Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Mediendienste kommen aus dem Grid

05.10.2010
Im Projekt »MediaGrid« entwickeln Wissenschaftler am Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS gemeinsam mit Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft neue Verfahren zur verteilten Analyse und Nutzung von Multimediadaten. Auf den Medientagen in München vom 13. bis 15. Oktober 2010 stellt das Projektteam erste Ergebnisse vor.

Die Medienbranche boomt und die Mediennutzung der Menschen wird immer vielseitiger. Kultureinrichtungen digitalisieren ihre Inhalte und stellen sie im Internet zur Verfügung. Heutzutage ist es wichtig, dass Medienunternehmen ständig aktuelle und originelle Angebote für ihre Nutzer entwickeln.

Dazu sind nicht nur innovative Technologien notwendig, sondern auch jede Menge Rechenressourcen. Ziel des Projektes MediaGrid ist es, eine dezentrale Recheninfrastruktur aufzubauen, um Dienste für die Medien-Community gemeinsam verfügbar zu machen und die Erschließung durch verteilte, automatische Analysen effizienter zu gestalten.

Auf Basis einer Grid-Plattform sollen neue Nutzerangebote für die Medienindustrie entstehen, die über verteilte Server auf Technologien und Inhalte zugreifen. Dazu werden die verschiedenen Verarbeitungsalgorithmen im Audio- und Videobereich mit Hilfe der Grid-Technologie auf mehrere Server verteilt und zur Verfügung gestellt. Jeder Content-Pro­vider kann seine Daten an die MediaGrid-Diensteplatt­form übergeben und sie anschließend modular analysieren und verarbeiten lassen. Die Analyse- und Verarbeitungsschritte reichen dabei von Audio-/Videosegmen­tierung über Sprach- und Schnitterkennung bis hin zu Audio-/Videotranskodie­rung und Videoschnittrendering.

Ein Beispiel: Für die Mediensuche müssen relevante Metadaten aus den Multimediadaten extrahiert werden. Dazu sind komplexe und rechenintensive Analyseverfahren aus den Bereichen der Audio- und Videoerkennung nötig. »Diese aufwändigen Verarbeitungsprozesse der Mediendaten werden in die MediaGrid-Infrastruktur verlegt, so dass die Medienunternehmen und Kultureinrichtungen keine eigenen Rechenressourcen vorhalten müssen«, erklärt Benjamin Ihle, Leiter des Projektes MediaGrid am Fraunhofer IAIS. So lassen sich neuartige Mediendienste effizienter bereitstellen und wirtschaftlich erfolgreich betreiben.

Bestehende und neue Anwendungen müssen so konzipiert werden, dass sie problemlos auf die von MediaGrid zur Verfügung gestellten Dienste zugreifen können. Es wird verschiedene Endanwendungen mit unterschiedlichen Features geben, um möglichst viele Branchen in der Medienindustrie sowie im Kultur- und Wissenschaftsbereich zu erreichen. Im Rahmen des Projektes werden zwei Pilotanwendungen für Endanwender entwickelt, die auf die dezentrale MediaGrid-Infrastruktur zugreifen. Die verschiedenen Verarbeitungsalgorithmen im Audio- und Videobereich werden über eine zusätzliche Diensteplattform bereitgestellt. Eine erste Version dieser Diensteplattform ist bereits seit Ende August 2010 verfügbar, ein zweiter Prototyp wird im November betriebsbereit sein.

Neben der Projektkoordination und der Entwicklung eines grid-basierten Media Explorers (DiVEGrid) bringen die Wissenschaftler des Fraunhofer IAIS insbesondere ihre Expertise aus dem Bereich der Audioanalyse in das Projekt ein, um diese Verfahren zu optimieren und grid-fähig zu machen. Projektpartner des Fraunhofer IAIS sind die Universität Marburg, ArchivInForm GmbH, Grid-TV GmbH, Science-TV GmbH und Detecon International GmbH. MediaGrid wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert.

Gemeinsam mit seinen Partnern stellt das Fraunhofer IAIS Informationen rund um MediaGrid und erste Ergebnisse auf den 24. Medientagen München im Internationalen Congress Center München am Stand F4 (Foyer) vor.

Katrin Berkler | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.mediagrid-community.de
http://www.iais.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Auf Videokacheln basierendes DASH Streaming für Virtuelle Realität mit HEVC vom Fraunhofer HHI
03.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik Heinrich-Hertz-Institut

nachricht Virtuell und 360°: die Zukunft bewegter Bilder
04.10.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Event News

12V, 48V, high-voltage – trends in E/E automotive architecture

10.01.2017 | Event News

2nd Conference on Non-Textual Information on 10 and 11 May 2017 in Hannover

09.01.2017 | Event News

Nothing will happen without batteries making it happen!

05.01.2017 | Event News

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau