Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Interaktives Fernsehangebot auf OpenTV- und nCUBE-Plattform

23.04.2002


Accenture bietet Kabel-TV-Unternehmen einen Lösungsansatz für den schnellen und wirtschaftlichen Start in die interaktive Medienwelt

Die Perspektiven für interaktive Fernsehdienste und Pay-TV erscheinen derzeit in Deutschland aufgrund nicht getätigter Investitionen in die verbleibenden Kabelnetze, finanzieller Schwierigkeiten und Entlassungen bei größeren Marktteilnehmern merklich eingetrübt. Kabel-TV-Unternehmen können dennoch bereits ab einer Größe von 200.000 Haushalten — alleine oder über einen Zusammenschluss in einer gemeinsamen Betreibergesellschaft — interaktives Fernsehen mit einem attraktiven Produktportfolio wirtschaftlich anbieten. Dies zeigt eine aktuelle Wirtschaftlichkeitsberechnung des Management- und Technologiedienstleisters Accenture für ein Produktpaket bestehend aus digitalem Broadcasting, Electronic Program Guide und Video on Demand, das in Zusammenarbeit mit nCUBE und OpenTV entwickelt wurde.

Die Modernisierung des Fernsehkabelnetzes erlaubt es, Angebote wie Video on Demand, Wetter- und Informationsdienste aber auch Kommunikations- und Shopping-Angebote auf den Markt zu bringen. Kabelunternehmen können so dem steigenden Kundenbedürfnis nach maßgeschneiderter Unterhaltung und Kommunikation Rechnung tragen und attraktive Alternativen zu anderen Breitband-Angeboten — insbesondere xDSL und Satellit — entwickeln. Dabei kommt es darauf an, diesen entstehenden Markt zukunftsweisend zu gestalten, Branchenstandards zu setzen, bestehende Kundenbeziehungen der Kabelnetzbetreiber zu sichern sowie zügig Marktanteile dazu zu gewinnen und dabei ausgesprochen wirtschaftlich zu agieren.

Die Geschwindigkeit technologischer Innovation im Bereich der Breitbandkommunikation stellt die Anbieter vor die Schwierigkeit, die hohen Investitionen zu sichern. Um diese Problemstellung wirksam anzugehen, hat Accenture gemeinsam mit OpenTV und nCUBE eine Lösung entwickelt, die Risiken und Kosten minimiert und trotzdem flexible Reaktionen auf Marktentwicklungen gestattet. Die neue Architektur schafft die nötige grundlegende Infrastruktur für die Bereitstellung von Diensten auf Basis individueller Geschäftsmodelle.

Je nach regionalem Marktpotential und demographischer Struktur wird ein Produktportfolio bezüglich der Wirtschaftlichkeit beurteilt, entworfen und umgesetzt. Exemplarisch wurde eine Wirtschaftlichkeitsrechnung für ein Kabelunternehmen bzw. einer gemeinsamen Betreibergesellschaft mehrerer Kabelunternehmen mit einem adressierbaren Markt von 200.000 Kunden kalkuliert. Bei einem reduzierten Produktportfolio bestehend aus digitalem Broadcasting, Electronic Program Guide und Video on Demand wird ein derartiges Unternehmen bereits im zweiten Jahr nach Einführung dieser Dienste schwarze Zahlen schreiben. Die jeweils individuell erstellte Lösung beruht auf Komponenten von OpenTV — wie OpenPublisher — oder der skalierbaren Videoserverarchitektur von nCUBE. Diese innovative technische Architektur wurde bereits vielfach international bei Kabelunternehmen unterschiedlichster Größe erfolgreich implementiert und hat sich im laufenden Betrieb bewährt. Sie ermöglicht eine reibungslose und schnelle Einführung neuer Informations- und Kommunikationsangebote über das Fernsehkabel.

Die Dienste-Plattform für interaktive Fernsehangebote wird in Deutschland von Accenture erstmalig auf der ANGA Cable 2002 in Köln vorgestellt. Direkte Informationen sind auf dem Messestand von OpenTV (Halle 13.1, Stand J1) zu erhalten; für individuelle Präsentationstermine während der Messetage: Christian Kolarsch, Accenture, Telefon 0175 - 576 6839.

Goetz Erhardt | Presse

Weitere Berichte zu: Demand Fernsehangebot Kabelunternehmen OpenTV Produktportfolio Video

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Warum wechseln Menschen ihre Sprache?
14.03.2017 | Universität Wien

nachricht Auf Videokacheln basierendes DASH Streaming für Virtuelle Realität mit HEVC vom Fraunhofer HHI
03.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik Heinrich-Hertz-Institut

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Im Focus: Auf der Spur des linearen Ubiquitins

Eine neue Methode ermöglicht es, den Geheimcode linearer Ubiquitin-Ketten zu entschlüsseln. Forscher der Goethe-Universität berichten darüber in der aktuellen Ausgabe von "nature methods", zusammen mit Partnern der Universität Tübingen, der Queen Mary University und des Francis Crick Institute in London.

Ubiquitin ist ein kleines Molekül, das im Körper an andere Proteine angehängt wird und so deren Funktion kontrollieren und verändern kann. Die Anheftung...

Im Focus: Tracing down linear ubiquitination

Researchers at the Goethe University Frankfurt, together with partners from the University of Tübingen in Germany and Queen Mary University as well as Francis Crick Institute from London (UK) have developed a novel technology to decipher the secret ubiquitin code.

Ubiquitin is a small protein that can be linked to other cellular proteins, thereby controlling and modulating their functions. The attachment occurs in many...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Besser lernen dank Zink?

23.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Innenraum-Ortung für dynamische Umgebungen

23.03.2017 | Architektur Bauwesen