Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

HMS untersucht innovative Werbelösungen im Onlinebereich

26.07.2011
Die Kooperation mit dem Hamburger Unternehmen Produktkraft setzt sich zum Ziel, das Wissen über die Wirkung neuartiger Werbeformate zu erweitern. Die Hamburg Media School etabliert sich als Forschungspartner.

Werbung wirkt, wenn sie vom Mediennutzer akzeptiert wird. Ansonsten ist sie nutzlos. Das gilt für herkömmliche Werbespots im Fernsehen genauso wie für Werbevideos im Internet. Dabei wachsen die Möglichkeiten der Onlinewerbung stetig, aber die Akzeptanz der neuen Formate, insbesondere integrierter Onlinevideos, ist noch nicht ausreichend erforscht.

An dieser Stelle arbeiten die Hamburg Media School und Produktkraft zusammen, um neue Erkenntnisse zu gewinnen. Das Hamburger Unternehmen hat sich unter anderem auf die Einbettung von Produktwerbung in Videospots spezialisiert und geht mit der In-Video Werbung innovative Wege.

"Wir betreten das Zeitalter von videofähigem Internet - das verändert fundamental die Kreativ-, Management- und Finanzierungsprozesse innerhalb der Media-Branche. Unser Modell der integrierten Videowerbung ist Zeugnis dieser Entwicklung und die Kooperation mit der HMS bietet in diesem Kontext die Möglichkeit, aktiv und gemeinschaftlich die Zukunft dieses neuen Mediums mit zu formen. Den Start unserer Partnerschaft begründet eine gemeinsame Studie zur Werbewirkung dieser neuen Werbeform im Vergleich zu altherkömmlichen Werbeformaten", sagt Spartacus Olsson, geschäftsführender Gesellschafter von Produktkraft.

In der Studie wird integrierte Werbung den herkömmlichen Onlinewerbemitteln gegenübergestellt, um herauszufinden, ob die Werbeformate beim Konsumenten eine höhere Akzeptanz besitzen. „Die sich wandelnde Mediennutzung und die neuen Formate verändern die Akzeptanz von Werbung, dabei sind die Effekte auf Marken und Konsumenten größtenteils noch unbekannt“, sagt Prof. Dr. Insa Sjurts, Geschäftsführerin der Hamburg Media School. „Die Erforschung dieser neuen Kanäle an der HMS bestätigt den Forschungsstandort und bringt wichtige Erkenntnisse für eine wachsende Branche.“

Über die Hamburg Media School (HMS)
Die Hamburg Media School bildet seit 2004 Studierende auf hohem Niveau zu Medienmanagern, Journalisten und Filmschaffenden aus. Träger der HMS ist eine Public-private-Partnership – bestehend aus der Stiftung mit mehr als 40 renommierten Verlagen, Sendern und Medienunternehmen, der Freien und Hansestadt Hamburg, der Universität Hamburg sowie der Hochschule für bildende Künste. Wichtige Aspekte der HMS sind der hohe Praxisanteil und die Internationalität der Ausbildung. Ein hochkarätiges Team aus Dozentinnen und Dozenten der Wissenschaft und Praxis bereitet die Studierenden exzellent und umfassend auf die Herausforderungen einer immer globaler agierenden Branche vor.

Dominique Kreuzkam | idw
Weitere Informationen:
http://www.hamburgmediaschool.com

Weitere Berichte zu: Akzeptanz ForMaT HMS Onlinebereich Produktkraft Werbeformat Werbelösungen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Zwischen Filterblasen, ungleicher Sichtbarkeit und Transnationalität
06.12.2017 | Schweizerischer Nationalfonds SNF

nachricht Soundbar reduziert Höranstrengung
25.10.2017 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Eine blühende Sternentstehungsregion

14.12.2017 | Physik Astronomie

Wasserstoffproduktion: Proteinumfeld macht Katalysator effizient

14.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie die Niere bei Wassermangel hochkonzentrierten Urin herstellt

14.12.2017 | Biowissenschaften Chemie