen Umsatz von 7,0 Milliarden Euro. www.siemens.com/drivetechnologies

Siemens AG
Corporate Communications and Government Affairs
Wittelsbacherplatz 2, 80333 München
Deutschland
Informationsnummer: IDT201012.3011 d fp
Media Relations: Franz-Ferdinand Friese
Telefon: +49 911 895-7946
E-Mail: franz.friese@siemens.com
Siemens AG
Industry Sector – Drive Technologies Division
Gleiwitzerstr. 555, 90475 Nürnberg

Franz-Ferdinand Friese | Siemens Industry
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/drives/presse

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel
17.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht eldec-Technologie im Maschinenbau: Standardisierte Hochleistungsgeneratoren für exzellente Maschinenbaulösungen
15.12.2016 | EMAG eldec Induction GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise