Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Euro RSCG Worldwide grösste Werbeagentur der Welt

01.12.2006
Laut den Ergebnissen des Jahresberichts der Zeitschrift Advertising Age haben neu gewonnene Etats in allen Teilen des globalen Agentur-Netzes Euro RSCG Worldwide auf den ersten Platz katapultiert

Euro RSCG Worldwide ist heute - an der Zahl der Etats gemessen - die grösste Werbeagentur der Welt. 2005 befand sich Euro RSCG Worldwide im globalen Marketing-Bericht von Advertising Age noch auf Platz drei, legte jedoch in diesem Jahr um zwei Plätze zu. Dies ist zum Teil auf eine erhebliche Expansion des Etats der Haushaltsreinigermarke Reckitt Benckiser und das Wachstum der Märkte in Lateinamerika und China zurückzuführen. Euro RSCG Worldwide betreut weltweit 75 Kunden und bearbeitet 1.346 Aufträge. Damit übertrifft das Unternehmen Agenturen wie Ogilvy & Mather, McCann Erickson Worldwide, Grey Worldwide und BBDO Worldwide, die laut der von Advertising Age in diesem Monat veröffentlichten Zahlen die Liste der fünf grössten Werbeagenturen vervollständigen.

Euro RSCG Worldwide ist für 10 Marken der 100 in dem Bericht aufgeführten Unternehmen mit dem grössten Marketingetat weltweit (siehe www.AdAge.com) verantwortlich: Ford Motor Co., Reckitt Benckiser, Danone Group, PSA Peugeot Citroen, Citigroup, Bayer, Schering-Plough Corp., LG Group, Carrefour und Sanofi-Aventis. Mehrere Niederlassungen des globalen Agentur-Netzes von Euro RSCG teilen sich diese Etats. Das Netz umspannt Agenturen in Nordamerika, Lateinamerika, Europa, im Mittleren Osten, Afrika, Asien, Australien und auf den pazifischen Inseln.

"Ich bin überaus stolz auf unsere Talente in aller Welt und auf unsere finanzielle und kreative Wachstumsfähigkeit", sagte David Jones, Chief Executive Officer bei Euro RSCG Worldwide. "Die ehrgeizigen Ziele, die wir bereits erreicht haben, weisen auf weitere zu erwartende Erfolge hin."

... mehr zu:
»Advertising »Werbeagentur

Jones sagte weiter: "Obwohl unsere Agenturen in New York, London und Paris am meisten Präsenz zeigen, ist tatsächlich Lateinamerika einer unserer Vorreiter. Euro RSCG gewann 2006 unter der Leitung von Regionaldirektor Ricardo Monteiro 25 internationale und 45 lokale Auszeichnungen. Auch China boomt weiter. Daher haben wir mit etwa 30.000 Mitarbeitern in China allein das weltweit grösste Vollzeit-Team für Feldarbeit aufgebaut."

Advertising Age veröffentlicht jedes Jahr eine Liste von 100 Unternehmen mit dem grössten Marketingetat weltweit. Der vollständige Bericht 2006 (veröffentlicht unter www.AdAge.com) enthält eine Liste der globalen Etats von 22 der grössten globalen Werbeagenturen.

Euro RSCG Worldwide ist eine führende Agentur für integrierte Marketingkommunikation. Das Unternehmen verfügt über 233 Agenturen in 75 Ländern in Europa, Nordamerika, Lateinamerika und der Region Asien-Pazifik. Euro RSCG bietet globalen, regionalen und lokalen Kunden Dienstleistungen in den Bereichen Werbung, Marketing, Unternehmenskommunikation und interaktive Produkte. Zu den Kunden des Unternehmens gehören Airbus, Air France, BNP Paribas, Capgemini, Charles Schwab, Danone Group, Diageo, IBM, Jaguar, L'Oreal, LVMH Louis Vuitton, PSA Peugeot Citroen, Reckitt Benckiser, sanofi-aventis, Schering-Plough, Verizon und Volvo. Euro RSCG Worldwide hat seinen Hauptsitz in New York und bildet die grösste Geschäftseinheit von Havas, einem weltweit führenden Kommunikationsunternehmen (Euronext Paris SA: HAV.PA).

Jonathan Sanchez | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.AdAge.com
http://www.eurorscg.com

Weitere Berichte zu: Advertising Werbeagentur

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Auf Videokacheln basierendes DASH Streaming für Virtuelle Realität mit HEVC vom Fraunhofer HHI
03.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik Heinrich-Hertz-Institut

nachricht Virtuell und 360°: die Zukunft bewegter Bilder
04.10.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

Luftfahrt der Zukunft

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neuer Mechanismus der Gen-Inaktivierung könnte vor Altern und Krebs schützen

23.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Alge im Eismeer - Genom einer antarktischen Meeresalge entschlüsselt

23.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Energieproduzierende Fenster stehen kurz bevor

23.02.2017 | Energie und Elektrotechnik