Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Verdrängen Videojournalisten klassische TV-Teams?

15.11.2006
Videojournalisten (VJs), die "Alleskönner" unter den TV-Journalisten, scheinen in Zeiten knapper Budgets und sinkender Werbeeinnahmen die ideale Lösung für viele Fernsehsender zu sein.

Sie vereinen in einer Person gleich mehrere klassische Fernsehberufe: Redakteur/in, Kameramann/-frau, Tonmann/-frau und Cutter. Verdrängt der neue Beruf des VJs die klassischen TV Teams und damit ganze Berufsfelder?

Die Autorin Sandra Baur wirft in ihrem Buch "Videojournalismus", das dieser Tage erscheint, einen offenen Blick hinter die Kulissen zweier Produktionsformen. Und kommt zu interessanten Ergebnissen. An der TIDE AKADEMIE bietet sie außerdem in regelmäßigen Kursen einen praktischen Zugang zum Thema Videojournalismus. Nächster Termin für ihr Seminar VJ Spezial: am 22. und 30. November, sowie 7. Dezember, jeweils von 18 bis 22 Uhr auf dem Mediencampus Finkenau.

Kostengünstig in der Herstellung und kreativ in der Umsetzung. Auf der einen Seite revolutioniert der Videojournalismus die Fernseh-produktion, auf der anderen Seite stößt er an Grenzen. Eine genaue Betrachtung der Arbeitsweise und der Technik liefert die junge Autorin Sandra Baur mit ihrem Buch "Videojournalismus", das in diesen Tagen erscheint. Sie gibt Aufschluss über Vor- und Nachteile von Videojournalisten im Vergleich zu klassischen TV-Teams, zeigt Schwächen sowie Potenziale auf und macht deutlich, dass beide Produktionsformen ihre Berechtigung haben, sich aber gegenseitig nicht ersetzen können.

Sandra Baur: "Videojournalismus", VDM Verlag, kartoniert, 226 Seiten.

Wer sich für die Arbeit des Videojournalisten interessiert, dem vermittelt Sandra Baur Theorie und Praxis in ihre VJ-Seminaren an der TIDE AKADEMIE. An insgesamt drei Terminen führt sie in die Grundlagen und das Handwerkszeug des Videojourna-listen ein. Teilnehmer lernen im ersten Schritt die Basis des journalistischen Arbeitens, im zweiten das Filmen mit der VJ-Kamera und schneiden beim dritten Termin ihre selbst produzierten Beiträge. Nächster Termin: 22. und 30. November, sowie 7. Dezember, jeweils von 18 bis 22 Uhr. Die Kursgebühren betragen 75,00 Euro regulär und 40,00 Euro ermäßigt. Infos und Anmeldung unter http://www.akademie.tidenet.de oder per Email: tvkurs@tidenet.de

DIE AUTORIN

Die Autorin Sandra Baur, geboren 1980, studierte an der Hochschule der Medien in Stuttgart Audiovisuelle Medien und befasste sich bereits in ihrer Diplomarbeit mit dem Thema Videojournalismus. Bevor sie im Herbst 2005 ihren MBA in Media Management an der Hamburg Media School (HMS) beginnt, arbeitete sie als Redaktions- und Produk-tionsassistentin. Seit Herbst 2005 ist sie außerdem Dozentin der TIDE AKADEMIE.

TIDE AKADEMIE

Das Fortbildungsangebot des Hamburger Stadtsenders TIDE vermittelt Interessierten jeder Altersgruppe, unabhängig vom individuellen Können praxisorientierte Qualitäts-standards im Umgang mit audio-visuellen Medien. Ob Amateur, Hobby- oder Kurzfilmer - das Angebot richtet sich sowohl an Schüler, die sich beruflich orientieren möchten, als auch an berufstätige Erwachsene und neugierige Rentner. Eine moderne Aufnahme- und Studiotechnik sowie qualifizierte Dozenten garantieren ein zeitgemäßes und praxisorientiertes Lernen, angelehnt an den realen Bedürfnissen der Medienproduktion. Infos unter http://www.akademie.tidenet.de

Hendrike Schmietendorf | idw
Weitere Informationen:
http://www.akademie.tidenet.de

Weitere Berichte zu: AKADEMIE TIDE TV-Team Videojournalismus Videojournalist

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Wenn die Bilder lügen - KI-System entlarvt Fake News im Internet
20.04.2017 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

nachricht Warum wechseln Menschen ihre Sprache?
14.03.2017 | Universität Wien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

Jenaer Akustik-Tag: Belastende Geräusche minimieren - für den Schutz des Gehörs

27.04.2017 | Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

VLC 200 GT von EMAG: Neue passgenaue Dreh-Schleif-Lösung für die Bearbeitung von Pkw-Getrieberädern

27.04.2017 | Maschinenbau

Induktive Lötprozesse von eldec: Schneller, präziser und sparsamer verlöten

27.04.2017 | Maschinenbau

Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

27.04.2017 | Informationstechnologie