Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Medien im Umbruch - was bringt die Zukunft? Medienkongress "Vision Media 2020"

29.10.2009
Die Zukunft der Medien stand im Mittelpunkt des 5. Studientages der Medienwirtschaft an der Rheinischen Fachhochschule Köln.

Zehn Experten brachten am 21. Oktober 2009 auf dem Medienkongress "Vision Media 2020" in der Kölner Wolkenburg die Probleme und Sackgassen der heutigen Medienwelt wie auch die zu erwartenden Veränderungen in mitunter überraschender Offenheit auf den Tisch. Das führte zu intensiven Diskussionsrunden mit den rund vierhundert Teilnehmern.

Immer wieder kam das Wechselspiel zwischen medienwirtschaftlichen Aspekten und den Bedürfnissen der Mediennutzer in den Blick: Wie werden wir künftig Medien nutzen? Was wird aus der Tageszeitung? Werden sich die Social Networks weiter durchsetzen? Warum investiert man in Deutschland so wenig in neue Technologien? Welche Erlösmodelle werden künftig noch funktionieren? Wie verändern die Medien unsere zwischenmenschlichen Beziehungen?

Die Referenten brachten viel von ihrem eigenen beruflichen Hintergrund ein und konnten damit auch ihre Erfahrungen für die Diskussionen nutzbar machen.

Umfassender konnte die Zusammensetzung der Vortragenden kaum sein: Der "Journalist des Jahres 2008" Franz Sommerfeld, Vorstandsmitglied der Mediengruppe M. DuMont Schauberg, skizzierte die Herausforderungen für traditionelle Medienhäuser, während Christoph Urban (MySpace) und Ehssan Dariani (StudiVZ-Gründer) die Trends bei den Social Networks beschrieben. André Zalbertus (center.tv) entwarf den Zuschauer als künftigen TV-Macher und war darin mit Dr. Rainer Deutschmann (T-Mobile) auf einer Linie, der das Mobilfunknetz auch für solche Dienste ausbauen will. Ingo Schmoll (1Live) stellte die mangelnde Innovationskraft vieler Medienunternehmen an den Pranger; Ibrahim Evsan (Sevenload) kritisierte die mangelnde Investitionsbereitschaft der deutschen Wirtschaft.

Natürlich konnte und wollte niemand der Referenten eine Vorhersage über die Medienlandschaft des Jahres 2020 machen. Negative Prognosen konnten sie hingegen schon geben, etwa wenn sie die heute bereits feststellbare Abwendung der Nutzer von bisherigen Medien darlegten. Die momentane Zuwendung zu anderen Angeboten lasse aber noch keinen Schluss auf ein bestimmtes Zukunftsszenario zu, hieß es.

Das Prinzip der Nachfrage, die das Angebot bestimme, stellten die Medienexperten dabei durchaus infrage: Erst durch das Angebot schneller mobiler Zugänge zum Internet und eine gute Netzabdeckung könnten die Nachfrage zu neuen interaktiven Mediendiensten wachsen und die Nutzungspreise erschwinglicher werden; darin war man sich einig. Ein gestuftes Vorgehen sei notwendig: Zunächst gelte es, in die Bereitstellung von Technologie zu investieren - und im nächsten Schritt müssten sich die unterschiedlichen Ausformungen am Markt bewähren.

Der Medienkongress des Studiengangs Medienwirtschaft der Rheinischen Fachhochschule verlief so spannend, dass von Beginn bis zum Schluss alle Stühle im großen Saal der Kölner Wolkenburg besetzt waren und mitunter sogar die Stehplätze knapp wurden.

Das Team des RFH-Studiengangs Medienwirtschaft, das diesen Kongress unter der Gesamtleitung von Prof. Dr. Beate Gleitsmann und im Zusammenwirken mit Pamela Wershofen (WDR mediagroup) ausrichtete, erhielt zum Schluss lang anhaltenden Applaus von den Teilnehmern, den Referenten, den Studiengangsleitern und der Hochschulleitung. Viele Gäste nutzten bei der Abschlussparty dann noch die Möglichkeit zu weiterführenden Gesprächen und interessanten Begegnungen.

Weitere Informationen über den Studiengang Medienwirtschaft: http://www.rfh-koeln.de

Beatrix Polgar-Stüwe | idw
Weitere Informationen:
http://www.rfh-koeln.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Auf Videokacheln basierendes DASH Streaming für Virtuelle Realität mit HEVC vom Fraunhofer HHI
03.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik Heinrich-Hertz-Institut

nachricht Virtuell und 360°: die Zukunft bewegter Bilder
04.10.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie