Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutscher 3D-Kurzfilm "Level 3D" setzt Standards

09.03.2010
Der Kurzfilm "Level 3D" findet immer mehr Publikum und wird am 11.03.2010 im Bayerischen Rundfunk diskutiert. Aktuell läuft die 3D-Produktion als Vorfilm zu "Avatar - Aufbruch nach Pandora" in den Forumkinos im Deutschen Museum München.

Seit dem Kinostart von Avatar haben über 30.000 Kinobesucher "Level 3D" gesehen, der als Ko-Produktion der MHMK (Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation) und Virtual Experience in einem Studenten-Workshop entstand. Zuletzt wurde der kurze 3D-Spielfilm auf der Berlinale beim Empfang des FilmFernsehFonds Bayern am 18.02.2010 gezeigt.

"Mir ist keine vergleichbare deutsche Produktion bekannt", sagt Alaric Hamacher von Virtual Experience. Der 3D-Experte Hamacher stellte "Level 3D" bereits 2009 im Fachkreis bei den Filmfestspielen in Cannes vor. Ende 2009 konkurrierte der Dreiminüter als einziger deutscher Beitrag im Kurzfilmwettbewerb des 3D Stereo Film- und Technologiefestival im belgischen Liége vom 30.11. bis 3.12.09 stattfand. Zuletzt präsentierte er den kurzen 3D-Spielfilm auf der Berlinale beim Empfang des FilmFernsehFonds Bayern am 18.02.2010, wo er einem ausgewählten Kreis in einem Nebenraum gezeigt wurde.

Am Donnerstag, den 11.03.2010, zeigt der Bayerische Rundfunk in seiner Jugendsendung on3-südwild Ausschnitte aus "Level 3D" zum Thema "Zukunft des Films - 3D?". Für die Sendung werden Alaric Hamacher, Christian Pfeil zusammen mit dem MHMK-Absolventen Christian Herzer bei südwild am on3-Sendebus sein. Im Interview geben sie Einblick in die Technik, sprechen über ihre Dreherfahrung und diskutieren die Frage, inwiefern die Zukunft des Films in 3D liegt.

Sendetermin: 11. März, 16:30 - 17:30 Uhr (BR Alpha)
Wiederholung: 12. März um 1:15 Uhr im BR
http://www.br-online.de/bayerisches-fernsehen/suedwild
Bei der Geschichte über eine Einkaufsfahrt mit Tücken stand der erzählerische Umgang mit 3D im Vordergrund. "Oft geht es nur um Kirmeskino, um reine Effekthascherei", so Michael Leuthner, Professor für Kamera am Campus München der MHMK. Er habe mit dem Workshop den Studierenden nahebringen wollen, wie man 3D für seine Dramaturgie einsetzen kann. Filmemacher bräuchten dringend eine neue, dreidimensionale Bildsprache, um die cinematographischen Möglichkeiten der Technik für ihre Geschichten zu nutzen.

Darüber hinaus ist Leuthner überzeugt, dass dreidimensionale Bewegtbilder weiterhin zunehmen wird: "3D wird mit der zunehmenden Verbreitung von 3D Displays nicht nur bei der fiktionalen Erzählung eine wichtige Form der visuellen Kommunikation sein".

Der Stereographer Alaric Hamacher leitete den 3D-Workshop, in dem Studierende des Studiengangs Film und Fernsehen zusammen mit Regisseur Marcus Morlinghaus und Schauspieler Christian Pfeil mit "Level 3D" ihren ersten 3D Film realisierten. Als innovative Filmschaffende bewiesen sich Morlinghaus und Pfeil unter anderem bereits durch ihr Online-Filmmagazin "Monopol News", für den ihnen 2008 der Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien den Innovationspreis des deutschen Films verlieh. Bei stereographischen Aufnahmen wird gleichzeitig mit zwei Kameras gedreht, entweder parallel oder schräg zueinander als konvergierende Variante. Diese technischen Entscheidungen haben direkten Einfluss auf die Bildwirkung. Hier bemängelt Filmprofessor Michael Leuthner fehlende Kenntnis bei Kameraleuten und anderen Entscheidern.

Mehr über den 3D-Workshop unter www.mhmk.de/stereo3d-workshop. Der nächste Studienbeginn an der MHMK ist der 15.03.2010.

Medienkontakt: Jessica Schallock, j.schallock_at-macromedia.de, 089.544 151-873

Über die MHMK - Die MHMK (Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation) ist mit ca. 1.500 Studierenden und 50 Professoren die größte private Medienfachhochschule Deutschlands. Ihr Anspruch ist es, ihre Studierenden nicht nur fachlich und methodisch auszubilden, sondern sie in ihrer persönlichen Entwicklung zu fördern. Die MHMK bietet in München, Stuttgart, Köln, Hamburg und Berlin Bachelor- und Masterstudiengänge, die das gesamte Spektrum der Konzeption, Gestaltung, Produktion und das Management von Medien abdecken. Das Bachelorstudium ist in den Fächern Digitale Medienproduktion, Film und Fernsehen, Journalistik und Medienmanagement mit insgesamt fünfzehn Studienrichtungen möglich. Zum Herbst 2009 wurde die Master School eröffnet, mit den Studiengängen Medien und Design sowie Medien- und Kommunikationsmanagement. Alle Studiengänge sind durch die Akkreditierungsagenturen FIBAA bzw. Acquin zertifiziert. Weitere Informationen unter www.mhmk.de.

Über Alaric Hamacher - Alaric Hamacher ist Stereograph und 3D Consultant bei Virtual Experience. Seit 2006 produziert das Unternehmen 3D Live-Action für das D-Cinema. 2008 bringt Virtual Experience den ersten europäischen 3D Spielfilm "Delusion 3D" in die Kinos und erhält dafür die Auszeichnung "Ort im Land der Ideen". Die letzte Produktion "Level 3D" wird in Deutschland in einigen 3D-Kinos als Vorfilm zu Avatar aufgeführt. Mit "Cyberheidi 3D" produzierte Hamacher 2001 den ersten europäischen digitalen 3D Spielfilm und seitdem zahlreiche 3D Industriefilme. Alaric Hamacher, arbeitet derzeit als Stereo 3D Consultant und Stereograph an mehreren 3D Spielfilmproduktionen. Er ist einer der führenden Ausbilder im Bereich Stereo 3D in Frankreich und Deutschland. Er ist Mitbegründer und Vizepräsident der Europäischen Vereinigung von 3D Professionals UP3D und ihr Sprecher in Deutschland.

Über Virtual Experience - Die Münchener Filmproduktion Virtual Experience ist auf die Herstellung und den Vertrieb von stereoskopischen 3D Filmen in High Definition spezialisiert. Der Katalog von Virtual Experience ist einer der größten in Europa für Wissenschafts- und Freizeitparkfilm in 3D. Neben Katalogfilmen bietet Virtual Experience die Produktion von 3D Realfilmen, stereo 3D Animationen und 3D Graphiken sowie 3D Kinowerbung und 3D Imagetrailer an. Die erprobten Vorführmöglichkeiten reichen von IMAX®-Leinwänden über Messestände bis hin zu normalen Computer-Monitoren und Fernsehbildschirmen. Für seine 3D Produktionen erhielt Virtual Experience bereits national und internationale Auszeichnungen, u.a. das Prädikat "wertvoll" durch die Filmbewertungsstelle Wiesbaden für den Film "Cyberheidi 3D". Neuere Einsatzmöglichkeiten bieten auch 3D IPTV mit autostereoskopischen Displays. Hiermit lassen sich auch dreidimensionale Bildwelten ohne Brille präsentieren.

Jessica Schallock | idw
Weitere Informationen:
http://www.macromedia-hochschule.de
http://www.mhmk.de/stereo3d-workshop

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Wissenschaftler entschlüsseln das „perfekte Selfie“
26.06.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

nachricht Wenn die Bilder lügen - KI-System entlarvt Fake News im Internet
20.04.2017 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorbild Delfinhaut: Elastisches Material vermindert Reibungswiderstand bei Schiffen

Für eine elegante und ökonomische Fortbewegung im Wasser geben Delfine den Wissenschaftlern ein exzellentes Vorbild. Die flinken Säuger erzielen erstaunliche Schwimmleistungen, deren Ursachen einerseits in der Körperform und andererseits in den elastischen Eigenschaften ihrer Haut zu finden sind. Letzteres Phänomen ist bereits seit Mitte des vorigen Jahrhunderts bekannt, konnte aber bislang nicht erfolgreich auf technische Anwendungen übertragen werden. Experten des Fraunhofer IFAM und der HSVA GmbH haben nun gemeinsam mit zwei weiteren Forschungspartnern eine Oberflächenbeschichtung entwickelt, die ähnlich wie die Delfinhaut den Strömungswiderstand im Wasser messbar verringert.

Delfine haben eine glatte Haut mit einer darunter liegenden dicken, nachgiebigen Speckschicht. Diese speziellen Hauteigenschaften führen zu einer signifikanten...

Im Focus: Kaltes Wasser: Und es bewegt sich doch!

Bei minus 150 Grad Celsius flüssiges Wasser beobachten, das beherrschen Chemiker der Universität Innsbruck. Nun haben sie gemeinsam mit Forschern in Schweden und Deutschland experimentell nachgewiesen, dass zwei unterschiedliche Formen von Wasser existieren, die sich in Struktur und Dichte stark unterscheiden.

Die Wissenschaft sucht seit langem nach dem Grund, warum ausgerechnet Wasser das Molekül des Lebens ist. Mit ausgefeilten Techniken gelingt es Forschern am...

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zu aktuellen Fragen der Stammzellforschung

27.06.2017 | Veranstaltungen

Fraunhofer FKIE ist Gastgeber für internationale Experten Digitaler Mensch-Modelle

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der Krümmung einen Schritt voraus

27.06.2017 | Informationstechnologie

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Überschwemmungen genau in den Blick nehmen

27.06.2017 | Informationstechnologie