Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fraunhofer IAIS, Universität Bonn und Partner aus der Medienbranche entwickeln neue Verfahren für zielgerichtete Werbung

13.09.2010
Im Projekt „Targeted Advertising“ erforschen und entwickeln Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS und der Universität Bonn gemeinsam mit der nacamar GmbH sowie der DiscVision GmbH neue Verfahren der zielgruppenorientierten audiovisuellen Werbung für TV, Web-TV und mobile Endgeräte. Erste Projektergebnisse präsentieren die Projektpartner auf der dmexco 2010 in Köln.

Viele Medienangebote im Fernsehen und im Internet werden über Werbung finanziert. Das Problem: Oft ist die Werbung für die Zuschauer nicht interessant, sie schalten das Programm ab oder um und die Werbebotschaft verfehlt ihr Ziel.

„Das kann man vermeiden, indem Werbeunternehmen Konsumenten gezielt mit Werbung versorgen, die sie wirklich interessiert“, betont Heike Horstmann, Projektleiterin am Fraunhofer IAIS. Neue Methoden der zielgerichteten Werbung, so genanntes Targeted Advertising, berücksichtigen die Interessen der Zuschauer, ohne ihre Privatsphäre zu verletzen.

Die Verfahren zur zielgerichteten Kundenansprache, die das Team des Fraunhofer IAIS entwickelt, greifen auf den Inhalt der Medien zurück und kommen ohne private Daten der Konsumenten aus. Denn je besser die Werbung zum angeschauten Inhalt passt, desto interessanter ist sie für den Zuschauer. Ziel des Projekts ist die Entwicklung einer Multimediaplattform für die zielgerichtete audiovisuelle Werbung. Die Plattform soll Video- und Audiobeiträge aus Fernsehen und Web-TV automatisch analysieren und mit Schlagworten versehen. Anhand eines ständig aktualisierten und erweiterten Schlagwort-Katalogs können TV-Sender, Werbezeitenvermarkter und Netzwerkbetreiber damit zu den Videoinhalten passende Angebote schalten.

Die neue Plattform erfordert verschiedene technologische Innovationen: Gemeinsam mit der Universität Bonn entwickeln die Forscher am Fraunhofer IAIS optimierte Methoden zur automatischen Analyse von audiovisuellen Inhalten. Die technische Basis für die Multimedia-Plattform ist der „medianac“, eine Online Video-Lösung der nacamar GmbH, einem der größten deutschen Streaming-Dienstleister. Der medianac speichert sowohl die Bewegtbildinhalte als auch die Werbeclips, und ist für das Zuspielen der Medien- und Metadaten an den Ad-Server verantwortlich. Neben Web-TV eignet sich die Technologie auch für klassische Fernsehangebote, bei denen Festplattenrekorder, so genannte Set-Top-Boxen oder Personal Video Recorder, das gewünschte Programm aufnehmen und später auf Abruf abspielen. Die DiscVision GmbH stellt dazu integrierte Lösungen aus Hardware und Software bereit.

Den aktuellen Stand der Entwicklungen zeigen die Projektpartner am 15. und 16. September 2010 auf der dmexco in Köln, der größten deutschen Online-Marketing-Messe. Auf dem Stand der nacamar GmbH (Halle 8.1, Stand D84) präsentiert das Projektteam Demo Cases und informiert über die neuen Perspektiven der zielgruppenspezifischen Werbung.

Kontakt
Heike Horstmann
Projektleitung
Telefon 02241 14-2985
Fax 02241 14-42985
Email heike.horstmann@iais.fraunhofer.de

Katrin Berkler | idw
Weitere Informationen:
http://www.iais.fraunhofer.de/tat.html
http://www.targeted-advertising.net

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Auf Videokacheln basierendes DASH Streaming für Virtuelle Realität mit HEVC vom Fraunhofer HHI
03.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik Heinrich-Hertz-Institut

nachricht Virtuell und 360°: die Zukunft bewegter Bilder
04.10.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik