Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Werbewirtschaft zieht positive Bilanz für das Jahr 2007

12.12.2007
Prognose: "Online-Bereich hat 2008 größtes Wachstumspotenzial"

Die Jahresbilanz 2007 der International Advertising Association (IAA) Österreich fällt durchwegs positiv aus. Einer heute, Mittwoch, in Wien präsentierten Focus-Media-Research-Studie zufolge konnte der Gesamtwerbeaufwand im vergangenen Jahr um 8,2 Prozent gesteigert werden und soll nach einer aktuellen Trendprognose 2007 erstmals die Drei-Mio.-Euro-Marke erreichen.

Die Werbekonjunktur hat sich in den letzen Jahren wieder stärker belebt, der Anteil der Werbewirtschaft am Brutto-Inlandsprodukt nimmt kontinuierlich zu. Ein besonders starkes Wachstum verzeichnet hierbei der Bereich der Online-Werbung. Weniger erfreut ist man in der Branche allerdings über die politisch immer noch nicht zur Diskussion stehende Abschaffung der Werbesteuer sowie über drohende Werbebeschränkungen.

"Es ist eine Freude, die Bilanz für das aktuelle Jahr zu präsentieren", erklärt Max Palla, Präsident des Austrian Chapters der IAA. Die Entwicklung in der Werbewirtschaft sei in diesem Jahr äußerst positiv zu sehen. Gleichzeitig freut sich der IAA-Präsident über eine gute Werbekonjunktur und Werbekultur in Österreich. "Durch eine blühende Konjunkturlage liefert die Werbewirtschaft mehr und mehr Geld ab", schildert Palla. Besonders hervorzuheben sei hierbei der Online-Werbereich, der das stärkste Wachstumspotenzial habe: Im Oktober 2007 erreichte dieser Sektor ein Plus von 75,4 Prozent im Vergleich zum selben Monat des Vorjahres. Es sei aber keine Rede davon, dass der Online-Bereich die klassischen Werbebereiche verdrängen wird. "Das Standbein des Werbemarktes ist nach wie vor der Printbereich, der mit einem Anteil von 45,2 Prozent der stärkste Werbeträger ist", meint Josef Leitner, Geschäftsführer der Focus Media Research.

Enttäuscht gab man sich hingegen in Bezug auf die geforderte Abschaffung der Werbesteuer. Finanzminister Molterer und Staatssekretär Matznetter hätten persönlich zugesagt, eine Abschaffung der den Medienstandort Österreich benachteiligenden Steuer bei den Finanzausgleichsverhandlungen einzubauen. Das Thema sei dort allerdings gar nicht diskutiert worden. "Die Werbebranche wurde hier mit Zusagen eingelullt, die sich letztendlich als Seifenblasen herausgestellt haben", stellt Palla fest. Ein derartiges Vorgehen wolle die Branche nicht auf sich sitzen lassen. Man habe deshalb vor, im Januar 2008 eine eigene Kampagne zu initiieren, die unter dem Motto "Werbesteuer - schwer bescheuert" darauf hinweisen soll, dass diese Wirtschaftsbremse weg muss.

Neben der Werbebilanz 2007 wurde aber auch eine Hochrechnung zu den Trends für das kommende Jahr präsentiert. Für 2008 erwartet die werbetreibende Wirtschaft demnach ein Wachstum von vier Prozent, die Agenturen 5,5 Prozent. Auf Seiten der Auftraggeber werden die größten Wachstumsraten bei Internet (6,1 Prozent), Direct Mailing (4,5 Prozent), Sportsponsoring (3,7 Prozent) und handelsorientierter Werbung (2,6 Prozent) erwartet. Die Agenturen rechnen 2008 mit einer Wachstumsrate von sogar 24,9 Prozent im Bereich Internet, gefolgt von Sportsponsoring (7,8 Prozent) und TV (6,4 Prozent).

Markus Steiner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.iaaat.org
http://www.at.focusmr.com

Weitere Berichte zu: Sportsponsoring Wachstumsrate Werbesteuer Werbewirtschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Auf Videokacheln basierendes DASH Streaming für Virtuelle Realität mit HEVC vom Fraunhofer HHI
03.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik Heinrich-Hertz-Institut

nachricht Virtuell und 360°: die Zukunft bewegter Bilder
04.10.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie