Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Der Antrieb besser zu sein

01.10.2009
...zusammen mit dem Gespür für Technik und Qualität ist bei der Haimer GmbH seit mehr als 30 Jahren ein Erfolgsrezept. Das Unternehmen mit Sitz in Igenhausen zählt heute zu den national und international führenden Herstellern von hochpräzisen Werkzeugaufnahmen sowie Schrumpf- und Auswuchttechnik.
Franz und Claudia Haimer begannen als klassischer Lohnzulieferbetrieb - sie belieferten vor allem Firmen der Luft- und Raumfahrt wie MBB und Dasa. Claudia Haimer erinnert sich noch gut an damals: "Die hohe Qualität, die wir fertigten, sprach sich schnell herum, sodass wir uns um Aufträge nicht extra bemühen mussten. Wir wurden von einem Unternehmen zum nächsten weiterempfohlen und konnten uns dadurch relativ schnell vergrößern."

Gegen Ende der 80er Jahre, als es bereits erste Anzeichen für eine Wirtschaftskrise gab, entschieden sich die Unternehmer, nicht mehr nur die verlängerte Werkbank zu spielen: "Wir brauchten ein eigenes Produkt, um der drohenden Krise zu entkommen." Die Idee für die ersten Produkte, die heute das Stammgeschäft darstellen, wurde also aus der eigenen Not und praktischer Erfahrung heraus geboren: präzise Werkzeugaufnahmen mit verschiedenen Schaftlängen. Damals schon etablierte Hersteller boten ihre Aufnahmen nämlich nur in einer Standardlänge an - für viele Einsatzfälle zu wenig.

Ähnlich war es mit dem Geschäftszweig "Wuchttechnik": Haimer brauchte für seine Kunden ausgewuchtete Werkzeuge und musste diese Arbeit fremdvergeben. Dabei blieb die Qualität auf der Strecke. Also entschloss man sich eine eigene Maschine zu entwickeln und zu bauen. Mittlerweile hat das Unternehmen eine vollautomatische Auswuchtmaschine (Tool Dynamic Autodrill TD 2010) entwickelt, die pünktlich zur EMO 2009 in Mailand offiziell vorgestellt wurde. Mit dem ersten Prototyp dieser universellen CNC-gesteuerten Auswuchtmaschine mit der Möglichkeit der Unwuchtbehebung via Bohren, Fräsen oder Schleifen wurden bereits erste Auszeichnungen gewonnen.

Haimer beschäftigt heute rund 200 Mitarbeiter. Das Unternehmerpaar investiert viel in moderne Technik und schafft es so, hohe Qualität zu produzieren. Heute ist Haimer auf allen Weltmärkten mit eigenen Vertriebsniederlassungen vertreten. Die vier Vertriebszentralen in USA, Asien, Indien und Spanien gewährleisten erstklassigen Service und die kundenspezifische und kompetente Produktberatung weltweit vor Ort. Trotz intensiver Exportbemühungen wird jedoch weiterhin ausschließlich in Igenhausen bei Augsburg produziert.

Haimer GmbH | SCOPE
Weitere Informationen:
http://www.scope-online.de/xist4c/web/Der-Antrieb-besser-zu-sein_id_161__dId_463440_.htm

Weitere Berichte zu: Auswuchtmaschine Werkzeugaufnahme

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht CI-Maschine von EMAG ECM: Hocheffektive Lösung für das Entgraten von komplexen Bauteilen
12.04.2018 | EMAG GmbH & Co. KG

nachricht Kaltmassivumformung: auch komplexe Bauteilherstellung virtuell und kostengünstig designen
29.03.2018 | Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik IWM

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Im Focus: Gammastrahlungsblitze aus Plasmafäden

Neuartige hocheffiziente und brillante Quelle für Gammastrahlung: Anhand von Modellrechnungen haben Physiker des Heidelberger MPI für Kernphysik eine neue Methode für eine effiziente und brillante Gammastrahlungsquelle vorgeschlagen. Ein gigantischer Gammastrahlungsblitz wird hier durch die Wechselwirkung eines dichten ultra-relativistischen Elektronenstrahls mit einem dünnen leitenden Festkörper erzeugt. Die reichliche Produktion energetischer Gammastrahlen beruht auf der Aufspaltung des Elektronenstrahls in einzelne Filamente, während dieser den Festkörper durchquert. Die erreichbare Energie und Intensität der Gammastrahlung eröffnet neue und fundamentale Experimente in der Kernphysik.

Die typische Wellenlänge des Lichtes, die mit einem Objekt des Mikrokosmos wechselwirkt, ist umso kürzer, je kleiner dieses Objekt ist. Für Atome reicht dies...

Im Focus: Gamma-ray flashes from plasma filaments

Novel highly efficient and brilliant gamma-ray source: Based on model calculations, physicists of the Max PIanck Institute for Nuclear Physics in Heidelberg propose a novel method for an efficient high-brilliance gamma-ray source. A giant collimated gamma-ray pulse is generated from the interaction of a dense ultra-relativistic electron beam with a thin solid conductor. Energetic gamma-rays are copiously produced as the electron beam splits into filaments while propagating across the conductor. The resulting gamma-ray energy and flux enable novel experiments in nuclear and fundamental physics.

The typical wavelength of light interacting with an object of the microcosm scales with the size of this object. For atoms, this ranges from visible light to...

Im Focus: Wie schwingt ein Molekül, wenn es berührt wird?

Physiker aus Regensburg, Kanazawa und Kalmar untersuchen Einfluss eines äußeren Kraftfeldes

Physiker der Universität Regensburg (Deutschland), der Kanazawa University (Japan) und der Linnaeus University in Kalmar (Schweden) haben den Einfluss eines...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Nachhaltige und innovative Lösungen

19.04.2018 | HANNOVER MESSE

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur optischen Kernuhr

19.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics