Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Aktive Workflow-Steuerung für Microsoft Dynamics NAV

02.09.2008
Die IT-Spezialisten Soreco und Prisma Informatik GmbH haben eine Lösung zur aktiven Workflow-Steuerung für die Anwender von Microsoft Dynamics NAV entwickelt. Basis ist die Integration der Business Process Management Plattform Xpert.ivy von Soreco in das ERP.

Der dadurch neu entstandene webbasierte ERP-Workflowcontroller ist künftig Dreh- und Angelpunkt für die grafische Modellierung, Ausführung und Überwachung von Prozessen mit Dynamics NAV. Diese Funktionalitäten sind im Standard des ERP nicht enthalten und erforderten in der Vergangenheit aufwändige Individualprogrammierungen. Die Workflowsteuerung unterstützt sowohl Abläufe innerhalb der ERP-Anwendung, als auch für Prozesse, die System-, Abteilungs- und Unternehmensgrenzen überschreiten.

Alle relevanten Geschäftsprozesse werden somit zentral erfasst und in Echtzeit von jedem beliebigen Standort ausgeführt und überwacht – inklusive Alarmierung und Ausnahmebehandlung.

ERP-Anwendungen sind in nahezu allen Unternehmen die Schaltstelle für betriebswirtschaftliche Prozesse und Informationen. Kaum eine Aufgabe wird nicht durch eine entsprechende Funktion unterstützt. Dreht es sich jedoch um Prozessketten wie etwa komplexe Audits, mehrstufige Freigaben und Genehmigungen oder die Abwicklung einer Kundenreklamation, stoßen diese Anwendungen naturgemäß an ihre Systemgrenzen.

Integration externer Ressourcen in ERP sehr zeitaufwändig

„Microsoft Dynamics NAV ist eine sehr erfolgreiche Lösung für den Mittelstand. Nichts desto trotz beschränkt sich die Abbildung und Steuerung von ERP-Prozessen auf Standardabläufe innerhalb der Anwendung. Die Integration externer Systeme sowie die Abbildung individueller Abläufe ist sehr zeit- und ressourcenaufwändig“, erläutert Jens Thamer, Geschäftsführer der prisma informatik GmbH, den Sachverhalt. Dies hat zur Folge, dass bei der Umsetzung von Prozessen tiefgreifende Änderungen in den IT-Systemen vorgenommen werden müssen.

Es entstehen somit erhöhte Kosten für den Betrieb und die Sicherung der Updatefähigkeit der ERP-Anwendung. Um diese Mehraufwände für ihre Kunden zu vermeiden, ist die Nürnberger Prisma Informatik GmbH eine enge Partnerschaft mit dem Schweizer Business-Process-Management-Hersteller Soreco eingegangen.

ERP-Workflowcontroller stößt definierte Abläufe an

Die gemeinsam entwickelte Lösung ERP-Workflowcontroller basiert auf der BPM-Plattform Xpert.ivy. Sie fungiert als übergeordnete Steuerungsinstanz für Microsoft Dynamics NAV und alle weiteren Softwaresysteme, die im Rahmen der IT-Architektur zusammenarbeiten sollen. Hier werden Geschäftsprozesse grafisch designed und in einem serverbasierten Umfeld zentral ausgeführt und überwacht.

Angestoßen werden die definierten Abläufe über den ERP-Workflowcontroller. Dazu zählt beispielsweise das Anlegen neuer Belege (Aufträge, Reklamationen, Bestellungen), das Löschen und Verändern von Datensätzen oder das Ausführen einzelner Funktionen wie Berechnungen oder Buchungsvorgänge. Aber auch Prozesse rund um die effiziente Stammdatenverwaltung spielen eine wichtige Rolle, da in vielen Unternehmen verschiedene Abteilungen an der Erfassung der komplexen Artikelstämme beteiligt sind. Je nachdem, welche Prozesse initiiert werden, orchestriert Xpert.ivy die verschiedenen Daten und Funktionen der zugrunde liegenden Software-Systeme.

Applikation auch über Webbrowser aufrufbar

Als Bedienungsoberfläche für den Anwender wurde der ERP-Workflowcontroller zum einen in Microsoft Dynamics NAV integriert. Für Benutzer ohne ERP-Arbeitsplatz kann die Lösung von Soreco und Prisma Informatik auch via Web-Browser aufgerufen und in vollem Umfang bedient werden.

Jürgen Schreier | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/index.cfm?pid=1608&pk=142751

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Luftturbulenzen durch Flugzeuge bald beherrschbar
08.12.2017 | Universität Rostock

nachricht Ein MRT für Forscher im Maschinenbau
23.11.2017 | Universität Rostock

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Goldmedaille für die praktischen Ergebnisse der Forschungsarbeit bei Nutricard

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Nachwuchs knackt Nüsse - Azubis der Friedhelm Loh Group für Projekte prämiert

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit 3D-Zellkulturen gegen Krebsresistenzen

11.12.2017 | Medizin Gesundheit