Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wenn Nachhaltigkeit Schule macht: Interaktives Internetportal gestartet

07.09.2005


Informationsdrehscheibe" will alle an Berufsbildung beteiligten Personen erreichen - DBU hilft mit 124.000 Euro


Guten Beispielen aus Betrieben, Berufsschulen, Bildungszentren und anderen Institutionen eine moderne Präsentationsplattform zu bieten, damit so ihre vorbildliche Arbeit Schule machen kann - das ist das Ziel einer neuen Informations- und Kommunikationsagentur. Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) und die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) gaben heute im Rahmen der bundesweiten Fachtagung "Nachhaltigkeit in Berufsbildung und Arbeit" in Bonn den Startschuss zu dem Projekt und schalteten unter www.bibb.de/nachhaltigkeit eine jetzt interaktive Informations- und Kommunikationsplattform für alle an der Berufsbildung Beteiligten frei. Das Projekt wird mit 124.000 Euro von der größten Umweltstiftung der Welt gefördert.

Erkannte Defizite schrittweise abbauen


Seit Jahren werde in Fachkreisen, die sich mit Berufsbildung und nachhaltiger Entwicklung befassen, Transparenz über bestehende Projekte, Materialien und Methoden eingefordert, betonte DBU-Generalsekretär Dr. Fritz Brickwedde anlässlich der Tagung mit 300 Teilnehmern. Diese Diskussion werde nun aufgegriffen, um die erkannten Defizite schrittweise abzubauen. Die Agentur werde durch einen stärkeren Einsatz elektronischer Medien und einen gezielten, interaktiven Kontakt zu einer dauerhaften Dokumentations- und Kommunikationsplattform zum Thema "Berufsbildung für nachhaltige Entwicklung" ausgebaut, betonte BIBB-Präsident Manfred Kremer.

Informationsdrehscheibe für alle an der Berufsbildung beteiligten Personengruppen

Die Zielgruppe der Agentur, die sich als Informationsdrehscheibe versteht, sind alle an der Berufsbildung beteiligten Personengruppen. Dieses sind z.B. das Berufsbildungspersonal in Berufsbildungsstätten, in Betrieben und Schulen, über- und außerbetrieblichen Bildungseinrichtungen, die Berufsbildungsexperten von Kammern, Mitglieder in Prüfungsausschüssen, Fachverbänden, Gewerkschaften, Behörden und Ministerien. Darüber hinaus werden auch wissenschaftliche Institute, Hochschulen und Förderinstitutionen die Agentur nutzen können.

Praxisbeispiele, Materialien, Ausbildungshilfen

Basis für die virtuelle Sammelstelle von Praxisbeispielen bildet die Internetplattform. Sie bietet Praxisbeispiele, Materialien, Ausbildungshilfen, die für eine rasche und leicht nachvollziehbare Umsetzung auf unterschiedlichen Ebenen der Berufsbildungspraxis erforderlich sind. "Besonders innovativ am jetzt gestarteten Netzwerk ist die Möglichkeit, nicht nur Informationen zunächst über das Internet zu erhalten, sondern in unterschiedlichen Arbeitsgruppen dann auch persönlich gemeinsam mit anderen an der Weiterentwicklung gelungener Praxisbeispiele zu arbeiten", sagte DBU-Expertin Verena Exner.

In die Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" eingebettet

Die gemeinsamen Aktivitäten des BIBB und der DBU sind eingebettet in die von den Vereinten Nationen (UN) ausgerufene Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung". 2002 beschloss die UN-Vollversammlung, für die Jahre 2005 bis 2014 eine Weltdekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" auszurufen. Ihr Ziel ist es, die Prinzipien nachhaltiger Entwicklung weltweit in den nationalen Bildungssystemen zu verankern. "Wir freuen uns besonders, dass bereits neun unserer Berufsbildungsprojekte als Dekadeprojekte ausgewählt wurden und morgen ihre Auszeichnung erhalten," betonte Brickwedde. Insgesamt hat die DBU in diese Projekte fast 2,1 Millionen Euro investiert.

Beispielhafte DBU-Förderprojekte

Unter anderem unterstützt die DBU eine Initiative der Katholischen Landvolkhochschule Oesede (Niedersachsen): Zusammen mit der gemeinnützigen Vertriebs- und Auftragsbeschaffung für Behindertenwerkstätten (VAB, Friesoythe) und dem Verein CaPHANDY (Nauort) bildet sie technische Leiter von Behindertenwerkstätten zu Fachwirten für nachhaltiges Wirtschaften fort. Das Institut für angewandte Verkehrs- und Tourismusforschung Heilbronn/Mannheim (IVT) hat mit sieben kleinen und mittelständischen Firmen ein Prämiensystem entwickelt, das Fahrer belohnt, die besonders sicher, umweltschonend und damit wirtschaftlich fahren. So gelang es einer Spedition, ausschließlich durch die optimierte Nutzung von Laderaum 60.000 Liter Kraftstoff pro Jahr einzusparen. "Das Projekt hat gezeigt, dass Umweltmanagementsysteme nicht zwangsläufig im Konflikt von Gewinnmaximierung und Rentabilität stehen", so Brickwedde.

Ansprechpartner für Fragen zum Projekt (AZ 22310):
Bundesinstitut für Berufsbildung,
Konrad Kutt,
Telefon: 0228/1071513,
E-Mail: kutt@bibb.de

Franz-Georg Elpers | DBU-Presseteam
Weitere Informationen:
http://www.bibb.de/nachhaltigkeit
http://www.dbu.de

Weitere Berichte zu: Berufsbildung Kommunikationsplattform Praxisbeispiel

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Zwischen Filterblasen, ungleicher Sichtbarkeit und Transnationalität
06.12.2017 | Schweizerischer Nationalfonds SNF

nachricht Soundbar reduziert Höranstrengung
25.10.2017 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der Kobold in der Zange

17.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

Mit Elektrizität Magnetismus umschalten

17.01.2018 | Physik Astronomie

Maßgeschneiderte Eigenschaften erlauben Einblicke in Quantenpunkte

17.01.2018 | Physik Astronomie