Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

E-Learning im Gesundheitswesen- Ausweg aus dem Qualifikationsdilemma

31.07.2006
Nur einen Mausklick vom virtuellen Klassenzimmer zum Patienten. Die Anforderungen an Mitarbeiter und Leitungspersonen im Gesundheits- und Sozialwesen steigen und somit die Notwendigkeit, Qualifizierungsmaßnahmen durchzuführen. Neuen Lehrmethoden und -medien, wie z. B. das webbasierte Lernen, eröffnen dem Einzelnen Chancen, sich in der wandelden Umwelt zu etablieren und zu behaupten.
Die Möglichkeiten seitens der Beschäftigten dem zu entsprechen, sind aufgrund unregelmäßiger Arbeitszeiten, einer hohen Quote an Teilzeitbeschäftigten und auch der Notwendigkeit Familie und Beruf miteinander zu vereinbaren begrenzt.

Auf der anderen Seite können länger anhaltende Maßnahmen seitens der Arbeitgeber in zunehmendem Maße nicht mehr übernommen werden. Gerade die qualifikationswilligen Mitarbeiter sind es, die so manchen Betrieb "am Laufen halten". Es kommt zum "Qualifikationsdilemma".

Präsenzorientierte Fort- und Weiterbildung kann in dieser sich stark verändernden Gesundheitswirtschaft nicht mehr bestehen. Neue Angebote, basierend auf neuen Lehrmethoden und -medien, wie das webbasierte Lernen, eröffnen dem Einzelnen Chancen, sich in dieser wandelden Umwelt zu etablieren und zu behaupten.

Das über oncampus angebotene Online-Weiterbildungsprogramm "Management Pflege und Soziales" der Fachhochschule Flensburg, unter Leitung von Prof. Dr. Roland Trill, bietet nicht nur fachliches Rüstzeug für die Beschäftigten in der Gesundheitswirtschaft von Morgen. Es ist aufgrund des selbstbestimmten Lernprozesses, zeitlich und örtlich unabhängig via`s Internet, eine echte Lern-und Handlungsalternative für dieses Qualifikationsdilemma.

"Für uns als zweitgrößtes Universitätsklinikum kann die Bedeutung hochqualifizierter und motivierter Führungskräfte nicht hoch genug eingeschätzt werden. Daher haben wir es sehr begrüßt, dass bereits 25 Leitungskräfte unseres Uniklinikums an den IMHC-Kursen teilgenommen haben - einige Teilnehmer bereits an mehreren Modulen. Nur durch die flexible Zeiteinteilung des E-Learnings war es uns möglich eine derart große Anzahl von Leitungskräften auf akademischem Niveau in kürzester Zeit weiterzubilden. Von dem hinzugewonnen Wissen profitieren wir als Universitätsklinikum, aber insbesondere die Mitarbeiter und unsere Patienten", so Barbara Schulte, Vorstand für Krankenpflege & Patientenservice, Universitätsklinikum Schleswig Holstein, Campus Lübeck.

Alle relevanten Themen, ob neue Regeln sowie gesetzliche Vorschriften in der Gesundheitswirtschaft, neue Organisationsformen der stationären und ambulanten Einrichtungen, Qualitätsmanagementsysteme oder Gesundheitsökonomie sind Inhalte der Online-Kurse von oncampus. Für jeden Kurs werden Online-Lehr- und Lernmaterialien zur Verfügung gestellt. Dazu kommt die adäquate Betreuung Online und in Präsenz durch qualifizierte Lehrkräfte. Jeder dieser Kurse umfasst eine durchschnittliche Lernzeit von rund 150 Stunden, verteilt auf ein Studienhalbjahr, so dass hierfür insgesamt fünf Leistungspunkte (Credits) vergeben werden können. Im Rahmen von Pilotkursen wurden die Kurse einer kritischen Prüfung unterzogen, so dass sie nach einer Evaluation und Optimierung jetzt kommerziell angeboten werden können.

"Ohne E-Learning hätte ich nicht die Möglichkeit gehabt mich weiter zu qualifizieren. Weder kann ich mich in einem vertretbaren Maß freistellen lassen, noch kann ich auf einen Teil des Gehaltes verzichten, indem ich meine Arbeitszeit reduziere. Insofern bleibt in meiner beruflichen und familiären Konstellation nur diese Art der Weiterbildung. Mit Organisationsvermögen und der richtigen Einsatzbereitschaft habe ich die Lernzeiten flexibel um Job und Familie herum angeordnet.", so Haiko Taudien, Pflegerische Bereichsleitung, Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Kiel und Teilnehmer in der Online-Weiterbildung bei oncampus.

Orte der Präsenzveranstaltungen sind im DRK Göttingen oder an der FH Flensburg. Alle Kurse schließen mit einer Prüfung und einem Hochschulzertifikat der FH Flensburg ab. Vorkenntnisse/ Voraussetzung für alle Kurse ist eine abgeschlossene Ausbildung als examinierte/r Gesundheits- oder Krankenpfleger/in oder in einem anderen Sozialberuf.

Nächster Start der Weiterbildungskurse ist der 15. September 2006. Anmeldeschluss ist der 15. August. Interessenten können sich unter der Infoline 0700-662 267 87 beraten lassen.

Frank Mindt | idw
Weitere Informationen:
http://www.oncampus.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Auf Videokacheln basierendes DASH Streaming für Virtuelle Realität mit HEVC vom Fraunhofer HHI
03.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik Heinrich-Hertz-Institut

nachricht Virtuell und 360°: die Zukunft bewegter Bilder
04.10.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise