Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

„Gruener-Journalismus.de“: Hochschule Darmstadt startet Medienforum für nachhaltige Entwicklung

22.01.2014
Nachhaltigkeit ist aktuell einer der meiststrapazierten Begriffe. Durch den inflationären Gebrauch ist es auch für Journalistinnen und Journalisten schwierig geworden, ihn richtig einzuordnen und korrekt zu vermitteln.

Mit gruener-journalismus.de startet am Mediencampus der Hochschule Darmstadt (h_da) in Dieburg ein unabhängiges und gemeinnütziges Medienforum, das Journalistinnen und Journalisten dabei hilft, den Überblick über die Fachdebatte rund um komplexe grüne Themen zu behalten – gerade auch mit Blick auf erschwerte Recherchemöglichkeiten durch die finanzielle Krise des Journalismus.

Hinter gruener-journalismus.de steht ein Team des Instituts für Kommunikation und Medien (ikum) am Fachbereich Media der Hochschule Darmstadt. Das Projekt wird von der Stiftung Forum für Verantwortung unterstützt.

Gruener-journalismus.de versteht sich als journalistisches Forum für Umwelt- und Nachhaltigkeitsthemen und Vermittler neuer Darstellungs- und Erzählideen, mit denen wichtige Zukunftsthemen ansprechend umgesetzt werden können. Zudem finden Journalistinnen und Journalisten hier Experten, Themenideen sowie einen verlinkten Quellenkatalog für die eigene Recherche. Das Portal berichtet über neue Studien, Fachdebatten oder auch Forschungsschwerpunkte und sensibilisiert für thematische Aspekte, die medial zu kurz kommen. Ein wichtiger Baustein sind einführende Dossiers zu Einzelthemen der nachhaltigen Entwicklung. Zum Start stehen die Themen Energie, Mobilität und Fischerei im Blickpunkt. Es werden weitere Dossiers folgen zu Feldern wie Klimawandel, Ernährung, Biodiversität, nachhaltige Wirtschaft oder Zeit.

Entwickelt wurde das Projekt von Prof. Dr. Torsten Schäfer und Prof. Dr. Peter Seeger aus dem Lehrschwerpunkt Nachhaltigkeit und Journalismus am Fachbereich Media der Hochschule Darmstadt. Prof. Dr. Torsten Schäfer: „Relevanz abbilden, alte Diskurse nach offenen Lücken abtasten und neue Themen setzen – das sind Kernaufgaben des Journalismus. Nachhaltige Entwicklung fordert diese genuin ein. Daher engagiert sich das Medienforum ´Grüner Journalismus´ dafür, sie zu thematisieren und zu fördern.“

Ein aktuell vierköpfiges Team baut das Portal weiter aus. Inhaltlich und konzeptionell steht der Projektgruppe ein Beirat zur Seite, der aus erfahrenen Journalistinnen und Journalisten besteht. Hierzu zählen Christiane Grefe (Die Zeit), Hanne Tügel (Geo), Bernhard Pötter (taz), Peter Carstens (GEO.de), Susanne Bergius (Freie, u.a. WDR) und Tanja Busse (Freie, u.a. WDR). Der Beirat gibt Themenanregungen, schreibt aber auch Texte für das Portal. Wissenschaftlich beraten wird das neue Medien- und Rechercheforum unter anderem von Prof. Dr. Gerd Michelsen, der an der Leuphana Universität Lüneburg Umwelt- und Nachhaltigkeitskommunikation lehrt. Ein weiterer offizieller Partner ist das Netzwerk Recherche, mit dem Beratungen, Veranstaltungen und der Austausch von Inhalten geplant sind.

Finanziert wird gruener-journalimus.de in der Startphase von der Stiftung Forum für Verantwortung des Stifters Klaus Wiegandt, die einen Schwerpunkt auf die Förderung von Projekten legt, die sich mit nachhaltigen Entwicklungen auseinandersetzen. Die Drittmittelakquise für den Dauerbetrieb läuft, Förderer werden gesucht. Der strikt journalistische und gemeinnützige Ansatz schließt eine Förderung durch inhaltlich aktiv interessierte Unternehmen, Verbände oder Parteien aus.

Das Portal „Grüner Journalismus“ ist im Internet zu finden unter:
www.gruener-journalismus.de
Fachlicher Ansprechpartner für die Medien
Hochschule Darmstadt
Fachbereich Media
Prof. Dr. Torsten Schäfer
Max-Planck-Str. 2 D-64807 Dieburg
Tel +49.(0)171-2107708
Mail torsten.schaefer@h-da.de

Simon Colin | idw
Weitere Informationen:
http://www.gruener-journalismus.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Virtuell und 360°: die Zukunft bewegter Bilder
04.10.2016 | Fachhochschule St. Pölten

nachricht Content-Marketing: In der Praxis angekommen - Studie zu Content-Marketing-Strategien
15.07.2016 | PFH Private Hochschule Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie